Ann Cathrin Sudhoff

Conni, Dina und der Babysitterclub (Dagmar Hoßfeld / Ann-Cathrin Sudhoff)

Titel: Conni, Dina und der Babysitterclub / Verlag: Karussell / Spielzeit: ca. 141 min, 2 CDs / Buch: Dagmar Hoßfeld / gelesen von: Ann-Cathrin Sudhoff

connibabyInhalt: In Band 12 der erfolgreichen Hörbuch-Reihe ist Dinas Mutter schwanger und plötzlich befindet sich die ganze Familie mitten im Babychaos! Aber das Patentanten-Trio Conni, Anna und Billi ist begeistert und lässt sich zu perfekten Babysittern ausbilden, um ihrer besten Freundin zu helfen.


Diese Folge habe ich geraume Zeit vor mit hergeschiben, weil Babys einfach nicht mein Thema sind. Zum ersten Mal habe ich es einer Folge „Conni“ nicht zugetraut, mir eine Geschichte um ein Thema schmackhaft zu machen, aber hier schon.
Ich hätte es wohl wirklich besser wissen sollen, denn es geht nicht ständig um volle Windeln, es heult nicht dauernd ein Kind herum. Stattdessen greift die Geschichte alle Freuden und Probleme auf, die mit einem Baby auf eine Familie, vor allem auf eine große Schwester zukommen. Dina ist nämlich zunächst wenig begeistert vom Familienzuwachs. Conni und ihre Freundinnen aber umso mehr. Und sie tun alles, um dem Neuankömmling den Start ins Leben so angenehm wie nur möglich zu machen. Dabei lernen sie eine Menge. Und somit auch der Hörer. Was muss man zum Babysitten wissen? Wie bekämpft man Eifersucht? Und wie geht man -ganz praktisch- mit einem Baby um? Das ist schon interessant und spannend. Und wie man es aus der Reihe kennt, wird den jungen Hörer hier auch kein Blödsinn erzählt. Sie können sich so wirklich eine Menge mitnehmen.
Natürlich geschieht aber auch nebenher noch eine Menge, der Babysitterclub steht nicht ständig im Mittelpunkt. So gibt es vor allem ein paar schöne Szenen mit Conni und Philipp.

Ann-Cathrin Sudhoff gehört für mich einfach zu dieser Reihe dazu. Ihre angenehme Stimme, die Ruhe mit der sie liest, da höre ich immer wieder gerne zu. Auch über diese längere Spielzeit hinweg. Ihre Stimme vermittelt mir einen irgendwie gemütlichen, friedlichen Eindruck, da lauscht man gerne.

Ein paar eingestreute Geräusche machen das Gehörte zusätzlich anschaulich. Viele sind es nicht, aber sie verfehlen ihre Wirkung nicht. Man horcht einfach auf in diesem Moment.

Auf dem Cover sind natürlich die vier Freundinnen zu sehen, aber auch Paul, der in dieser Geschichte eine ganz unerwartete Seite von sich zeigt. Mit Kinderwagen, Teddy, Büchern und Babykleidung sind auch viele Dinge zu sehen, mit denen es die Freundinnen zu tun haben.

Fazit:  Eine weitere wirklich schöne und spannende Geschichte, nahe am Leben der jungen Hörerschaft. Mit „Conni“ macht man einfach nie etwas falsch, egal zu welchem Thema.

Conni, das Kleeblatt und die Pferde am Meer (Dagmar Hoßfeld / Ann-Cathrin Sudhoff)

Titel: Conni, das Kleeblatt und die Pferde am Meer / Verlag: Karussell / Spielzeit: ca. 148 min / Buch: Dagmar Hoßfeld / gelesen von: Ann-Cathrin Sudhoff

connipferdeTitel: Conni, Anna, Billi und Dina verbringen eine Woche auf einem Reiterhof an der Nordsee. Der Hof ist wunderschön, die Besitzerin nett, das Wetter ebenso prächtig wie die Pferde. Alles ist genauso, wie das Kleeblatt es sich vorgestellt hat. Die vier bekommen Reitunterricht und machen lange Ausritte an den Strand. Doch dann werden die Mädchen plötzlich in einen richtigen Pferdekrimi verwickelt.


Beim Titel dieses Hörbuchs kann man leicht auf den Gedanken kommen, man müsste dafür pferdeverrückt sein. Schaden würde es sicher nicht, aber notwendig ist es nicht. Wenn man stattdessen die Nordsee liebt oder einen ordentlichen Kinder- bzw Jugendkrimi, dann kommt man hier genauso sehr auf seine Kosten. Und eigentlich reicht es auch schon, wenn man einfach Conni-Fan ist.
Der Schauplatz wird so schön und anschaulich beschrieben, dass ich sofort wieder Fernweh nach der See hatte. Und die Freude der Freundinnen ist riesig. In Kombination ist das so herzig-rührend, dass einem Tränen der Rührung in den Augen stehen.
Das größte Kompliment muss ich allerdings dem Fall machen, den´die Freundinnen zusammen mit ihren neuen Freunden vom Reiterhof zu lesen haben. Wem diese Rezi bisher zu sehr nach Kitsch und alles-rosarot-hier klang, dem sei gesagt, dieser Fall ist das auf gar keinen Fall! Dabei geht es um ein ernstes Thema und es gibt durchaus Szenen, die einen Tierfreund arg mitnehmen können. Ich mag es ja immer sehr, wenn die jungen Hörer nicht mit einem albernen, unglaubwürdigen Fall für dumm verkauft werden. Daher bin ich von dieser Geschichte so sehr angetan. Auch die Auflösung ist durch und durch glaubwürdig und in keinerlei Hinsicht an den Haaren herbeigezogen.
Die Conni-Geschichten bewahren sich ihren für das Realistische.

Einmal mehr ist Ann-Cathrin Sudhoff als Sprecherin am Werke und wie immer macht sie ihre Sache einwandfrei. Sie trifft genau den richtigen Ton für die Geschichte, darunter auch für oben erwähnte dramatische Szenen. Dabei liest sie lebendig und locker, sodass man ihr problemlos zuhören kann.

Wie bei diesen Hörbüchern üblich, sind auch hier wieder gelegentlich Geräusche zu hören, die das Geschehen veranschaulichen. Das macht das Gehöre angenehm lebendig. Und speziell die Pferdegeräusche dürften ganz nach dem Geschmack, der jungen Pferdefreundinnen sein.

Dem Cover ist der Pferdekrimi nicht anzusehen. Es zeigt einfach ein fröhliches Motiv mit den vier Freundinnen an der See. Das sieht schön und nach Urlaub aus. Und damit sehr einladend.

Fazit:  Eine sehr schöne Conni-Geschichte, für die man gar nicht unbedingt pferdeverrückt sein muss. Obwohl sie auf einem Reiterhof (und in der Umgebung) spielt. Der Pferdekrimi darin hat es nämlich ganz schön in sich und ist ausgesprochen spannend.

Conni & Co. (10) – Conni, Dina und das Liebesquiz (Dagmar Hoßfeld / Ann-Cathrin Sudhoff)

Titel: Conni, Dina und das Liebesquiz / Verlag: Karussell / Spielzeit: ca. 150 min / Buch: Dagmar Hoßfeld / gelesen von: Ann-Cathrin Sudhoff

connico10Inhalt: Billi bekommt Besuch von ihrem italienischen Cousin und seinem besten Freund. Für Conni, Anna und Dina ist das genauso aufregend wie der bevorstehende Girls´ Day, an dem sie in typische Männerberufe hineinschnuppern können. Am Tag ihrer Ankunft sorgen Leandro und Nevio nicht nur mit ihrem guten Aussehen, sondern auch mit ihrem machohaften Auftreten für Aufregung. Als Dina geheimnisvolle Briefumschläge mit kleinen Geschenken bekommt, haben die Mädchen sofort einen der beiden Italiener in Verdacht. Nur welcher ist es? Das Kleeblatt schmiedet einen Plan, wie es die ernsthaften Absichten der Jungs überprüfen und den besten Kandidaten für Dina auswählen kann. Ein Liebestest muss her, dem sich die beiden Jungs ohne ihr Wissen unterziehen werden.


Ich bin gerade wieder mal im Conni-Fieber. Da lag diese neue Geschichte um Conni und ihre Freunde natürlich nicht lange herum.
Dem Titel nach steht Dina dieses Mal im Mittelpunkt, doch bis dahin dauert es eine ganze Weile. Zunächst sorgen Billis Cousin und sein Kumpel für Wirbel. Die beiden sind bei Billi zu Besuch und halten die Mädchen ganz schön auf Trab. Da sind Spaß und gelegentliches Chaos vorprogrammiert. Vor allem auch, weil Connis Philipp und Annas Mark nur mäßig davon angetan sind, dass die Mädchen so oft Fremdenführerin für die beiden Italiener spielen. Somit dreht sich natürlich auch hier wieder vieles um das Thema Liebe. Süß und authentisch beschrieben, wie man es von den Conni-Geschichten kennt.
Als Dina plötzlich immer wieder kleine Geschenke in ihrem Briefkasten findet, muss selbstverständlich herausgefunden werden, wer sie dort deponiert. Wer ist Dinas heimlicher Verehrer? Ich fand die Idee mit dem Liebesquiz ganz witzig. Vor allem fand ich es aber spannend zu erfahren, wer hinter den romantischen Geschenken steckt. Nevio, Leandro, Tim, oder doch jemand ganz anderes. Es gibt eine ganze Reihe Kandidaten und ich habe gegrübelt und gegrübelt. So gehört sich das! Auch wenn das Hörbuch Hörern ab 8 Jahren empfohlen wird, das heißt noch lange nicht, dass man nach maximal 20 Minuten bereits erahnen können muss, wer es ist.
Ein zweites großes Thema dieser Folge ist der „Girls Day“, an dem Mädchen in Männerberufe und Jungs in Mädchenberufe hineinschnuppern. Erstens ist das eine schöne Idee, um vielleicht ein paar Vorurteile auszuräumen, zweitens zeigt es, dass „Conni“ mit der Zeit geht und älter wird. Dass ganz allmählich auch solche Themen interessant werden.
Über der ganzen Geschichte liegt einmal mehr eine wunderschöne, sommerliche Atmosphäre. Eis essen, surfen, ein Straßenfest, Conni-Geschichten werden für mich immer sommerliche Geschichten bleiben (auch wenn ich natürlich weiß, dass es auch Winter-Geschichten gibt).

Ann-Cathrin Sudhoff gehört für mich einfach zu den Hörbüchern von „Conni & Co.“. Ich mag ihre junge Stimme, die so toll zu den Geschichten passt, und dass ich die einzelnen Figuren prima auseinanderhalten, obwohl sich sich stimmlich kaum dafür verstellt. hr italienischer Akzent für Nevio und Leandro klingt lustig und echt.

Die bekannten Conni-Melodien sind auch hier wieder zu hören. Aber es kommen auch andere Stücke zum Einsatz, jeweils passend zur Situation. Beispielsweise italienische Klänge, oder flotte Musik beim Straßenfest. Das macht das Gehörte anschaulich und lockert die rund 150 Minuten Spielzeit auf. Gleiches gilt für die Geräusche, die ab und zu zu hören sind.

Auf dem Cover sind neben Conni und Dina auch die beiden italienischen Jungs zu sehen. Sie spielen eine wichtige Rolle, also gehört sich das auch so. Außerdem wird man so schnell neugierig, ob die beiden etwas mit dem Liebsquiz aus dem Titel zu tun haben. Und was hat Dina da in der Hand?

Fazit:  Mir hat auch diese Geschichte wieder sehr gut gefallen! Schön sommerlich, süß verliebt und mit dem „Girls Day“ kommt auch noch ein schöner Schuss Ernsthaftigkeit mit hinein. Es macht mir immer wieder Spass zu verfolgen, wie Conni ihr Leben meistert. Da kann man direkt ein wenig neidisch werden.

Conni, Phillip und ein Kuss im Schnee (Dagmar Hoßfeld / Ann-Cathrin Sudhoff)

Titel: Conni, Phillip und ein Kuss im Schnee / Verlag: Karussell / Spielzeit: ca. 149 min, 2 CDs / Buch: Dagmar Hoßfeld / gelesen von: Ann-Cathrin Sudhoff

connikussInhalt: Phillip hat Conni einen Adventskalender geschenkt. Dass dahinter ein kleines Herz aus Schokolade zum Vorschein kommt, wertet sie als gutes Zeichen für eine romantisch-verliebte Weihnachtszeit. Doch leider will Phils Vater mit seiner neuen Freundin und Phillip zum Skilaufen fahren. Endlich wird auch die Eisbahn eröffnet. Mit Begeisterung spielen die Jungs in jeder freien Minute
Eishockey. Phillip stürzt und verstaucht sich das Handgelenk. An seine Skireise ist nicht mehr zu denken. Glück für Conni: Phillip wird die Ferien nebenan bei Paul verbringen. Heiligabend feiert Phillip mit Klawitters. Für Conni ist es die romantischste Weihnachtsnacht ihres Lebens. Besonders, als Phillip um Mitternacht einen kleinen Mistelzweig aus seiner Jackentasche zieht.


Der Winter und Weihnachten nahen, da erscheinen dann auch prompt mehrere Hörspiele und Hörbücher rund um diese Themen. Dass gerade auch Conni eine solche Geschichte spendiert bekommt, hat mich natürlich besonders gefreut. Und dann auch noch Phillip und ein Kuss im Titel…hach!
Selbstverständlich drehen sich aber nicht die kompletten 149 Minuten Spielzeit nicht alleine um Conni, Phillipden Schnee und diesen Kuss. Tatsächlich schneit es gleich zu Beginn noch nicht einmal! Doch lange dauert es nicht, bis die ersten Flocken fallen.
Dabei kommt dann schnell Winterfeeling auf. Und so sehr ich den Winter und Schnee hasse, in dieser Geschichte klingt das alles selbst auf mich verlockend. Mit Schlittschuhlaufen und wohliger Stimmung bei Kakao in der warmen Küche. Diese Vorstellung hat schon was, und vor allem birgt sie Chancen auf ein wenig Romantik zwischen Conni und Phil. Es ist einfach süß, wie sie bei Kakao zusammensitzen, sich um den kranken Kater kümmern und am Fenster stehen und in den Schnee hinausschauen.
Für Weihnachtsstimmung ist ebenfalls gesorgt. Conni und ihre Freunde gehen auf den Weihnachtsmarkt, in der Schule wird gewichtelt und Plätzchenbacken steht ebenfalls auf dem Programm. So eine Vorweihnachtszeit wünscht man sich doch!
Für ein bisschen Spannung sorgt die Frage, ob Phillip tatsächlich über Weihnachten mit seinem Vater verreisen muss. Der hat das jedenfalls so geplant. Und so wie ich Conni und ihre Abenteuer kenne, war der Gedanke, dass Conni und Phil Weihnachten getrennt sein würden gar nicht so abwegig. Ich habe es Dagmar Hoßfeld tatsächlich zugetraut 😉 Und dann erlebt man auch noch einen gehörigen Schrecken als Phillip beim Eishockey stürzt und sich die Hand verletzt.
Auch Connis Weihnachten fällt herrlich gemütlich, feierlich und familiär aus. Da war ich gerne dabei. Sogar in der Kirche, obwohl das ja sonst nicht mein Fall ist. Das Ende ist dann wirklich herrlich romantisch. Nur etwas kurz abgehandelt, wenn man bedenkt, dass es der Geschichte ihren Titel beschert hat. Ich muss aber schon gestehen, dass diese Geschichte reichlich heile Welt ist. Aber warum eigentlich nicht? In der Winter- und Weihnachtszeit ist eine schöne, heimelige Geschichte einfach etwas Feines. Für mich jedenfalls. Einkuscheln und träumen.

Ann-Cathrin Sudhoff hat mir -wie könnte es anders sein?- wieder prima gefallen. Ihre junge Stimme passt einfach zu Conni und ihrem Teenagerleben. Grinsen muss ich immer darüber, wie sie den Jungs Coolness einhaucht. Das ist witzig. Und es macht es einem auch leicht, die verschiedenen Figuren unterscheiden zu können. Das finde ich bei hörbüchern für junge Hörer immer wichtig.

Neben vertrauten Musikstücken sind hier ab und zu auch weihnachtliche Melodien zu hören. Das passt gut zur Zeit, in der die Geschichte spielt, und es sorgt für die nötige winterlich-weihnachtliche Stimmung. Eine Reihe Geräusche ist ebenfalls wieder eingestreut, was einzelne Szenen etwas lebendiger wirken lässt.

Das Cover sieht nach einem traumhaften Wintertag im Schnee aus mit dem blauen Himmel und dem Puderzuckerschnee. Wie es sich bei dem Titel gehört, stehen Conni und Phillip im Mittelpunkt. Und Kater Mau! Den hätte ich so gerne mit seinem Sockenschal gesehen! Das fand ich so goldig! Soweit ich das gesehen habe, glitztert das Cover vom Buch. Das hätte ich hier auch schön gefunden. Mal so etwas Extravagantes. Weil Weihnachten ist! Also in der Geschichte.

Fazit:  Eine wunderschöne winterlich-(vor)weihnachtliche Geschichte, die einen sofort in die passenden Stimmung versetzt und Lust auf Schnee, Weihnachtsmarkt und Wichteln macht. Die Frage, ob Conni und Phillip an Weihnachten getrennt sein werden, bringt ein wenig Spannung rein. Das Ende ist dann tatsächlich sehr romantisch. Nur ziemlich kurz.

Conni, Paul und die Sache mit der Freundschaft (Dagmar Hoßfeld / Ann-Cathrin Sudhoff)

Titel: Conni, Paul und die Sache mit der Freundschaft / Verlag: Karussell / Spielzeit: ca. 143 min, 2 CDs / Buch: Dagmar Hoßfeld / gelesen von: Ann-Cathrin Sudhoff

connipaulInhalt: Die Unterstufe trainiert für die Bundesjugendspiele. Conni wird Mitglied der Leichtathletik-Schulmannschaft. Das macht Spaß, aber das regelmäßige Training und die Wettkämpfe nehmen viel Zeit in Anspruch. Conni möchte weder auf die Schulmannschaft verzichten noch ihre Freundinnen und Phillip vernachlässigen. Während sie versucht, alles unter einen Hut zu bekommen, hat Paul mit seinen eigenen Problemen zu kämpfen. Conni und ihre Freunde erkennen, dass Paul ihre Unterstützung braucht. Doch der weist sie zurück. Können sie ihm trotzdem helfen?


Irgendwie war Connis Freund Paul für mich immer eher eine Nebenfigur. Daher hat es mich gefreut, dass er in dieser Geschichte eine wichtige Rolle spielt. Paul hat Probleme, in der Schule und in der Familie, aber er lässt niemanden an sich heran. Nicht mal Conni. Ich konnte ihn da sehr gut verstehen, denn auch ich versuche immer erst lange alleine mit Problemen fertig zu werden ehe ich andere um Rat frage. Und ich denke, mit diesem Verhalten sind Paul und ich nicht alleine, deshalb hat das hier ausgesprochen glaubhaft auf mich gewirkt.
Conni allerdings hat zunächst auch kaum den Kopf frei für Paul. Seit Neuestem ist sie in der Leichtathletik-Mannschaft der Schule und im Schwimmverein dabei, was natürlich Zeit kostet und zu Lasten ihrer Freundschaften geht. Auch diese Idee hat mir gut gefallen, weil ich mir vorstellen kann, dass viele Kinder und Jugendliche heute arg verplant sind, in Vereinen oder Kursen neben der Schule. Da bleiben Freunde sicher schnell mal auf der Strecke. Vielleicht regt die Geschichte Kinder und Eltern dazu an, sich zu überlegen, was sie wirklich gerne möchten. Conni lebt das hier ganz prima vor, indem sie zB trotz Anpfiff von der Trainerin ihren erschwindelten freien Nachmittag mit Freundinnen und Eis als völlig richtige Entscheidung ansieht.
Schließlich nähern Paul und seine Freunde sich aber doch wieder an und es ist schön zu hören, wie die Clique mit Pauls Situation und Problemen umgeht. Denn wenig Zeit hin oder her, Freundschaften sind eben wichtiger als Sportvereine. Das wird hier schön deutlich. Natürlich spielt Connis Freund Phillip ebenfalls wieder eine wichtige Rolle. Ich finde diese erste Liebe immer wieder so süß, dass ich stets ein Ohr speziell darauf ausgerichtet habe 😉

Ann-Cathrin Sudhoff gelingt es einmal mehr, genau den richtigen Ton für eine Geschichte um die frisch gebackene Teeanagerin Conni zu treffen. Sie klingt schön jugendlich und fängt die Stimmung der einzelnen Szene gut ein. Sie zählt außerdem zu den Sprecherinnen, bei denen ich keine Probleme habe, die Charaktere auseinanderzuhalten. Und das, obwohl sie in dieser Hinsicht dezent variiert. Da macht weniger die Stimme, sondern mehr der Tonfall den Unterschied.

Wie üblich bei den „Conni & Co“-Hörbüchern sind neben fröhlichen Melodien auch wieder einige Geräusche eingestreut, die das Geschehen vorstellbarer machen. Das lockert außerdem auf, denn über 2 Stunden Hörbuch ist doch schon ganz schön üppig für eine Hörerschaft ab 10 Jahren.

Das Cover zeigt eine Szene aus der Geschichte. An den Gesichtsaudrücken von Conni und Phillip ist leicht zu erkennen, dass in diesem Moment etwas ganz und gar nicht stimmt. Und das trifft ja auch zu. Da fragt man sich automatisch, was wohl vorgefallen sein könnte. Und das macht neugierig.

Fazit:  Einmal mehr eine sehr schöne Conni-Geschichte, die nahe am Leben ihrer jungen Fans ist. Hier werden geschickt Probleme aufgegriffen, die sicher viele Kinder und Jugendliche betreffen. So können sie sich ein Stück weit darin wiederfinden und sich daran orientieren, wie Conni & Co. damit umgehen. Ein gelungener Lerneffekt ganz ohne Heiligenschein oder mahnenden Finger.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme