Arthur

Algenspaghetti – Paul & Arthur auf Schlos Rheydt (Nicola Grosch / Carsten Steenbergen)

Titel: Algenspaghetti – Paul & Arthur auf Schloss Rheydt / Verlag: Blue Star / Spielzeit: /Buch: Nicola Grosch / gelesen von: Carsten Steenbergen

Inhalt: Paul, der kleine Pfau, hätte weiterhin ein beschauliches Leben auf Schloss Rheydt geführt, wäre er nicht eines Tages am Ufer des Schlossgrabens Arthur, dem Wassergespenst, begegnet. Arthur nimmt ihn mit in seine faszinierende Unterwasserwelt. Als sie dort einen geheimnisvollen Schlüssel finden, beginnt eine aufregende Reise, die beide weit in die Vergangenheit führt: In eine Zeit, in der Schloss Rheydt noch eine Burg war. Bis heute munkelt man vom Schatz des schwarzen Ritters Johann. Werden die beiden Johanns Geheimnis lüften können?


Ich mag es immer sehr, wenn mir Hörspiele / Hörbücher zu Ohren kommen, deren Verlag nicht so bekannt ist und die deswegen nicht in aller Munde sind. Sehr oft entdeckt man unter ihnen wirklich schöne Geschichten. Dazu zählt auch “Algenspaghetti”, auf das ich schon alleine wegen des seltsamen Titels neugierig war. Die Geschichte erzählt von zwei ungleichen Freunden und ihren gemeinsamen Abenteuern. Die Freunde, das sind Schlossgespenst Arthur und der Pfau Paul. Dabei hat mir speziell Paul mit seiner oft skeptischen und leicht pikierten Art gefallen. Aber auch Gespenst Arthur ist ein netter und lustiger Kamerad. Die beiden schließt man leicht ins Herz. Ihre Abenteuer auf Schloss Rheydt (das es übrigens bei Mönchengladbach wirklich gibt! Man könnte also auf Arthurs und Pauls Spuren wandeln ;)) machen nicht nur Spass. Gleichzeitig gibt es auch immer mal wieder etwas zu lernen. Beispielsweise über die Ritterzeit, das Schloss selber oder auch die Lebensweise der Menschen in vergangener Zeit. Erfreulicherweise wird dieses Wissen dezent vermittelt. Ich hatte nie das Gefühl, dass jemand das Geschichtsbuch auspackt. Oder ich war zu abgelenkt von Pauls und Arthurs spannender Schatzsuche. Das ist auch gut möglich! Ich kann mir gut vorstellen, dass eine solche Geschichte die jungen Hörer begeistern und in ihren Bann ziehen wird.

Carsten Steenbergen hat mir als Sprecher gut gefallen. Er liest mit einer Spur mehr Betonung als man s bei Hörnüchern für ältere Hörer  antrifft. Für ein Kinderhörbuch mag ich das, da das Gehörte so lebhafter wirkt. Das erleichtert das Zuhören über längere Zeit. Zudem verleiht er den einzelnen Figuren markante Stimmen und hat speziell für meinen Liebling Paul eine goldige Stimme auf Lager.

Ab und zu kommt Musik zum Einsatz, die leicht verträumt klingt.Das steht einer so phantasievollen Geschichte gut. Geräusche werden ebenfalls eingesetzt, was das Gehörte vorstellbarer und greifbarer macht. Es lockert außerdem auf.

Ich muss gestehen, dass mir Arthur auf dem Cover nicht so richtig gefällt. Arthur ist ein Geist! Und hier sieht er aus wie ein ganz normaler Junge? Dafür mag ich den gezeichneten Stil, der von der Buchvorlage übernommen wurde. Solche Motive mag ich für Kinder(hör)bücher besonders gern.

Fazit: Eine schöne Geschichte um eine spannende Schatzsuche und eine ungewöhnliche Freundschaft. Ganz nebenbei lernt man auch noch etwas. Was kann man sich für eine Kindergeschichte mehr wünschen?

Arthur und der Botschafter der Schatten (Gerd Ruebenstrunck / Jacob Weigert)

Titel: Arthur und der Botschafter der Schatten / Verlag:   Jumbo Verlag / Laufzeit:   ca 295 min / 4 CDs / Buch:   Gerd Ruebenstrunk / gelesen von:  Jacob Weigert

InhaltAls Arthur zum zweiten Mal in seinem Leben auf den mysteriösen Pontus Pluribus trifft, ahnt er, dass den Vergessenen Büchern erneut Gefahr droht. Zudem erhält seine Freundin Larissa eine geheimnisvolle Nachricht: Sind ihre Eltern etwa doch noch am Leben? Ein rätselhaftes Schattenwesen verspricht Larissa eine Antwort auf diese Frage – doch zuvor muss sie das Buch der Wege finden. Die Suche führt Arthur und Larissa von Córdoba bis nach Dubrovnik.


Arthurs und Larissas Abenteuer um die vergessenen Bücher geht in die zweite Runde. Dabei bleibt sich die Story selber absolut treu. Auch in “Der Botschafter der Schatten” stellt die Fantasy die Grundlage für eine ansonsten klar abenteuerliche Geschichte. Wobei die Fantasy meinem Empfinden nach bei diesem zweiten Teil noch mal Stück weit reduziert wird. Das schadet der Handlung aber keineswegs, denn die ist von der ersten bis zur letzten Minute äußerst spannend. Die Suche nach dem Buch der Wege ist gefährlich, denn überall lauern Fallen und Gegenspieler auf Arthur und Larissa, und die beiden müssen mehr als einmal Mut und Einfallsreichtum beweisen. Die Frage, ob Larissas Eltern tatsächlich noch leben und sogar gerettet werden können, steuert ebenfalls einiges an Spannung bei, lässt aber gleichzeitig die sonst so coole Larissa mal in einem anderen Licht erscheinen, nämlich empfindsam und verletzlich.
Wie schon in Teil 1 sind die beiden Freunde auch in dieser Folge auf Reisen. Dieses Mal geht es von Deutschland nach Cordoba in Spaninen, später dann mit einem Frachtschiff via Marseille nach Kroatien. So kann man beim Hören sogar noch etwas lernen, ohne dass einem das so direkt bewusst wird.

Erneut ist Jocob Weigert als Sprecher zu hören und er hat mich in dieser Episode ganz besonders beeindruckt. Zum Einen gelingt es ihm natürlich Arthur, Larissa, dem Bücherwurm und diversen anderen Personen markante, aber nie überzogene Stimmen zu verliehen. Zum Anderen glänzt er geradezu darin, fremdländische Akzente zu kopieren. Dabei ist es ganz egal, ob es nun Spanisch, Russisch, Französisch oder ein osteuropäischer Akzent ist, sie alle klingen absolut glaubwürdig. Eine tolle Leistung, das muss man einfach so sagen.

Auch Ulrich Maskes Musik ist in diesem Hörbuch wieder zu hören. Sie sorgt für das nötige fremdländische Flair, aber auch für Spannung und Atmosphäre. Für meinen Geschmack hätte es davon gerne noch etwas mehr geben dürfen. Soweit ich mich erinnere, wurde im ersten Teil mit mehr Untermalung gearbeitet.

Neben der Track-Einteilung enthält das Booklet einfache, aber schön gestaltete Karten von Cordoba und Dubrovnik. Überhaupt hat man sich bei der Gestaltung des Booklets sehr viel Mühe gegeben, was womöglich der Tatsache geschuldet ist, dass die Buchvorlage bei der arsEdition erschienen ist. Dort legt man darauf sehr viel Wert, wie unzählige Bücher beweisen. Die “Arthur”-Hörbücher beweisen, dass solche Sorgfalt auch einem Hörbuch sehr gut stehen.

Fazit:  Eine sehr abenteuerliche und spannende Fortsetzung, die “Arthur”-Fans begeistern wird. Da darf man auf Teil 3 schon mal mächtig gespannt sein.

Arthur und die vergessenen Bücher (Gerd Ruebenstrunk / Jacob Weigert)

Titel: Arthur und die vergessenen Bücher   / Verlag:   Jumbo Verlag / Laufzeit:   ca 280 min / 4 CDs / Buch:   Gerd Ruebenstrunk / gelesen von:  Jacob Weigert

Inhalt: Es gibt Bücher, die ‘anders’ sind: Davon weiß der 14-jährige Arthur nichts, als er in einem Antiquariat aushilft. Doch dann weiht ihn der Buchhändler in ein Geheimnis ein – und eine beispiellose Jagd beginnt, die Arthurs Leben auf den Kopf stellt. Eine seltene Begabung macht ihn zur Zielscheibe von Fremden, die besessen sind vom Geheimnis der Vergessenen Bücher. Gemeinsam mit seiner Freundin Larissa folgt Arthur den Spuren der Bücher nach Amsterdam und Bologna. Ihre Gegner sind ihnen dicht auf den Fersen, doch mit viel Mut und Köpfchen gelingt es den beiden, eines der mächtigen Bücher zu retten.


Der Rückentext lässt ja -jedenfalls für mein Empfinden- sehr auf eine Fantasy-Geschichte schließen, die sich hier auf 4 CDs verbirgt. Doch das kann man so nicht eindeutig sagen. Im Wesentlichen ist es eine richtige Abenteuergeschichte. Immerhin reisen hier zwei 14jährige von Deutschland nach Holland und von dort weiter nach Italien. Immer auf der Suche nach den Vergessenen Büchern und immer auch von ihren Widersachern verfolgt, die ihnen Fallen stellen und auflauern, wo immer sie auftauchen. Das ist spannend und gibt der Story Schwung. Arthur und Larissa sind aber auch nicht auf den Kopf gefallen, mutig und -gerade Larissa- auch ziemlich forsch und übermütig.  Da sind also auch mal turbulente und amüsante Szenen zu hören, so dass auch der Spass nicht zu kurz kommt.

(mehr …)

Arthur und die vergessenen Bücher

Manche Bücher sind anders als andere Bücher. Manche Bücher haben magische Kräfte. Und manche Bücher können den Lauf des Schicksals beeinflussen . . . Von all diesen Geheimnissen ahnt Arthur nichts, als er in den Ferien in einem Antiquariat aushilft. Doch als plötzlich ein merkwürdiger Fremder auftaucht und den alten Buchhändler bedroht, beginnt für Arthur eine gefährliche Jagd. Gemeinsam mit Larissa, der Enkelin des Buchhändlers, muss er das geheimnisvolle »Buch der Antworten« finden, bevor es in die falschen Hände gerät. Ihre Suche führt die beiden über Amsterdam bis nach Bologna immer tiefer hinein in die rätselhafte Welt der vergessenen Bücher.

Obwohl ich aus dem Alter ja eigentlich schon raus bin, bin ich noch immer ein großer Fan von Jugendbüchern. Und so bn ich beim Stöber auch auf “Arthur und die vergessenen Bücher” aufmerksam geworden. Ein Jugenduch mit einer Geschichte über Bücher. Was will ein Leserattz mehr?
So im Nachhinein denke ich aber, dass ich mit falschen Erwartungen an das Buch gegangen bn. Ich hatte -wieso weiß ich eigentlich selber nicht- eine echte Fantasy-Geschichte erwartet. Stattdessen habe ich “Arthur und die vergessenen Bücher” aber in erster Linie als einen Abenteuer-Roman empfunden. Fantasy ist natürlich ein Teil der Geschichte. Dr Mythos um die Vergessenen Bücher gehört ebenso dazu wie gewisse “Personen” auf die Arthur und Larissa treffen.

(mehr …)

© 2019 Frontier Theme