Bibi & Tina

Bibi & Tina (83) – Freddy verliebt sich

Titel: Bibi & Tina (83) – Freddy verliebt sich / Verlag: Kiddinx / Spielzeit: ca. 43 min / Sprecher: Susanna Bonasewicz, Sven Hasper, Lina Rabea Mohr ua

bt83Inhalt: Bibi und Tina können es kaum glauben: Freddy hat sich in Amélie, einen Feriengast auf dem Martinshof verliebt. Um in ihrer Nähe zu sein, meldet er sich kurzerhand sogar zum Reitunterricht an. Doch Amélie hat nur Augen für die Pferde. Freddy kann machen was er will. Da bleibt nur noch, Bibi und Tina um Hilfe bitten.


Ich freue mich ja immer, wenn in der Reihe mal wieder etwas mehr von Freddy zu hören ist. Einfach, weil er für mich einen tollen Ausgleich zu den sonst überwiegend nur pferdeinteressierten Figuren ist. So ist es auch hier wieder. Obwohl sich Freddy den Pferden am Amélies Willen schon annähert.
Es macht Spass und ist teilweise schon rührend, wie er sich um das Mädchen bemüht, dabei aber oft viel zu schüchtern ist und / oder sich zu ungeschickt anstellt. Er tat mir richtig leid. Und ich konnte gut nachvollziehen, dass er Amélie mag. Sie ist wirklich ein nettes Mädchen, ganz entgegen der Bedenken, die Bibi und Tina anfangs kurz haben.
Und dann erfahren die beiden vom Amélie etwas, das Freddys Verliebtheit und seine Chancen bei dem Mädchen nicht gerade erhöhen. Das lässt Spannung aufkommen, jedenfalls für eine Weile. Eben so, wie man es aus dieser Reihe kennt. Daher passt das so gut in den Verlauf.
Das Ende ist zwar schon recht vorhersehbar, aber dennoch schön. Es ist eben nicht alles immer so einfach, erst recht nicht, wenn es um die Liebe geht. Da wird es oft ganz schön kompliziert, selbst in Freddys und Amélies Alter. Und dann muss man versuchen, das Beste daraus zu machen. Was ihnen auch gelingt, und ich würde mir wünschen, Amélie mal wieder in einer Folge zu treffen.

Neben den bekannten Stimme ist als Gast Lina Rabea Mohr zu hören, die die Amélie spricht. Ihre angenehme Stimme passt gut zu dem netten Mädchen. Man mag Amélie auch dadurch gleich auf Anhieb. Bei Oliver Rohrbeck habe ich immer so meine Probleme damit, ihn nicht sofort mit Justus Jonas zu verbinden. Das ärgert mich jedes Mal. Auch hier musste ich mich richtig anstrengen, diesen Effekt zu verdrängen. Und das sogar, obwohl er den Freddy doch so ganz anders spricht.

Von Musik ist vom Titellied abgesehen nichts zu hören. Aber eine feine Geräuschkulisse hat die Folge wieder abbekommen. Irgendwie habe ich immer den Eindruck, man gibt sich bei dieser Reihe etwas mehr Mühe als bei den Reihen-Kollegen.

Natürlich stehen Freddy und Amélie auch auf dem Cover im Vordergrund. Man erkennt auf Anhieb, was mit Freddy los ist. Dazu bräuchte es den Titel eigentlich nicht mehr wirklich. Und wenn man Amélie so sieht, kann man das auch gut nachvollziehen.

Fazit:  Eine schöne, teilweise rührende Geschichte um Freddy und seine Verliebtheit. Der Junge bringt immer frischen Wind in die Folgen, sogar wenn es um ein kitschgefährdetes Thema wie hier geht.

Bibi & Tina (80) – Der Waldbrand

Titel: Bibi & Tina (80) – Der Waldbrand / Verlag: Kiddinx / Spielzeit: / Sprecher: Susanna Bonasewicz, Eberhard Prüter, Dorette Hugo ua

b&t80Inhalt: Bibi, Tina und Alex sind begeisterte MItglieder der Freiwilligen Feuerwehr Falkenstein geworden, denn Förster Buchfink hat eine Jugendgruppe ins Leben gerufen und trainiert sie im Löschen, Retten und Bergen. Leider hat Graf Falko mit seinem Sohn andere Pläne – er soll sich um die Vorbereitungen eines grossen Festes kümmern. Als ein Gewitter aufzieht, wird aus Spass plötzlich Ernst.


So, so, nun sind Bibi, Tina und Alex also bei der Freiwilligen Feuerwehr von Falkenstein dabei. Warum eigentlich nicht? Das klingt doch spannend und ist sicher auch keine schlechte Werbung. Vielleicht fühlt sich die eine oder andere junge Hörerin ebenfalls berufen. Schaden könnte es sicher nicht.
Leider steht den drei Freunden jemand bei ihrem Hobby im Weg. Nämlich Alex‘ Vater Graf von Falkenstein. Und so kommt es, dass man als Hörer zunächst noch so einiges über Feuer, Brände und ihre Bekämpfung lernt, ziemlich schnell aber auch mit Bibi, Tina und Alex in der Klemme stecken. Das hätte ganz spannend sein können, ist es aber leider nicht. Dafür verrät der Titel bereits zu viel. Durch ihn weiß man halt, dass es im Falkensteiner Forst noch brennen wird. Und wie das ausgehen wird, wenn die drei Freunde sich dann bewähren, ist nicht gerade schwierig zu erraten. Und wer glaubt schon, dass einer der drei Freunde in dieser Situation versagen wird? Eben!

Ich bin froh, dass offenbar einige Folgen bereits aufgenommen waren ehe Eberhard Prüter verstarb. So ist er auch hier noch als Graf von Falkenstein zu hören mit seinem leicht arroganten und überheblichen Ton. Ich genieße jede Folge, in denen er noch mitmischt. Schön fand ich es, Klaus-Peter Grap mal wieder zu hören. Seine angenehme Stimme passt gut zum ernsthaften Förster Buchfink.

Für diese Folge hätte ich mir in Sachen Untermalung bzw Geräuschkulisse schon etwas mehr gewünscht als üblich. Das hätte den Szenen mit dem Waldbrand sicher gut zu Gesicht gestanden und für mehr Dramatik gesorgt. So hört man das Feuer hier aber kaum prasseln, und das Quietschen und Heulen der ollen Wasserspritze reißt nicht viel raus. Leider.

Ja, ja, ich stehe halt auf Uniformen, ich gebe es ja zu! Deshalb gefallen mir Bibi, Tina und Alex auf diesem Cover so richtig gut. Schick sehen sie aus. Das Feuer auf der rechten Seite verspricht Spannung, hätte aber ruhig einen größeren Teil des Motivs einnehmen können.

Fazit:  Ein spektakulärer Titel, dem die Story leider nicht ganz gerecht wird. Dafür geht alles viel zu schnell und der Brand ist nicht sonderlich dramatisch in Szene gesetzt. Kinderhörspiel hin oder her, etwas mehr hätte es insgesamt ruhig sein dürfen.

Bibi & Tina (79) – Rennpferd in Gefahr

Titel: Bibi & Tina (79) – Rennpferd in Not / Verlag: Kiddinx / Spielzeit: ca. 42 min / Sprecher: Susanna Bonasewicz, Eberhard Prüter, Dietmar Wunder ua

bt79Inhalt: Bei Tierarzt Robert Eichhorn steht eine schwarze Stute im Vorgarten. Da werden Bibi und Tina neugierig. Robert erklärt, das Pferd habe ein seelisches Trauma von einem Unfall. Der Besitzer habe es ihm überlassen, aber er habe nicht genug Zeit, es zu betreuen. Klar, dass Bibi und Tina einspringen. Ob sie Blackbird helfen können?


Was dieses Geschichte angeht bin ich hin- und hergerissen. Einerseits gefällt es mir, dass man mal eine richtige Reiterhof-Pferde-Geschichte zu hören bekommt. Dieses Mal treibt kein Bösewicht sein Unwesen in Falkenstein, dem man auf die Schliche kommen muss.
Bibi und Tina kümmern sich um ein Rennpferd, das einen schlimmen Unfall hatte und seitdem mit einem Trauma kämpft. Es ist schön zu verfolgen, wie sich die beiden Mädchen bemühen. Ich bin mir sicher, junge Pferdefans fiebern dabei richtig mit.
Mir allerdings hat es an Spannung doch etwas gefehlt. Es ist eine nette Reiterhofgeschichte, aber mehr eben nicht. Für mich jedenfalls. Der dramatischste Moment ist noch der, in dem sich Tina verletzt. Das war es aber auch schon, und schlimm ist die Verletzung nur im ersten Moment. Ansonsten sucht man solch kribbelige Momente hier vergebens.
Dafür gibt es ein Wiederhören mit Tierarzt Doktor Eichhorn, und darüber freue ich mich immer. Dass Bibi mal für ihn geschwärmt hat, kann ich nur allzu gut nachvollziehen.
Spass macht es, dass in dieser Folge mal Alex derjenige ist, der eifersüchtig ist. Das ist eine lustige Abwechslung und nur fair. So erfährt er auch mal, wie sich Tina oft fühlt. Das kann nich schaden.

Neben den pfiffigen Sprechern der Hauptfiguren ist Dietmar Wunder als Doktor Eichhorn zu hören. Er lässt ihn sehr freundlich und einfühlsam klingen, was mir für einen Tierarzt sehr gefällt. Eberhard Prüter ist auch hier noch einmal zu hören. Ich kann mir die Reihe ohne ihn als Grafen Falkenstein gar nicht vorstellen.

Eine Reihe passender Geräusche veranschaulicht das Geschehen. Auf Musik muss man weitgehend verzichten, doch das fällt kaum ins Gewicht. Das kennt man hier kaum anders und geht für mich völlig in Ordnung.

Doktor Eichhorn hat es sogar auf das Cover geschafft, wie schön! Im Mittelpunkt steht das Rennpferd, die Stute Blackbird. Man sieht dem Pferd auf Anhieb an, dass etwas mit ihr nicht stimmt. Das macht neugierig.

Fazit:  Eine nette Reiterhofgeschichte, zweifellos. Ich hätte auch keinen Bösewicht gebraucht, aber etwas mehr Spannung wäre schon schön gewesen. Uninteressant ist die Story nicht, aber sie plätschert ziemlich vor sich hin.

Bibi & Tina (78) – Das Gestüt in England

Titel: Bibi & Tina (78) – Das Gestüt in England / Verlag: Kiddinx / Spielzeit: ca. 47 min / Sprecher: Felipe Pirl, Daphna Rosenthal. Eberhard Prüter ua

bt78Inhalt: Bibi und Tina reisen mit Alexander und dessen Vater Graf von Falkenstein auf das Gestüt seiner Bekannten Lady Bedlam nach England. Sie sind zum McIntosh-Junior-Galopprennen geladen, bei dem auch ein Team des Gestüts antreten soll. Doch daraus wird nichts und plötzlich stehen Bibi und Tina am Start, zusammen mit dem Jungen Tom!


Wenn so viele Folgen einer Serie an ein und dem selben Ort spielen wie bei „Bibi & Tina“, dann ist eine kleine Abwechslung ab und zu nicht verkehrt. Da ich obendrein England-Fan bin, fand ich es toll, mit den beiden, Alex und dem Grafen dorthin zu reisen.
Ein Galopprennen für Jugendliche ist angesagt, doch dann fällt einer aus dem Team aus. Wie soll es nur weitergehen? Soll man den Kontrahenten der Lady Bedlam den Triumph gönnen?
Zugegeben, sonderlich spannend ist es nicht, wie es weitergeht. Man ahnt schnell, wer einspringen wird. Und auch das Ergebnis des Rennens überrascht nicht wirklich.
Dafür bleibt dem Rätsel um Tom eine ganze Weile die Spannung erhalten. Was nur hat es mit diesem Jungen genau auf sich? Diese Frage bleibt lange offen und wird erst am Ende beantwortet. Und alleine diese Antwort sorgt auch für den Ausgang des Rennens. Somit ist das Ende aus zweierlei Gründen wirklich schön.
Etwas schade ist es, dass Alex dieses Mal keine allzu große Rolle spielt. Aber Tom mochte ich ebenfalls. Und er und Bibi sind außerdem noch richtig süß zusammen.

Als Tom ist Filipe Pirl zu hören. Er hat eine angenehm markante, junge Stimme und lässt Tom rundum sympathisch und nett klingen. Ich würde Tom gerne nochmal in der Serie treffen. Daphna Rosenthal gibt eine vornehme, aber liebenswürdige Lady Bedlam. Außerdem ist Eberhard Prüter in dieser Folge noch zu hören, was mich wirklich gefreut hat. Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie die Serie ohne Graf Falkenstein funktionieren soll. Und ein würdiger Ersatz wird schwer zu finden sein.

Musik -abgesehen vom Titellied- erwarte ich bei den Serien von Kiddinx schon nicht mehr. Dafür ist die Geräuschkulisse gut gelungen. Das macht das wett.

Zu meiner Freude hat es Tom mit den drei Freunden auf das Cover geschafft. Eine Flagge verdeutlicht, wo die Geschichte spielt, und natürlich ist ein Pferd zu sehen. Außerdem kann man rätseln, was es mit dem Anhänger auf sich hat, den Tom in der Hand hält.

Fazit:  Eine schöne Geschichte, die mal nicht auf dem Martinshof spielt. Eine solche Abwechslung ab und zu gefällt mir. Tom passt gut zu den drei Freunden, und wenn auch der Ausgang des Rennens keine Überraschung ist, so bleibt zumindest das Rätsel um ihn lange spannend.

Bibi & Tina (77) – Das kleine Hufeisen

Titel: Bibi & Tina (77) – Das kleine Hufeisen / Verlag: Kiddinx / Spielzeit: ca. 37 min / Sprecher: Christian Zeiger, Susanna Bonasewicz, Dorette Hugo ua

bt77Inhalt: Auf dem Martinshof werden zwei neue Ferienkinder erwartet: Marek, ein ziemlicher Draufgänger, und sein schüchterner Bruder Tobias. Bibi und Tina sollen sich um die beiden kümmern. Doch das ist anstrengender als einen Sack Flöhe zu hüten! Und dann kommt Marek auch noch auf eine ganz dumme Idee und sitzt plötzlich in einer Falle!


Bei dieser Folge sollte man sich an den Klappentext halten, dann weiß man, was einen erwartet. Der Titel ist in meinen Augen etwas irreführend. Bibi und Tina planen anfangs zwar, Marek und Tobias zum Abzeichen „Das kleine Hufeisen“ zu verhelfen, doch geht es darum gar nicht wirklich in der Geschichte. Es wird zwar regelmäßig erwähnt, mehr aber auch nicht.
Stattdessen kommt hier eine recht typische Abenteuergeschichte rund um den Martinshof und Falkenstein zu Gehör.
Mit dem eher ruhigen und ängstlichen Tobias und dem draufgängerischen und wilden Marek kommen zwei sehr unterschiedliche Brüder auf den Martinshof. Marek geht nich nur Bibi und Tina ziemlich auf den Geist mit seiner besserwisserischen Art, auch ich habe oft die Augen verdreht. Daher hielt sich mein Mitgefühl auch in Grezen als er seinen Denkzettel bekommt. Das ist nicht mehr als verdient. Außerdem sorgt es für einen Schuss Spannung in der Geschichte. Und dafür, dass der ängstliche Tobias über sich hinauswächst. Ihn mochte ich wesentlich lieber als Marek. Außerdem fand ich es schön, dass betont wird, dass es nicht schlimm ist, wenn man sich mal vor etwas fürchtet. Und dass es kein Grund ist, sich über denjenigen lustig zu machen. Zwei wichtige Botschaften für die junge Hörerschaft.

In den Rollen von Marek und Tobias sind Christian Zeiger und Hannes Maurer zu hören. Christian Zeiger habe ich ganz gerne zugehört. Ich mag seine markante Stimme und er hat einen passend großkotzigen Ton für Marek auf Lager. Allerdings klingt er doch etwas älter als ein Zwölf- oder Dreizehnjähriger. Das fiel für mich aber nicht ins Gewicht. Das ist bei Hannes Maurer anders. Tobias ist noch sehr jung, aber Hannes Maurer findet daür weder durchgängig die passende Stimme, noch den passenden Ton. Er schwankt oft zwischen piepsig jung und deutlich zu alt für diese Figur.

Wie so oft ist außer dem Titellied an Musik nichts zu hören. Dafür sorgen die Geräusche einmal mehr für Reiterhofstimmung und Lust auf Ausritte in den Wald.

Leider verrät das Covermotiv bereits, dass die Jungs ihr Abzeichen bekommen. Das finde ich etwas schade, denn das nimmt einen Teil der Spannung. Dafür steckt in dem Motiv viel Leben und Bewegung, wie ich finde. Man sieht, dass mit diesen beiden Jungs Stimmung auf den Martinshof kommt.

Fazit:  In dieser Folge geht es nur zweitrangig um das Abzeichen aus dem Titel. Im Vordergrund stehen die beiden Brüder Marek und Tobias, mit denen Bibi und Tina ein wirklich schönes Abenteuer erleben. So mag ich die Reihe.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme