Bibi

Bibi & Tina – Die geheimnisvolle Köchin

Titel: Bibi & Tina – Die geheimnisvolle Köchin / Verlag: Kiddinx / Spielzeit: ca. 159 min / Buch: Stephan Gütler / gelesen von: Sascha Rotermund

Inhalt: Tante Hedwig aus Kanada hat sich angekündigt, um ihren Geburtstag auf Schloss Falkenstein zu feiern. Jetzt muss eine richtig gute Köchin her! Da taucht wie aus dem Nichts Marie de Remoulade auf, die den Grafen von Falkenstein mit ihren Kochkünsten sofort überzeugt. Auch Bibi, Tina und Alex sind ganz hingerissen – bis auf einmal Tante Hedwigs kostbares Collier verschwindet. Als Marie ebenfalls nicht mehr auffindbar ist, beginnt für Bibi und Tina eine spannende Suche …


Bei diesem Hörbuch geht es ausnahmsweise mal nicht direkt um den Martinshof oder Pferde. Stattdessen sorgt eine junge Köchin auf Falkenstein für Unruhe. So gesehen hätte man vielleicht besser bei den Pferde-Stories bleiben sollen, denn überzeugt hat mich diese Geschichte nicht wirklich. Man muss schon ganz schön auf dem Schlauch stehen um nicht im Nu zu durchblicken, wer da auf Falkenstein und in der Umgebung lange Finger macht. Spannend ist da höchstens, wie lange es dauert bis es rauskommt. Doch auch das geht relativ flugs, so dass ich nach der ersten CD fand, dass die Geschichte nun gut und gerne zuende sein könnte. Aber nein, denn eine Story aus dem Kiddinx-Univerusm braucht ja ihre Friede-Freude-Eierkuchen-Ende und bis zu dem dauert es dann noch die zweite CD lang. Wenigstens hext Bibi einige Male und Ziegenbock Hoheit sorgt für die eine oder andere amüsante Szene, so geht der Spassfaktor wenigsten in Odnung. Dafür werden die ausgesprochenen Fans von Reiterhof-Geschichte hier nicht so sehr auf ihre Kosten kommen.

Gerade weil die “Bibi & Tina” – Geschichten sich vornehmlich an die junge weibliche Hörerschaft wendeen, finde ich einen männlichen Sprecher dafür gut. Sascha Rotermund höre ich dabei ausgesprochen gerne, weil er zwar mit dem nötigen Vergnügen und lebendig liest, die Geschichten bei ihm aber nie mädchenhaft verkitscht oder albern klingen.

Zu Beginn erklingt das bekannte Lied von “Bibi & Tina”, aber instrumental und langsamer. Ich mag die Melodie sogar noch etwas lieber als das Lied an sich, auch wenn dieses mehr Schwung hat.

Das Covermotiv fällt passend zur Geschichte aus. Köchin Marie de Remoulade (und ich dachte immer, die Hörbücher würden sich an Hörer richten, die aus dem Kindergartenalter raus sind und solche Namenskreationen nicht mehr brauchen!) mit Bibi und Tina. Mir ist das Motiv allerdings deutlich zu rosa ausgefallen. Bei aller Liebe, das Schloss ist doch nicht pink!

Fazit:  Insgesamt eine geradezu verblüffend durchschaubare Story. Lediglich durch die Wendung in dem Moment, an dem man denkt, dass die Geschichte nun gut ihr Ende finden könnte, kommt noch etwas Spannung auf.

Bibi & Tina (71) – Falsches Spiel mit Alex

Titel: Bibi & Tina (71) – Falsches Spiel mit Alex / Verlag: Kiddinx / Spielzeit: ca. 45 min / Sprecher: Dorette Hugo, Susanna Bonasewizc, Ina Gercke ua

Inhalt: Bibi, Tina und Alex freuen sich auf das Falkensteiner Distanzreiten. Sie wollen als Team antreten. Da kommt Elisabeth, die Tochter einer Freundin des Grafen, überraschend zu Besuch. Sie will ebenso beim Rennen mitmachen, aber alleine geht das nicht. Also beschließt sie, Alexander für sich zu gewinnen. Ob ihr das gelingt?


Soweit ich mich erinnere, gab es noch keine Folge, die sich um ein Distanzreiten drehte. Somit ist hier mal ein neuer Wettbewerb in Falkenstein Thema. Doch wie der Titel es schon verrät, steht ausserdem noch ein anderes Thema im Mittelpunkt. Denn es taucht ein Mädchen in Falkenstein auf, das für Trubel sorgt. Und damit ist auch wieder etwas alt Vertrautes da: Tinas ständige Eifersucht wegen Alexander. Den einen oder anderen mag das zwar allmählich ein wenig nerven, aber scheinbar gehört das einfach zu dieser Reihe dazu. Und die behält in meinen Augen auch mit dieser Folge das Image der aktuell besten Kiddinx-Serie bei. Bibi-Fans dürfen sich auch freuen, denn Bibi hext hier tatsächlich mal mehr als einmal. So ergibt sich eine weitere unterhaltsame Martinshof-Geschichte, die völlig in Ordnung geht.

Dafür ging eine Sprecherin für mich gar nicht in Ordnung, nämlich Ina Gercke, die Tinas Rivalin Elisabeth ihre Stimme leiht. Sie klingt für mich nicht nach einem dreizehn- oder vierzehnjährigen Mädchen, sondern eine ganze Spur älter. Und sie hätte gerne weniger sorgfältig und gestelzt und dafür lockerer sprechen dürfen. Elisabeth ist schließlich ein Teenie! In den übrigen Rollen sind die gewohnten Sprecher zu hören, die durch die Bank einen guten Job machen.

Das Titellied und eine Reihe ganz ordentlicher Geräusche begleiten die Geschichte. Das ist nicht viel, aber es kommt mir doch mehr vor als bei den Kollegen Benjamin und Bibi. So ist für Reiterhof-Feeling gesorgt, was den jungen Pferde-Fans gefallen dürfte.

Wir halten fest: diese Szene auf dem Cover gibt es so nicht in der Geschichte. Also was soll dieses Motiv? Reine Aufmerksamkeitsheischerei vermutlich. Da hätten sich andere Szenen besser angeboten. Vor allem eine, die tatsächlich so stattfindet.

Fazit:  Eine weitere sehr ordentliche Folge der Reihe, deren einziges Manko für mich die Sprecherin der Elisabeth ist.

Bibi & Tina (68) – Die Urlaubsüberraschung

Titel: Bibi & Tina (68) – Die Urlaubsüberraschung / Verlag: Kiddinx / Spielzeit: ca. 39 min / Sprecher: Dorette Hugo, Susanna Bonasewicz, Marius Claren, Gertie Honeck u.a.

InhaltBibi und Tina gewinnen für Frau Martin ein Wellness-Wochenende in einem Luxus-Hotel. Zunächst ziert sich Tinas Mutter, aber dann gönnt sie sich doch die Auszeit. Um den Martinshof kümmern sich so lange Bibi, Tina und Holger. Es klappt alles ganz prima, doch dann taucht Tante Paula auf, um zu helfen, und das Chaos ist perfekt.


Diese Folge ist eine kleine Überraschung. Denn während sich die vorigen Folgen durch ernste Themen auszeichneten und Bibi, Tina und Holger bereits sehr erwachsen wirken ließen, so ist “Die Urlaubsüberraschung” eher eine reine Spass-Geschichte. Eine “alte Bekannte”, nämlich Tante Paula, mischt ebenfalls mit und sorgt auf dem Martinshof für viel Chaos und beim Hörer für Vergnügen. Mir hat die Folge Spass gemacht. Hier geht es hoch her, Bibi hext auch mal wieder häufiger, es gibt Wettreiten und ein Liebes-Gezicke zwischen Tina und Alex, was schlicht daran liegt, dass Alex dieses Mal nicht dabei ist. Das ist zwar schade, denn eigentlich gehört er ja zur Martinshof-Truppe, aber ich wüsste auch nicht, wo er hier sinnig einen Platz gefunden hätte. Die Story kommt gut mit ihren fünf Hauptpersonen aus und hinterlässt einen zwar etwas seichten, aber frischen und unterhaltsamen Eindruck. Im Grunde ist es ja ganz entspannend, wenn eine “Bibi & Tina”-Folge mal kein schwieriges Thema auf den Tisch bringt.

Mit Gertie Honeck in der Rolle der Tante Paula ist eine Sprecherin mit dabei, die Kiddinx-Kennern sicher aus der Serie “Elea Eluanda” vertraut ist, wo sie der Oma Koma ihre Stimme leiht. Ich mag ihre Stimme sehr, sie klingt sympathisch, aber auch mal leicht überdreht, wenn es in der Geschichte hektisch wird, was in dieser Folge ja häufiger vorkommt. Ansonsten sind die Stamm-Sprecher am Werke, bei denen man natürlich nichts zu befürchten hat.

Auf Musik muss man auch weiterhin verzichten, wenn es um Kiddinx-Hörspiele geht. Außer dem Titellied gibt es da nichts zu hören. Dafür zeichnet sich die “Bibi & Tina”-Serie durch eine überraschend hohe Anzahl an Geräuschen aus, die durchweg zu überzeugen wissen. Das trifft auch auf diese Folge zu.

Familie Martin am Zug, Holger mit dem Koffer und die winkende Frau Martin, das Covermotiv lässt durchaus den Eindruck einer Urlaubsgeschichte aufkommen. Ich finde es klasse, dass man dem Bild absolut nicht entnehmen kann, worin die Überraschung aus dem Titel besteht. Das macht neugierig.

Fazit:   Nach den vorigen, recht ernsthaften Folgen, eine sehr seichte Episode. Aber sie macht Spass und ist kurzweilig anzuhören.

© 2019 Frontier Theme