Conni & Co.

Conni & Co. – Das Hörbuch zum Film (Dagmar Hoßfeld / Ann-Cathrin Sudhoff)

Titel: Conni & Co. – Das Hörbuch zum Film / Verlag: Karussell / Spielzeit:  ca. 143 min, 2 CDs / Buch: Dagmar Hoßfeld / gelesen von: Ann-Cathrin Sudhoff

connicoflmInhalt: Conni besucht die weiterführende Schule. Ihre Liebe zu Tieren wird zur echten Herausforderung, als sie einen Hundewelpen aus dem heißen Inneren eines Autos befreit. Blöd nur, dass sowohl Auto als auch Hund dem Direktor der Schule gehören. Das Thema Tierschutz wird zur Familiensache, da auch Connis Oma Liane nach ihrer Pensionierung auf einem Gnadenhof für alte und ausgesetzte Tiere gebraucht wird. Die Dramatik der Situation und Connis Engagement haben jedoch eine Kehrseite: Connis starkes Selbstbewusstsein bringt sie nicht nur in Schwierigkeiten, sondern belastet auch ihre Freundschaft zu Paul und die Beziehung zu ihren Eltern.


Dies ist eine Rezi, die mir aus verschiedenen Gründen schwer fällt. Der hauptsächliche Grund ist, dass ich mich sehr anstrengen muss, zu trennen. Nämlich das Hörbuch von der Filmumsetzung zu trennen. Auf Letztere möchte ich hier kein Wort verlieren. Ich hoffe, dass es mir gelingt.
Wie bislang alle Geschichten um Conni und ihre Freunde hat mir auch diese hier durchweg gut gefallen. Ich hatte erst befürchtet, die Figuren könnten vom Charakter und ihrer Art her anders sein als in den anderen Geschichten (eben, weil man es für den Film vielleicht so braucht), doch das ist keineswegs der Fall. Conni, Paul, Anna und auch Billie, sie alle sind, wie man sie als Conni-Fan kennt. Es kommen ein paar neue Freunde dazu, aber daran gibt es ja schließlich nichts auszusetzen, zumal sie alle ganz sympathisch sind.
Die Story um den armen Frodo ist spannend und turbulent. Solch eine Erzählung mit einem Tier im Mittelpunkt und dem Thema Tierschutz passt prima ins Conni-Universum. Mal macht sie richtig Spass, dann wieder kommt sie nachdenklich daher, ganz realistische Probleme gibt es ebenfalls und mal geht es wirklich rührend zu. So mag ich das. Und aus meiner Sicht, geht die Geschichte so absolut konform mit ihren „Kollegen“ als Buch / Hörbuch / Hörspiel.
Lediglich die finale Rettungsaktion für Frodo erschien mir doch eine ganze Ecke zu abgehoben. Was die Kinder da abziehen, ist schon sehr hochgegriffen. Solch eine Aktion, unternommen von Zwölfjährigen? Nein, das kann ich mir einfach nicht vorstellen.
Glücklicherweise ist es aber auch die einzige Szene, die mir zu weit weg von „Conni“ an sich war.

Gelesen wird das Hörbuch von Ann-Cathrin Sudhoff, die auch die vorigen Conni-Hörbücher gelesen hat und der Reihe hoffentlich noch lange erhalten bleibt. Sie hat so eine angenehme Stimme und schafft es damit im Nu, das typische Flair der Geschichten rund um die schon etwas ältere Conni heraufzubeschwören. Schön, dass hier kein Wechsel stattgefunden hat, damit sich das Hörbuch zum Film abhebt.

Auf dem Cover sind zum Glück nur die Kinder aus dem Film zu sehen, keine weitere Szene. Und natürlich ist Frodo mit dabei. Um ihn geht es schließlich in der Geschichte ganz wesentlich. Ob man sich Conni und ihre Freunde so vorgestelt hat, das muss jeder selber wissen. Ich habe es nicht, am allerwenigsten Conni selber. Aber das ist die berühmte Geschmackssache. Das kennt man ja.

Fazit:  Abgesehen von der großen Rettungsaktion, die mir für 12jährige zu abgehoben daherkam, eine schöne, spannende und lustige Geschichte, ganz im Stil der regulären „Conni & Co“-Reihe. Ich war darüber ehrlich überrascht, habe mich aber auch sehr darüber gefreut. Vor allem darüber, dass es auch ein HörBUCH zum Film gibt. Und nicht nur ein Hörspiel.

Conni & Co. (10) – Conni, Dina und das Liebesquiz (Dagmar Hoßfeld / Ann-Cathrin Sudhoff)

Titel: Conni, Dina und das Liebesquiz / Verlag: Karussell / Spielzeit: ca. 150 min / Buch: Dagmar Hoßfeld / gelesen von: Ann-Cathrin Sudhoff

connico10Inhalt: Billi bekommt Besuch von ihrem italienischen Cousin und seinem besten Freund. Für Conni, Anna und Dina ist das genauso aufregend wie der bevorstehende Girls´ Day, an dem sie in typische Männerberufe hineinschnuppern können. Am Tag ihrer Ankunft sorgen Leandro und Nevio nicht nur mit ihrem guten Aussehen, sondern auch mit ihrem machohaften Auftreten für Aufregung. Als Dina geheimnisvolle Briefumschläge mit kleinen Geschenken bekommt, haben die Mädchen sofort einen der beiden Italiener in Verdacht. Nur welcher ist es? Das Kleeblatt schmiedet einen Plan, wie es die ernsthaften Absichten der Jungs überprüfen und den besten Kandidaten für Dina auswählen kann. Ein Liebestest muss her, dem sich die beiden Jungs ohne ihr Wissen unterziehen werden.


Ich bin gerade wieder mal im Conni-Fieber. Da lag diese neue Geschichte um Conni und ihre Freunde natürlich nicht lange herum.
Dem Titel nach steht Dina dieses Mal im Mittelpunkt, doch bis dahin dauert es eine ganze Weile. Zunächst sorgen Billis Cousin und sein Kumpel für Wirbel. Die beiden sind bei Billi zu Besuch und halten die Mädchen ganz schön auf Trab. Da sind Spaß und gelegentliches Chaos vorprogrammiert. Vor allem auch, weil Connis Philipp und Annas Mark nur mäßig davon angetan sind, dass die Mädchen so oft Fremdenführerin für die beiden Italiener spielen. Somit dreht sich natürlich auch hier wieder vieles um das Thema Liebe. Süß und authentisch beschrieben, wie man es von den Conni-Geschichten kennt.
Als Dina plötzlich immer wieder kleine Geschenke in ihrem Briefkasten findet, muss selbstverständlich herausgefunden werden, wer sie dort deponiert. Wer ist Dinas heimlicher Verehrer? Ich fand die Idee mit dem Liebesquiz ganz witzig. Vor allem fand ich es aber spannend zu erfahren, wer hinter den romantischen Geschenken steckt. Nevio, Leandro, Tim, oder doch jemand ganz anderes. Es gibt eine ganze Reihe Kandidaten und ich habe gegrübelt und gegrübelt. So gehört sich das! Auch wenn das Hörbuch Hörern ab 8 Jahren empfohlen wird, das heißt noch lange nicht, dass man nach maximal 20 Minuten bereits erahnen können muss, wer es ist.
Ein zweites großes Thema dieser Folge ist der „Girls Day“, an dem Mädchen in Männerberufe und Jungs in Mädchenberufe hineinschnuppern. Erstens ist das eine schöne Idee, um vielleicht ein paar Vorurteile auszuräumen, zweitens zeigt es, dass „Conni“ mit der Zeit geht und älter wird. Dass ganz allmählich auch solche Themen interessant werden.
Über der ganzen Geschichte liegt einmal mehr eine wunderschöne, sommerliche Atmosphäre. Eis essen, surfen, ein Straßenfest, Conni-Geschichten werden für mich immer sommerliche Geschichten bleiben (auch wenn ich natürlich weiß, dass es auch Winter-Geschichten gibt).

Ann-Cathrin Sudhoff gehört für mich einfach zu den Hörbüchern von „Conni & Co.“. Ich mag ihre junge Stimme, die so toll zu den Geschichten passt, und dass ich die einzelnen Figuren prima auseinanderhalten, obwohl sich sich stimmlich kaum dafür verstellt. hr italienischer Akzent für Nevio und Leandro klingt lustig und echt.

Die bekannten Conni-Melodien sind auch hier wieder zu hören. Aber es kommen auch andere Stücke zum Einsatz, jeweils passend zur Situation. Beispielsweise italienische Klänge, oder flotte Musik beim Straßenfest. Das macht das Gehörte anschaulich und lockert die rund 150 Minuten Spielzeit auf. Gleiches gilt für die Geräusche, die ab und zu zu hören sind.

Auf dem Cover sind neben Conni und Dina auch die beiden italienischen Jungs zu sehen. Sie spielen eine wichtige Rolle, also gehört sich das auch so. Außerdem wird man so schnell neugierig, ob die beiden etwas mit dem Liebsquiz aus dem Titel zu tun haben. Und was hat Dina da in der Hand?

Fazit:  Mir hat auch diese Geschichte wieder sehr gut gefallen! Schön sommerlich, süß verliebt und mit dem „Girls Day“ kommt auch noch ein schöner Schuss Ernsthaftigkeit mit hinein. Es macht mir immer wieder Spass zu verfolgen, wie Conni ihr Leben meistert. Da kann man direkt ein wenig neidisch werden.

Conni, Paul und die Sache mit der Freundschaft (Dagmar Hoßfeld / Ann-Cathrin Sudhoff)

Titel: Conni, Paul und die Sache mit der Freundschaft / Verlag: Karussell / Spielzeit: ca. 143 min, 2 CDs / Buch: Dagmar Hoßfeld / gelesen von: Ann-Cathrin Sudhoff

connipaulInhalt: Die Unterstufe trainiert für die Bundesjugendspiele. Conni wird Mitglied der Leichtathletik-Schulmannschaft. Das macht Spaß, aber das regelmäßige Training und die Wettkämpfe nehmen viel Zeit in Anspruch. Conni möchte weder auf die Schulmannschaft verzichten noch ihre Freundinnen und Phillip vernachlässigen. Während sie versucht, alles unter einen Hut zu bekommen, hat Paul mit seinen eigenen Problemen zu kämpfen. Conni und ihre Freunde erkennen, dass Paul ihre Unterstützung braucht. Doch der weist sie zurück. Können sie ihm trotzdem helfen?


Irgendwie war Connis Freund Paul für mich immer eher eine Nebenfigur. Daher hat es mich gefreut, dass er in dieser Geschichte eine wichtige Rolle spielt. Paul hat Probleme, in der Schule und in der Familie, aber er lässt niemanden an sich heran. Nicht mal Conni. Ich konnte ihn da sehr gut verstehen, denn auch ich versuche immer erst lange alleine mit Problemen fertig zu werden ehe ich andere um Rat frage. Und ich denke, mit diesem Verhalten sind Paul und ich nicht alleine, deshalb hat das hier ausgesprochen glaubhaft auf mich gewirkt.
Conni allerdings hat zunächst auch kaum den Kopf frei für Paul. Seit Neuestem ist sie in der Leichtathletik-Mannschaft der Schule und im Schwimmverein dabei, was natürlich Zeit kostet und zu Lasten ihrer Freundschaften geht. Auch diese Idee hat mir gut gefallen, weil ich mir vorstellen kann, dass viele Kinder und Jugendliche heute arg verplant sind, in Vereinen oder Kursen neben der Schule. Da bleiben Freunde sicher schnell mal auf der Strecke. Vielleicht regt die Geschichte Kinder und Eltern dazu an, sich zu überlegen, was sie wirklich gerne möchten. Conni lebt das hier ganz prima vor, indem sie zB trotz Anpfiff von der Trainerin ihren erschwindelten freien Nachmittag mit Freundinnen und Eis als völlig richtige Entscheidung ansieht.
Schließlich nähern Paul und seine Freunde sich aber doch wieder an und es ist schön zu hören, wie die Clique mit Pauls Situation und Problemen umgeht. Denn wenig Zeit hin oder her, Freundschaften sind eben wichtiger als Sportvereine. Das wird hier schön deutlich. Natürlich spielt Connis Freund Phillip ebenfalls wieder eine wichtige Rolle. Ich finde diese erste Liebe immer wieder so süß, dass ich stets ein Ohr speziell darauf ausgerichtet habe 😉

Ann-Cathrin Sudhoff gelingt es einmal mehr, genau den richtigen Ton für eine Geschichte um die frisch gebackene Teeanagerin Conni zu treffen. Sie klingt schön jugendlich und fängt die Stimmung der einzelnen Szene gut ein. Sie zählt außerdem zu den Sprecherinnen, bei denen ich keine Probleme habe, die Charaktere auseinanderzuhalten. Und das, obwohl sie in dieser Hinsicht dezent variiert. Da macht weniger die Stimme, sondern mehr der Tonfall den Unterschied.

Wie üblich bei den „Conni & Co“-Hörbüchern sind neben fröhlichen Melodien auch wieder einige Geräusche eingestreut, die das Geschehen vorstellbarer machen. Das lockert außerdem auf, denn über 2 Stunden Hörbuch ist doch schon ganz schön üppig für eine Hörerschaft ab 10 Jahren.

Das Cover zeigt eine Szene aus der Geschichte. An den Gesichtsaudrücken von Conni und Phillip ist leicht zu erkennen, dass in diesem Moment etwas ganz und gar nicht stimmt. Und das trifft ja auch zu. Da fragt man sich automatisch, was wohl vorgefallen sein könnte. Und das macht neugierig.

Fazit:  Einmal mehr eine sehr schöne Conni-Geschichte, die nahe am Leben ihrer jungen Fans ist. Hier werden geschickt Probleme aufgegriffen, die sicher viele Kinder und Jugendliche betreffen. So können sie sich ein Stück weit darin wiederfinden und sich daran orientieren, wie Conni & Co. damit umgehen. Ein gelungener Lerneffekt ganz ohne Heiligenschein oder mahnenden Finger.

Conni & Co. (06) – Conni, Mandy und das große Wiedersehen (Dagmar Hoßfeld / Ann Cathrin Sudhoff)

Titel: Conni & Co. – Conni, Mandy und das große Wiedersehen / Verlag: Karussell / Spielzeit: ca. 156 min, 2 CDs / Buch: Dagmar Hoßfeld / gelesen von: Ann Cathrin Sudhoff

InhaltWieder steht die 6a Kopf: Die andere Sechste aus England hat alle zum Gegenbesuch eingeladen! Conni freut sich riesig darauf, ihre Austauschschülerin Mandy wiederzusehen. Wie das wohl so ist, allein im Ausland unterwegs zu sein? Der Ausflug nach London wird ein echtes Abenteuer. Und die Abschlussparty erst … Wird Conni sich trauen, Phillip zu fragen, ob er sie mag?


Auf dieses Conni-Hörbuch hatte ich mich besonders gefreut, denn der Vorgänger „Conni und die Austauschschülerin“ ist mein Lieblingshörbuch der Serie. Genau wie für Conni ist es auch für den Hörer schön, die flippige und liebenswerte Mandy wiederzutreffen und ihre gemeinsamen Erlebnisse zu verfolgen. Dabei erfährt man in diesem Hörbuch einiges über London und die Stadt Brighton, darf gespannt verfolgen wie die Kids es schaffen, nach der Trennung der Gruppe auf einer Stadtbesichtigung wieder zur Jugendherberge zu finden, und ist mit dabei wie eine Strandparty geplant und gefeiert wird. Ein wesentliches Thema ist hier aber Connis erste Verliebtheit in ihren Mitschüler Phillip. Das Thema wird sehr einfühlsam angegangen, aber ohne jeglichen Kitsch. Das ist sehr süß anzuhören.
Witzig ist auch der deutsch-englische Sprach-Mischmasch, der zwar in erster Linie Spass macht, bei dem man aber schon auch etwas lernen kann. In Sachen Lernen hat mich aber auch etwas gestört. Und zwar ist es bei einigen Themen überdeutlich, dass man den jungen Hörern Wissen vermitteln möchte. Beispielsweise das Thema „Euro und englische Pfund“, oder auch das Thema „Eurotunnel“. Das kenne ich von „Conni“ so brachial nicht, einer Reihe, die Wissen sonst quasi nebenbei vermittelt.

Als Sprecherin ist wie gewohnt Ann-Cathrin Sudhoff am Werke, die auch dieses Hörbuch wunderbar liest. Schön jugendlich locker, oft mit einem hörbaren Augenzwinkern und zwar dezenten, aber schon deutlichen Stimmvariationen für die einzelnen Charaktere.

Die Untermalung klingt so fröhlich wie man „Conni“ kennt. Leichte und jugendlich peppige Melodien, die gut zu der unterhaltsamen und spaßigen Geschichte passen. Vereinzelt sind auch wieder passige Geräusche eingestreut.

Das Layout zeigt sich hell und fröhlich bunt mit den liebgewonnenen Charakteren auf dem Cover. Mit dem roten Doppeldeckerbus ist auch der Bezug zu England gegeben und Connis Schwarm Phillip ist ebenfalls zu sehen. Damit vereint das Motiv gut die wesentlichen Themen der Geschichte.

Fazit:  Turbulent, spaßig, spannend, süß und liebenswert…eben typisch Conni! Meine Empfehlung!

reziratte.de © 2014 Frontier Theme