Dagmar Hoßfeld

Conni, Dina und der Babysitterclub (Dagmar Hoßfeld / Ann-Cathrin Sudhoff)

Titel: Conni, Dina und der Babysitterclub / Verlag: Karussell / Spielzeit: ca. 141 min, 2 CDs / Buch: Dagmar Hoßfeld / gelesen von: Ann-Cathrin Sudhoff

connibabyInhalt: In Band 12 der erfolgreichen Hörbuch-Reihe ist Dinas Mutter schwanger und plötzlich befindet sich die ganze Familie mitten im Babychaos! Aber das Patentanten-Trio Conni, Anna und Billi ist begeistert und lässt sich zu perfekten Babysittern ausbilden, um ihrer besten Freundin zu helfen.


Diese Folge habe ich geraume Zeit vor mit hergeschiben, weil Babys einfach nicht mein Thema sind. Zum ersten Mal habe ich es einer Folge „Conni“ nicht zugetraut, mir eine Geschichte um ein Thema schmackhaft zu machen, aber hier schon.
Ich hätte es wohl wirklich besser wissen sollen, denn es geht nicht ständig um volle Windeln, es heult nicht dauernd ein Kind herum. Stattdessen greift die Geschichte alle Freuden und Probleme auf, die mit einem Baby auf eine Familie, vor allem auf eine große Schwester zukommen. Dina ist nämlich zunächst wenig begeistert vom Familienzuwachs. Conni und ihre Freundinnen aber umso mehr. Und sie tun alles, um dem Neuankömmling den Start ins Leben so angenehm wie nur möglich zu machen. Dabei lernen sie eine Menge. Und somit auch der Hörer. Was muss man zum Babysitten wissen? Wie bekämpft man Eifersucht? Und wie geht man -ganz praktisch- mit einem Baby um? Das ist schon interessant und spannend. Und wie man es aus der Reihe kennt, wird den jungen Hörer hier auch kein Blödsinn erzählt. Sie können sich so wirklich eine Menge mitnehmen.
Natürlich geschieht aber auch nebenher noch eine Menge, der Babysitterclub steht nicht ständig im Mittelpunkt. So gibt es vor allem ein paar schöne Szenen mit Conni und Philipp.

Ann-Cathrin Sudhoff gehört für mich einfach zu dieser Reihe dazu. Ihre angenehme Stimme, die Ruhe mit der sie liest, da höre ich immer wieder gerne zu. Auch über diese längere Spielzeit hinweg. Ihre Stimme vermittelt mir einen irgendwie gemütlichen, friedlichen Eindruck, da lauscht man gerne.

Ein paar eingestreute Geräusche machen das Gehörte zusätzlich anschaulich. Viele sind es nicht, aber sie verfehlen ihre Wirkung nicht. Man horcht einfach auf in diesem Moment.

Auf dem Cover sind natürlich die vier Freundinnen zu sehen, aber auch Paul, der in dieser Geschichte eine ganz unerwartete Seite von sich zeigt. Mit Kinderwagen, Teddy, Büchern und Babykleidung sind auch viele Dinge zu sehen, mit denen es die Freundinnen zu tun haben.

Fazit:  Eine weitere wirklich schöne und spannende Geschichte, nahe am Leben der jungen Hörerschaft. Mit „Conni“ macht man einfach nie etwas falsch, egal zu welchem Thema.

Conni & Co. – Das Hörbuch zum Film (Dagmar Hoßfeld / Ann-Cathrin Sudhoff)

Titel: Conni & Co. – Das Hörbuch zum Film / Verlag: Karussell / Spielzeit:  ca. 143 min, 2 CDs / Buch: Dagmar Hoßfeld / gelesen von: Ann-Cathrin Sudhoff

connicoflmInhalt: Conni besucht die weiterführende Schule. Ihre Liebe zu Tieren wird zur echten Herausforderung, als sie einen Hundewelpen aus dem heißen Inneren eines Autos befreit. Blöd nur, dass sowohl Auto als auch Hund dem Direktor der Schule gehören. Das Thema Tierschutz wird zur Familiensache, da auch Connis Oma Liane nach ihrer Pensionierung auf einem Gnadenhof für alte und ausgesetzte Tiere gebraucht wird. Die Dramatik der Situation und Connis Engagement haben jedoch eine Kehrseite: Connis starkes Selbstbewusstsein bringt sie nicht nur in Schwierigkeiten, sondern belastet auch ihre Freundschaft zu Paul und die Beziehung zu ihren Eltern.


Dies ist eine Rezi, die mir aus verschiedenen Gründen schwer fällt. Der hauptsächliche Grund ist, dass ich mich sehr anstrengen muss, zu trennen. Nämlich das Hörbuch von der Filmumsetzung zu trennen. Auf Letztere möchte ich hier kein Wort verlieren. Ich hoffe, dass es mir gelingt.
Wie bislang alle Geschichten um Conni und ihre Freunde hat mir auch diese hier durchweg gut gefallen. Ich hatte erst befürchtet, die Figuren könnten vom Charakter und ihrer Art her anders sein als in den anderen Geschichten (eben, weil man es für den Film vielleicht so braucht), doch das ist keineswegs der Fall. Conni, Paul, Anna und auch Billie, sie alle sind, wie man sie als Conni-Fan kennt. Es kommen ein paar neue Freunde dazu, aber daran gibt es ja schließlich nichts auszusetzen, zumal sie alle ganz sympathisch sind.
Die Story um den armen Frodo ist spannend und turbulent. Solch eine Erzählung mit einem Tier im Mittelpunkt und dem Thema Tierschutz passt prima ins Conni-Universum. Mal macht sie richtig Spass, dann wieder kommt sie nachdenklich daher, ganz realistische Probleme gibt es ebenfalls und mal geht es wirklich rührend zu. So mag ich das. Und aus meiner Sicht, geht die Geschichte so absolut konform mit ihren „Kollegen“ als Buch / Hörbuch / Hörspiel.
Lediglich die finale Rettungsaktion für Frodo erschien mir doch eine ganze Ecke zu abgehoben. Was die Kinder da abziehen, ist schon sehr hochgegriffen. Solch eine Aktion, unternommen von Zwölfjährigen? Nein, das kann ich mir einfach nicht vorstellen.
Glücklicherweise ist es aber auch die einzige Szene, die mir zu weit weg von „Conni“ an sich war.

Gelesen wird das Hörbuch von Ann-Cathrin Sudhoff, die auch die vorigen Conni-Hörbücher gelesen hat und der Reihe hoffentlich noch lange erhalten bleibt. Sie hat so eine angenehme Stimme und schafft es damit im Nu, das typische Flair der Geschichten rund um die schon etwas ältere Conni heraufzubeschwören. Schön, dass hier kein Wechsel stattgefunden hat, damit sich das Hörbuch zum Film abhebt.

Auf dem Cover sind zum Glück nur die Kinder aus dem Film zu sehen, keine weitere Szene. Und natürlich ist Frodo mit dabei. Um ihn geht es schließlich in der Geschichte ganz wesentlich. Ob man sich Conni und ihre Freunde so vorgestelt hat, das muss jeder selber wissen. Ich habe es nicht, am allerwenigsten Conni selber. Aber das ist die berühmte Geschmackssache. Das kennt man ja.

Fazit:  Abgesehen von der großen Rettungsaktion, die mir für 12jährige zu abgehoben daherkam, eine schöne, spannende und lustige Geschichte, ganz im Stil der regulären „Conni & Co“-Reihe. Ich war darüber ehrlich überrascht, habe mich aber auch sehr darüber gefreut. Vor allem darüber, dass es auch ein HörBUCH zum Film gibt. Und nicht nur ein Hörspiel.

Conni, das Kleeblatt und die Pferde am Meer (Dagmar Hoßfeld / Ann-Cathrin Sudhoff)

Titel: Conni, das Kleeblatt und die Pferde am Meer / Verlag: Karussell / Spielzeit: ca. 148 min / Buch: Dagmar Hoßfeld / gelesen von: Ann-Cathrin Sudhoff

connipferdeTitel: Conni, Anna, Billi und Dina verbringen eine Woche auf einem Reiterhof an der Nordsee. Der Hof ist wunderschön, die Besitzerin nett, das Wetter ebenso prächtig wie die Pferde. Alles ist genauso, wie das Kleeblatt es sich vorgestellt hat. Die vier bekommen Reitunterricht und machen lange Ausritte an den Strand. Doch dann werden die Mädchen plötzlich in einen richtigen Pferdekrimi verwickelt.


Beim Titel dieses Hörbuchs kann man leicht auf den Gedanken kommen, man müsste dafür pferdeverrückt sein. Schaden würde es sicher nicht, aber notwendig ist es nicht. Wenn man stattdessen die Nordsee liebt oder einen ordentlichen Kinder- bzw Jugendkrimi, dann kommt man hier genauso sehr auf seine Kosten. Und eigentlich reicht es auch schon, wenn man einfach Conni-Fan ist.
Der Schauplatz wird so schön und anschaulich beschrieben, dass ich sofort wieder Fernweh nach der See hatte. Und die Freude der Freundinnen ist riesig. In Kombination ist das so herzig-rührend, dass einem Tränen der Rührung in den Augen stehen.
Das größte Kompliment muss ich allerdings dem Fall machen, den´die Freundinnen zusammen mit ihren neuen Freunden vom Reiterhof zu lesen haben. Wem diese Rezi bisher zu sehr nach Kitsch und alles-rosarot-hier klang, dem sei gesagt, dieser Fall ist das auf gar keinen Fall! Dabei geht es um ein ernstes Thema und es gibt durchaus Szenen, die einen Tierfreund arg mitnehmen können. Ich mag es ja immer sehr, wenn die jungen Hörer nicht mit einem albernen, unglaubwürdigen Fall für dumm verkauft werden. Daher bin ich von dieser Geschichte so sehr angetan. Auch die Auflösung ist durch und durch glaubwürdig und in keinerlei Hinsicht an den Haaren herbeigezogen.
Die Conni-Geschichten bewahren sich ihren für das Realistische.

Einmal mehr ist Ann-Cathrin Sudhoff als Sprecherin am Werke und wie immer macht sie ihre Sache einwandfrei. Sie trifft genau den richtigen Ton für die Geschichte, darunter auch für oben erwähnte dramatische Szenen. Dabei liest sie lebendig und locker, sodass man ihr problemlos zuhören kann.

Wie bei diesen Hörbüchern üblich, sind auch hier wieder gelegentlich Geräusche zu hören, die das Geschehen veranschaulichen. Das macht das Gehöre angenehm lebendig. Und speziell die Pferdegeräusche dürften ganz nach dem Geschmack, der jungen Pferdefreundinnen sein.

Dem Cover ist der Pferdekrimi nicht anzusehen. Es zeigt einfach ein fröhliches Motiv mit den vier Freundinnen an der See. Das sieht schön und nach Urlaub aus. Und damit sehr einladend.

Fazit:  Eine sehr schöne Conni-Geschichte, für die man gar nicht unbedingt pferdeverrückt sein muss. Obwohl sie auf einem Reiterhof (und in der Umgebung) spielt. Der Pferdekrimi darin hat es nämlich ganz schön in sich und ist ausgesprochen spannend.

Conni, 15 (03) – Meine beste Freundin, der Catwalk und ich (Dagmar Hoßfeld / Julia Casper)

Titel: Conni, 15 (03) – Meine beste Freundin, der Catwalk und ich/ Verlag: Karussell / Spielzeit: ca. 150 min, 2 CDs / Buch: Dagmar Hoßfeld / gelesen von: Julia Casper

conni15-3Inhalt: Lena im Blitzlichtgewitter – und Conni daneben. Erst Anfang Januar wird Phillip zurückkommen. Bis dahin wird er dort bleiben, wo er seit den Sommerferien ist: in Berkeley, Kalifornien, USA. Conni weiß nicht, wie sie es so lange ohne ihn aushalten soll. Dass ihre beste Freundin Lena plötzlich Post von ihrem unbekannten Vater bekommt, ist eine willkommene Abwechslung. Lena will nach Hamburg fahren, um ihn kennenzulernen. Und Conni soll sie begleiten. In der Stadt an der Elbe erhält Lena ein unglaubliches Angebot.


Ich bin Conni-Fan durch und durch. Ganz egal, ob es die Geschichten für die ganz jungen Hörer sind oder eben diese Reihe um die fünfzehnjährige Conni. Letztere liegt allerdings eine kleine Pferdelänge vor den anderen. Entsprechend habe ich mich über dieses neue Abenteuer gefreut. Allerdings habe ich bei dem Titel schon im Vorfeld geahnt, dass es eventuell nicht so ganz nach meinem Geschmack sein würde.
Genau das traf dann auch beim Hören prompt zu. Ganz ehrlich, mich interessieren die Themen „Models“ und „Laufsteg“ usw genauso wenig wie Sendungen wie „Germanys Next Topmodel“. Und im gewissen Sinne geht es hier darum, denn Connis Freundin Lena wird für den Laufsteg entdeckt. Ich weiß jedoch, dass diese Themen bei der anvisierten Altersgruppe schwer angesagt sind, und auf die kommt es letztlich ja an.
Glücklicherweise ist aber Lena meine Lieblingsfigur neben Conni. Ich mag dieses selbstbewusste, alternativ angehauchte Mädel sehr, sehr gerne. Dadurch und durch ihre kritische Haltung dem Angebot gegenüber, bald als Model zu arbeiten, fiel es mir leicht, mit mit oben genannten Themen zu arrangieren. Ich finde es gut, dass den Hörerinnen so ebenfalls eine etwas skeptischere Einstellung dazu zu vermitteln. Für solch einen Job würde heute sicher manches Mädel sonstwas tun. Da schadet das sicher nicht. Und wer es an Lena immer noch nicht begriffen hat, dem dürfte Annas spätere Erfahrung die Augen öffnen.
Selbstverständlich kommt auch Connis und Phillip Liebesgeschichte hier wieder nicht zu kurz. Ich finde die beiden so unglaublich süß, dass ich mich darauf immer am meisten freue. Zu dieser Folge sage ich nur: Taschentücher bereitlegen!

Einmal mehr ist Julia Casper zu hören, die mit ihrer jungen Stimme und der fröhlichen Art zu lesen die 150 Spielminuten kurzweilig und vergnüglich gestaltet. Oftmals möchte man gar nicht glauben, dass sie tatsächlich abliest. Es klingt eher danach als erzähle sie völlig frei. Das fällt das Zuhören ganz leicht und ehe man es sich versieht, ist man am Ende der Geschichte angekommen.

Das Cover gefällt mir dieses Mal besonders gut. Mit einer Katze hat ein Catwalk zwar an sich wenig zu tun, aber ich finde es witzig, es so zusammenzubringen. Kater Mau (?) ist wirklich goldig. Natürlich sind aber auch ein paar Kosmetikartikel zu sehen und etwas Gehäkeltes. Was das ist? Um das zu erfahren, müsst ihr das Hörbuch hören.

Fazit:  Die Themen „Model“ und „Laufstegt“ usw sind nicht mein Fall, daher hat die Geschichte nicht zu 100% meinen Geschmack getroffen. Zum Glück steht Lena neben Conni im Mittelpunkt. Mit ihrer kritischen Haltung hat Lena es mir erleichtert, mit diesen Themen klarzukommen. Und Connis und Phillips Lovestory ist auch dieses Mal wieder super süß. Somit hat mir die Story doch ganz gut gefallen.

Conni & Co. (10) – Conni, Dina und das Liebesquiz (Dagmar Hoßfeld / Ann-Cathrin Sudhoff)

Titel: Conni, Dina und das Liebesquiz / Verlag: Karussell / Spielzeit: ca. 150 min / Buch: Dagmar Hoßfeld / gelesen von: Ann-Cathrin Sudhoff

connico10Inhalt: Billi bekommt Besuch von ihrem italienischen Cousin und seinem besten Freund. Für Conni, Anna und Dina ist das genauso aufregend wie der bevorstehende Girls´ Day, an dem sie in typische Männerberufe hineinschnuppern können. Am Tag ihrer Ankunft sorgen Leandro und Nevio nicht nur mit ihrem guten Aussehen, sondern auch mit ihrem machohaften Auftreten für Aufregung. Als Dina geheimnisvolle Briefumschläge mit kleinen Geschenken bekommt, haben die Mädchen sofort einen der beiden Italiener in Verdacht. Nur welcher ist es? Das Kleeblatt schmiedet einen Plan, wie es die ernsthaften Absichten der Jungs überprüfen und den besten Kandidaten für Dina auswählen kann. Ein Liebestest muss her, dem sich die beiden Jungs ohne ihr Wissen unterziehen werden.


Ich bin gerade wieder mal im Conni-Fieber. Da lag diese neue Geschichte um Conni und ihre Freunde natürlich nicht lange herum.
Dem Titel nach steht Dina dieses Mal im Mittelpunkt, doch bis dahin dauert es eine ganze Weile. Zunächst sorgen Billis Cousin und sein Kumpel für Wirbel. Die beiden sind bei Billi zu Besuch und halten die Mädchen ganz schön auf Trab. Da sind Spaß und gelegentliches Chaos vorprogrammiert. Vor allem auch, weil Connis Philipp und Annas Mark nur mäßig davon angetan sind, dass die Mädchen so oft Fremdenführerin für die beiden Italiener spielen. Somit dreht sich natürlich auch hier wieder vieles um das Thema Liebe. Süß und authentisch beschrieben, wie man es von den Conni-Geschichten kennt.
Als Dina plötzlich immer wieder kleine Geschenke in ihrem Briefkasten findet, muss selbstverständlich herausgefunden werden, wer sie dort deponiert. Wer ist Dinas heimlicher Verehrer? Ich fand die Idee mit dem Liebesquiz ganz witzig. Vor allem fand ich es aber spannend zu erfahren, wer hinter den romantischen Geschenken steckt. Nevio, Leandro, Tim, oder doch jemand ganz anderes. Es gibt eine ganze Reihe Kandidaten und ich habe gegrübelt und gegrübelt. So gehört sich das! Auch wenn das Hörbuch Hörern ab 8 Jahren empfohlen wird, das heißt noch lange nicht, dass man nach maximal 20 Minuten bereits erahnen können muss, wer es ist.
Ein zweites großes Thema dieser Folge ist der „Girls Day“, an dem Mädchen in Männerberufe und Jungs in Mädchenberufe hineinschnuppern. Erstens ist das eine schöne Idee, um vielleicht ein paar Vorurteile auszuräumen, zweitens zeigt es, dass „Conni“ mit der Zeit geht und älter wird. Dass ganz allmählich auch solche Themen interessant werden.
Über der ganzen Geschichte liegt einmal mehr eine wunderschöne, sommerliche Atmosphäre. Eis essen, surfen, ein Straßenfest, Conni-Geschichten werden für mich immer sommerliche Geschichten bleiben (auch wenn ich natürlich weiß, dass es auch Winter-Geschichten gibt).

Ann-Cathrin Sudhoff gehört für mich einfach zu den Hörbüchern von „Conni & Co.“. Ich mag ihre junge Stimme, die so toll zu den Geschichten passt, und dass ich die einzelnen Figuren prima auseinanderhalten, obwohl sich sich stimmlich kaum dafür verstellt. hr italienischer Akzent für Nevio und Leandro klingt lustig und echt.

Die bekannten Conni-Melodien sind auch hier wieder zu hören. Aber es kommen auch andere Stücke zum Einsatz, jeweils passend zur Situation. Beispielsweise italienische Klänge, oder flotte Musik beim Straßenfest. Das macht das Gehörte anschaulich und lockert die rund 150 Minuten Spielzeit auf. Gleiches gilt für die Geräusche, die ab und zu zu hören sind.

Auf dem Cover sind neben Conni und Dina auch die beiden italienischen Jungs zu sehen. Sie spielen eine wichtige Rolle, also gehört sich das auch so. Außerdem wird man so schnell neugierig, ob die beiden etwas mit dem Liebsquiz aus dem Titel zu tun haben. Und was hat Dina da in der Hand?

Fazit:  Mir hat auch diese Geschichte wieder sehr gut gefallen! Schön sommerlich, süß verliebt und mit dem „Girls Day“ kommt auch noch ein schöner Schuss Ernsthaftigkeit mit hinein. Es macht mir immer wieder Spass zu verfolgen, wie Conni ihr Leben meistert. Da kann man direkt ein wenig neidisch werden.

reziratte.de © 2014 Frontier Theme