Deutschland

Sud – Eine Abenteuerreise nach Süden (Jannis Riebschläger)

sud„Was glaubst du?“
„Hmm?“
„Was glaubst du, wie lange wir hier stehen werden?“
Ich überlege kurz. Mit dem Trampen habe ich, genau wie Wibke, noch keine Erfahrung. Gut, ich bin schon das ein oder andere mal nach Hause getrampt, aber gegen das, was wir jetzt vorhaben, ist das nicht der Rede wert.
Von meiner Heimatstadt Leverkusen aus, wollen wir rund 600 Kilometer nach München trampen. Von dort soll es über Kempten weiter nach Oberstdorf, direkt an den Rand der Alpen gehen, die wir zu Fuß überqueren wollen. In Meran wird Wibke den Zug zurück nehmen, da sie noch ein Segeltörn in Schweden erwartet. Für mich geht es von Stadt zu Stadt weitere 1000 Kilometer per Anhalter Richtung Süden, bis nach Bari, auf dem Absatz des italienischen Stiefels, wo ich meine Freunde vom Schüleraustausch Anfang des Jahres besuche.
Dass wir als Schüler knapp bei Kasse sind, sehen wir als Herausforderung, nicht als Hindernis. Ich habe mir 500 € für 6 Wochen als Limit gesetzt, Wibke 300 € für zwei Wochen plus Rückfahrt. Auf geht’s!

Dieses eBook war eine Zufallsentdeckung und passte wunderbar in diese Zeit mit meinem “Ich will weg!”-Tick.  Jannis Riebschläger kannte ich bereits von seinem Reiseblog jannislife.de, den ich in lockerer Regelmäßigkeit gerne lese. Begeister an “Sud” hat mich zunächst vor allem, dass Jannis und Freundin Wiebke die meiste Zeit in Deutschland reisen. Das ist zwar klar, wenn man von Leverkusen aus nach Italien möchte, aber ich kann mir vorstellen, dass Jannis für sein Buch auch eine Reise im Ausland hätte wählen können. Hat er aber nicht! Und “Sud” beweist einwandfrei, dass auch Reisen in Deutschland ein Abentuer bedeuten können. Jedenfalls wenn man wie er und Wiebke per Anhalter oder einfach zu Fuß reisen.
Ich habe die beiden sehr bewundert, denn über das Trampen hört man ja schon immer so Geschichten, die einen eher davon abhalten. Deshalb konnte ich einige Male gar nicht glauben, wieviel Glück die beiden auf ihrer Tour mit den Leuten haben, die sie mitnehmen. Andererseits, vielleicht ist man von besagten Schauergeschichten auch einfach nur dermaßen verkorkst und verschüchtert, dass man sowas nicht glauben kann und die Realität sieht eigentlich ganz anders aus? Trotzdem, ich werde mich im nächsten Urlaub ganz sicher nicht mit augestrecktem Daumen an die A2 stellen. Ich denke, Jannis und Wiebke machen dabei bereits einen so souveränen Eindruck, dass sie so schnell nicht an miese Typen geraten werden. Immerhin sind beide bereits viel und weit gereist und niemand macht ihnen so schnell etwas vor. Und das kann ich von mir sicher nicht behaupten.
Auch in anderen Belangen hat es mich beeindruckt, wie Jannis und Wiebke auf ihrer Reise durchkommen. Natürlich gibt es hin und wieder Schwierigkeiten, aber sie finden stets einen Weg, sie zu meisten bzw damit zurechtzukommen. Das gleich gilt auch als Jannis später alleine unterwegs ist. Es scheint wirklich so zu sein, dass man mit Freundlichkeit und Offenheit auch in der Fremde durchkommt. Dass es in diesem Land, in dem ja angeblich jeder vor allem an sich selbst denkt, Menschen gibt, die bereitwillig helfen und unterstützen.
Interessant fand ich die Infortmationen über den E5, einen der Wege, die über die Alpen führen. Ich wusste bis dahin gar nicht, dass das zu Fuß überhaupt möglich ist. Wer erwartet denn solch abenteuerliche Wanderungen in Deutschland, bitte? Ich weiß nicht, ob ich diese Strecke schaffen würde, denn genau wie Wiebke habe ich ziemliche Höhenangst, aber nach diesem Buch reizt mich dieses Unternehmen doch sehr. Mal sehen, was die Zukunft bringt. Im Hinterkopf behalte ich es ganz bestimmt.

Das Buch ist im gleichen Stil geschrieben wie Jannis’ Blogartikel: recht kurz und knapp, meist auf das Wesentliche beschränkt, hier und da aber auch mit Raum für nachdenkliche Momente wo es passt, und ausgesprochen anschaulich. Das liest sich weg wie nichts und ehe ich es mich versah, hatte ich das eBook auch schon durch.

Auf dem Cover ist Jannis mit seinem Anhalterschild zu sehen. So weiß man gleich, wie er auf seiner Abenteuereise unterwegs ist. Über ihm spannt sich ein traumhaft blauer Himmel, wie es sich für den Süden gehört. Das sieht nach Urlaub aus und macht Laune auf die Geschichte.

Fazit: Wer hätte gedacht, dass man auf einer Reise in Deutschland solch ein Abenteuer erleben kann? Ich fand “Sud” wirklich sehr spannend und interessant. Oft habe ich Jannis bewundert für seinen Mut und seine Courage und genauso oft habe ich mich gewundert, wie ihm die Leute begegnen. Das hatte ich mir bei uns Deutschen ganz anders vorgestellt. Scheinbar sind doch nicht alle gleich. Eine schöne Vorstellung. “Sud” ist das ideale eBook für die Urlaubszeit. Es macht richtig Lust, selber einmal solch ein Abenteuer zu erleben.


Titel: Sud – Eine Abenteuerreise nach Süden
Autor: Jannis Riebschläger
Format: Kindle Edition
ASIN: B00T5FP61E
Preis: € 9,99

Liebesfluch (Beatrix Gurian)

liebesfluchBlue ist überglücklich – sie hat tatsächlich eine Stelle als Au-Pair-Mädchen bekommen! Kaum dass sie in Deutschland ist, taucht auch noch ein Junge auf, der ihr absoluter Traumtyp ist. Doch was als Traum anfängt, verwandelt sich schnell in einen grauenhaften Albtraum. Und das Schlimmste für Blue ist: Nicht nur ihr Leben ist in tödlicher Gefahr, sondern auch das der ihr anvertrauten Kinder.

Nachdem mir mein voriger Arena Thriller “Nixenjagd” so gut gefallen hatte, kam gleich der nächste an der Reihe. Und auch “Liebesfluch” hat mir wieder einige spannende Lesestunden beschert. Mit Au-Pair-Mädchen Blue aus Amerika habe ich mich schnell angefreundet. Gerade am Anfang fand ich, dass ihre Gefühlswelt sehr glaubhaft dargestellt wird. Ich konnte ihre Vorfreude und Neugierde ebenso gut verstehen wie ihre Sorgen und Ängste vor der der Zeit in Deutschland. Als Teenager ist der Schritt aus den Staaten nach Deutschland sicher eine zwar spannende, aber doch auch aufregende Angelegenheit. Und speziell Blues Ängste scheinen sich direkt am Anfang zu bestätigen, denn schon hier gibt es eine mehr als unheimliche Szene bei der ich dachte, gleich passiere etwas ganz Fürchterliches.
Doch so einfach macht es einem die Geschichte nicht. Zunächst sieht es nämlich gar nicht übel aus für Blue. Die Gastfamilie macht einen recht normalen Eindruck, die Zwillinge sind zum Knuddeln süß und ehe Blue es sich versieht gibt es gleich zwei süße Jungs, die sich für sie interessieren. Außerdem hat Blue vor, in Deutschland etwas über die tragische Liebesgeschichte ihrer Großmutter zu erfahren, und selbst dafür stehen die Sterne scheinbar ganz günstig.
Der Schrecken schleicht sich hier so hinterhältig ein, dass ich ihn anfangs gar nicht als solchen empfunden habe. Kleine Kinder sind nun mal schnell und häufig krank. Dabei habe ich mir schlicht nicht viel gedacht. Da fand ich speziell die Verwandlung von Blues Gastmutter weitaus interessanter. Nach und nach wurde sie mir immer unheimlicher und Blue tat mir oft sehr leid, wenn sie wieder in’s Schussfeld der Frau geraten war.Ich muss zuegeben, dass ich von dem, was hier das Thema ist, bis zu diesem Buch noch nie etwas gehört hatte. Ich habe den Namen dieser Erkrankung aber gegoogelt (man lässt sich ja so leicht nicht alles erzählen ;)) und es gibt sie tatsächlich. Ich finde das ehrlich total erschreckend. Was geht in diesen Menschen nur vor? Hier wird dieses Thema nicht bis zum Äußersten ausgereizt, dafür ist es wohl ein Jugendthriller. Aber was ich gelesen habe, das reichte mir auch dicke.
Ein wenig Sorge hatte ich, dass Blues Nachforschungen um die Liebesgeschichte ihrer Oma zu sehr vertieft werden. Das hätte mir zu weit in eine Zeit zurückgeführt, die mir nicht liegt. Da wäre mir wohl irgendwann das Interesse abhanden gekommen. Zum Glück steht aber das Drama um blues Gastfamilie im Mittelpunkt. Und die Erkenntnisse die Blue im Bezug auf ihre Oma erlangt, hängen nicht direkt damit zusammen. Was diesen Teil der Geschichte anbetrifft, hat mir sein Ende gut gefallen. Das ist wirklich überraschend.
Die Liebe spielt aber nicht nur im Hinblick auf Blues Oma eine Rolle. Blue selber hat mit Ju und Felix selber auch alle Hände voll zu tun. Wen findet sie interessanter? Warum kommt ihr Felix oft so komisch vor, wo er doch andererseits so süß sein kann? Da schleicht sich auch beim Leser leicht der Verdacht ein, dass auch er etwas mit Blues seltsamer Gastfamilie und dem Geschehen dort zu tun hat. Gleichzeitig ist es aber eben auch einfach eine schöne Lovestory, bei der man darüber spekulieren kann, für wen sich Blue letztlich entschiedet. In meinen Augen hat sie den Richtigen gewählt!

Blue erzählt selber von ihren Erlebnissen in Deutschland. Wie immer bei dieser Erzählperspektive ist mir das Lesen sehr leicht gefallen. Sie ist die lebendigste Perspektive, die ich mir denken kann. Zusammen mit Blues jugendlichem Ton fand ich das Buch sehr unterhaltsam zu lesen. Das ging flott ohne dass dabei Spannung oder Atmosphäre auf der Strecke geblieben wären. Jedem Kapitel ist ein Auszug aus einem Brief (?) vorangestellt. Ich muss gestehen, dass ich so etwas gerne mal ausspare, aber hier sollte man es lesen. Es hilft einem nämlich dabei herauszufinden, was in “Liebesfluch” Sache ist.

Ich finde ja, dass die Cover der Arena Thriller alles andere als nach Thriller aussehen. Blumen, Engelsflügel, Herzen, Schmetterlinge. Aber genau das macht eben auch den Reiz aus und sorgt für einen herben Kontrast zwischen Optik und Inhalt. Da ich kein Blumenfan bin, ist dieses Covermotiv allerdings nicht wirklich mein Fall.

Fazit:   Ein spannender Thriller um eine Krankheit, von der ich bis zu diesem Buch noch nie etwas gehört hatte, die mich aber sehr erschreckt hat. Einfach unvorstellbar! Eine schöne Liebesgeschichte und ein Geheimnis aus der Vergangenheit sorgen für zusätzliche Würze. Ein empfehlenswerter Arena Thriller also, der mich einen Abend lang gut unterhalten hat.


Titel: Liebesfluch
Autor: Beatrix Gurian
Seiten: 264
Verlag: Arena Verlag
ISBN: 978-3401064796
Preis: 9,95 (Broschiert)

amazonbutton

Auf Spurensuche (Andreas Kieling)

Titel: Auf Spurensuche / Spielzeit: ca. 150 min / erzählt von: Andreas Kieling

spurensucheInhalt:   Der beliebte Dokumentarfilmer und erfolgreiche Autor erzählt in seinem ersten Hörbuch von den Begegnungen in der wilden Natur Deutschlands. Neben den spannenden und lehrreichen Erzählungen von Andreas Kieling macht die Tatsache, dass alle Audioaufnahmen an authentischen Orten in Wäldern, Wiesen und Feldern stattgefunden haben, dieses Hörbuch zu einem besonderen Erlebnis. Wandern Sie mit Andreas Kieling durch die deutsche Natur, entdecken Sie die Spuren von Luchsen, hören Sie die Brunftschreie der Rothirsche und folgen Sie den Wildschweinrotten durch das Walddickicht.


Als ich auf dieses Hörbuch hingewiesen wurde, bin ich nicht gerade vor Begeisterung im Sechseck geflippt. Ich gebe es ja zu. Aber tiervernarrt wie ich bin, war zumindest eine gewisse Neugier da. Tja, was soll ich sagen? Kaum drehte die erste CD sich und Andreas Kieling begann zu erzählen, da war ich wie gebannt. Einerseits wegen seiner Art zu erzählen, andererseits aber auch, weil das was er erzählt, so unglaublich spannend und interessant ist. Ich muss gestehen, das hatte ich beim Thema “Wildtiere in Deutschland” überhaupt nicht erwartet! Hier geht es um Rotwild, den seltenen Luchs, Wildschweine, Wölfe, die erfreulicherweise wieder in Deutschland ansässig sind, Uhus und noch einige Tiere mehr. Über jedes Tier erfährt man hier eine ganze Menge, und auch wenn sicher nicht alles beim ersten Hören hängenbleibt, einiges bestimmt schon. So ging es mir jedenfalls. Und wenn man es dann noch mal hört, dann nimmt man wieder etwas mit. Dabei hat man reichlich Gelegenheit darüber zu staunen, was es in Deutschland alles an Tieren und Lebensräumen gibt, und wofür sich Menschen in dieser Richtung alles einsetzen. Da bekommt man richtig Lust, ebenfalls mal in die Eifel zu reisen oder auf den Brocken zu steigen um vielleicht auch das Glück einer tollen Tierbeobachtung zu haben. Gleichzeitig macht es aber auch  aufmerksam darauf, was man zB schon im Wald nebenan entdecken kann, wenn man weiß, worauf man achten muss. Ich fand das unglaublich und teilweise direkt schon rührend-schön. Da sitzt man so oft vor dem Fernseher und sieht sich Dokumentationen über die Tierwelt der Dschungel oder Wüsten an, und dabei hat man eine solch vielfältige und spannende Tierwelt im eigenen Land.

Oben steht explizit “erzählt von” und nicht wie üblich “gelesen von”. Die Aufnahmen für das Hörbuch wurden in freier Natur gemacht und tatsächlich erzählt Andreas Kieling einfach nur. Und das mit einer sehr angenehmen und völlig ruhigen Stimme, der ich gerne zugehört habe und die mich sofort gepackt hat. Anfangs dachte ich noch, diese Ruhe würde mich irgendwann “einschläfern”, aber während ich bei jedem anderen Hörbuch meist im Nu einschlafe, so hat mich Andreas Kieling problemlos wachgehalten 😉 Einfach toll! Und ich kann mir ausgezeichnet vorstellen, dass solch ein ruhiger Mensch als Tierfilmer erfolgreich ist.

Das Hörbuch wurde draußen in freier Wildbahn aufgezeichnet und entsprechend sind auch die dazugehörenden Geräusche zu hören. Bei dem Vogelgezwitscher habe ich immer wieder zum Fenster geschaut, weil ich dachte, das käme von draußen. Auch Wasserrauschen ist zu hören, das Geräusch der Schritte auf dem Waldboden, oder auch ein Flugzeug das während der Aufnahmen über das Team hinwegflog.

Das Digipak ist sehr schön gestaltet mit Fotos von Andreas Kieling bei den Aufnahmen und auch von Landschaften und Kielings Hündin Cleo <3. Im Booklet findet man weitere Fotos, entsprechend den Themen der einzelnen Kapitel. Kaum vorstellbar, dass man sowas quasi direkt vor der Haustür hat.

Fazit:  Ich hätte es nicht für möglich gehalten, aber ich bin reinewegs begeistert! Ein sehr spannendes, interessantes und auch lehrreiches Hörbuch, das herrlich unverkrampft daherkommt und niemals nach Schulunterricht klingt, sondern eher nach einem normalen Gespräch mit Andreas Kieling. Ein wenig Interesse an der heimischen Tierwelt sollte vorhanden sein, dann ist es wirklich ganz große Klasse!

© 2019 Frontier Theme