Dorothea Flechsig

Petronella Glückschuh – Tierfreundschaftsgeschichten (Dorothea Flechsig / Kornelia Boje)

Titel: Petronella Glückschuh – Tierfreundschaftsgeschichten / Verlag: Glückschuh Verlag / Spielzeit: ca. 79 min / Buch: Dorothea Flechsig / gelesen von: Kornelia Boje

Inhalt: Noch mehr Abenteuer mit Tieren! Petronellas Heldentaten bringen sie in schwierige Situationen! Es ist gar nicht so leicht, Stallhasen zu retten, Waschbären zu erziehen, Eierdiebe zu fangen und den Eltern klar zu machen, dass ein wahrer Tierfreund oft viel riskieren muss. Wieder macht Petronella Kinderträume wahr!


Endlich gibt es neue Geschichte von und mit Petronella! Dieses gewitzte Mädel mag ich einfach total gerne, denn wir teilen ohne Zweifel die Liebe zu Tieren. Dabei geht es hier nicht nur um typische Haustiere, aber doch immer um Tiere, denen jeder begegnen kann. So bleiben die Geschichte für Kinder gut greif- und vorstellbar.
In sechs mal längeren, mal kürzeren Geschichte erlebt Petronella neue Abenteuer mit den Tieren. Dabei hat sie es oft gar nicht so leicht und muss sich etwas einfallen lassen oder auch mal mit den Eltern diskutieren. All das meistert sie unglaublich liebenswert und charmant. Dabei sind nicht alle ihre Ideen und Gedanken so richtig vernünftig, aber sie ist ja nun mal auch ein Kind und sieht die Welt noch nicht mit erwachsenen Augen. Das ist so schön nah an den Hörern und regt ältere Hörer vielleicht an, auch mal Fünfe gerade sein zu lassen. Ich musste in dieser Hinsicht speziell bei der Guppy-Geschichte schon sehr lachen. Überhaupt gibt es einiges zum Schmunzeln. Auch die Story um die zusammengeklebte Blindschleiche und der überraschende Einzug einer Hühnerschar haben es da in sich. Die Episode um die Falken dagegen ist richtig schön spannend und hat sogar etwas ganz, wirklich nur ganz, dezent Schauriges an sich.
Gleichzeitig gibt es bei all dem Spass so ganz nebenbei auch wieder eine ganze Menge zu lernen. Über die Tiere allgemein, ihre Bedürfnisse, ihre Lebensräume, ihr Verhalten und natürlich (!) wie man mit ihnen umgehen sollte und wie eben nicht. Ich habe Petronella und ihre Freundin in der Hasengeschichte zB nur zu gut verstanden. Denn auch ich finde, dass man mit Hasen nicht so umgehen sollte, wie der Bauer es tut.

Kornlia Boje ist der Reihe treu geblieben. Ich liebe einfach ihre markante, warme Stimme, die sich -wie ich finde- so super für Kindergeschichten eignet, weil man sich beim Zuhören sofort wohlfühlt. Gleichzeitig trifft sie genau den richtigen, lausbübischen Ton, der so gut zu Petronella passt. Alleine dieser Ton ist mitunter schon für ein Lächeln gut.

Das Titellied macht Spass und bleibt schnell hängen. Man erfährt durch dieses Lied schon einiges über Petronella und ist so bestens eingestimmt für die anschließenden Geschichten.

Auf dem Cover ist natürlich Petronella inmitten von Tieren zu sehen. Aus den Geschichten sind nur Hündin Kordel und die Hasen zu sehen. Aber Blindschleichen und Falken gehören halt auch nicht so sehr in ein Gebäude. Die Tiere sind super goldig geraten und Petronella sieht einfach total liebenswert und gewitzt aus.

Fazit:  Auch dieser dritte Teil der Reihe hat mir wieder super gut gefallen. Sechs weitere wunderschöne, spannende, witzige und lehrreiche Geschichten, bei denen es immer auch etwas zum Lachen gibt und die stets nahe am Leben der jungen Hörerschaft sind. Wer Tiere liebt, der muss Petronella & Co. einfach kennenlernen!

Ritter Kahlbutz – Besuch aus der Vergangenheit (Dorothea Flechsig)

kahlbutzImmer wieder wird Nils geärgert. Dabei hat er doch nichts getan. Die beiden Raufbolde Sven und Toni wollen ihn so richtig erschrecken. Sie stehlen die Mumie des Ritters Kahlbutz aus der Gruft ihrer Dorfkirche und binden sie an eine Laterne auf der Brücke. Sie wissen, dass Nils die Brücke an diesem Abend überqueren muss. In der Dämmerung zieht ein Gewitter auf, und der Donner rollt drohend über das Dorf. Tatsächlich kommt Nils, aber alles wird ganz anders, als es Sven und Toni erwarten. Ritterliche Abenteuer beginnen und Nils hat einen ungewöhnlichen Freund, der ihn beschützt und lehrt, wie man des „Stolzes Krone auf dem Haupte trägt“.

Nachdem mir Dorothea Flechsigs Fledermaus Sandor und die kleine Tierfreundin Petronella Glückschuh so viel Spass gemacht haben, kam ich natürlich auch an Ritter Kahlbutz nicht vorbei. Obwohl Ritter(geschichten) eigentlich so gar nicht mein Fall sind. Zu alt…ihr wisst schon, das mag ich nicht.
Zum Glück spielt die Geschichte nicht zu Zeiten des Ritters, sondern ganz im Heute. Zunächst lernt man Nils kennen, einen etwas dicklichen Jungen, der zwar durchaus Vorteile in seiner Figur sieht, der aber genau deshalb oft gehänselt und geärgert wird. Ich mochte Nils sofort und konnte mich gut in ihn hineinversetzen.
Der neueste Streich zweier Mitschüler von Nils hat es in sich. Sie stehlen die Mumie vom Ritter Kahlbutz um sie an einer Brücke anzubinden, über die Nils gehen wird. Dabei soll er sich so richtig erschrecken.
Ich muss schon sagen, die Aktion mit der Mumie hat es schon in sich und ist ordentlich gruselig. Junge Gruselfreunde werden ihren Spass daran haben.
Natürlich geht bei der Aktion etwas schief und plötzlich steht Ritter Kahlbutz äußerst lebeding vor Nils. Damit beginnt dann das eigentliche Abenteuer, denn ein Ritter fällt nun mal auf, wenn er hier und heute durch einen Ort läuft. Anfangs als unpassend gekleidete Mumie, später dann als blechern bekleideter Ritter. Doch auch, wenn Nils oft seine liebe Not mit Kahlbutz hat, freunden die beiden sich schnell an. Und Kahlbutz ist ihm ein echter Freund. Gemeinsam stehen sie die unmöglichsten Situationen durch. Das ist spannend und macht Spass. Und auch wenn Kahlbutz mir einige Male etwas hochmütig und herrisch vorkam, so wird immer auch deutlich, dass in ihm eine wirklich gute Seele lebt. Soweit das bei einer auferstandenen Mumie halt geht 😉
Nebenbei lernt man so einiges über die Zeit von Ritter Kahlbutz, was ja nicht schaden kann. Jedenfalls wenn man berücksichtig, dass die angepeilte Leserschaft noch zur Schule geht. Nur an Kahlbutz’ Ausdrucksweise muss man sich erst gewöhnen. Damit hatte selbst ich manchmal so meine Probleme. Schon lustig, wenn man sich vorstellt, dass das damals so  üblich war.
Das Ende ist schon alleine deshalb toll, weil ein tatsächlich ein Ende ist. Mir hat es aber auch wegen seiner Konsequenz gefallen.

Wie schon geschrieben, ist Ritter Kahlbutz Redeweise gewöhnungsbedürftig. Da trat mein Lesetempo immer ein wenig auf die Bremse. Gestört hat es mich aber nicht wirklich, denn es ist nur logisch, dass ein Ritter von damals auch heute noch so sprechen würde. Ansonsten liest sich die Geschichte flott weg wie nichts. Ich denke, sie wäre auch prima zum Vorlesen geeignet. Die Kapitel haben genau die richtig Länge, um jeden Abend eines vorzulesen. Außerdem gibt es viele schöne Illustrationen, die das Geschehen anschaulich machen. Das lockert zusätzlich auf.

Mit dem kräftigen Gelb ist das Buch ein echter Blickfang im Regal. Und dass der Ritter Kahlbutz sein muss, steht auf den ersten Blick fest. Doch ein Ritter in unserer Zeit, in der es Autos gibt? Wie kann das sein? So macht das Motiv neugierig auf die Geschichte. Irgendwie finde ich außerdem auch, dass der Ritter recht gewitzt aussieht.

Fazit:  Eine spannende und spaßige Geschichte um den Ritter Kahlbutz, die jungen Ritter-Fans sicher gefallen wird. Gleichzeitig gibt es ein wenig über Ritter und ihre Zeit zu lernen, was nicht schaden kann. Ich habe das Buch mit viel Vergnügen gelesen und kann es -wie jede Geschichte von Dorothea Flechsig- wärmstens empfehlen. Seit es zum Selberlesen oder zum Vorlesen (lassen).


Titel: Ritter Kahlbutz – Besuch aus der Vergangenheit
Autor: Dorothea Flechsig
Seiten: 176
Verlag: Glückschuh Verlag
ISBN: 978-3943030402
Preis: € 12,95

Petronella Glückschuh – Naturforschergeschichten (Dorothea Flechsig)

petronellanaturPetronella, die kleine Tierforscherin, macht wieder außergewöhnliche Entdeckungen! Mit kindlichem Scharfsinn werden kleine und große Lebewesen untersucht. Petronella lässt Hühner bei sich überwintern, rettet eine Bienenkönigin und überrascht ihre Eltern mit Grillen im Wohnzimmer. Können Blutegel bei Knieschmerzen helfen? Und wo hat ein Maulwurf eigentlich seine Ohren? Bei Petronella ist immer etwas los! Hündin Kordel und Freundin Claudia sind natürlich wieder mit dabei.

Petronella habe ich über ihre Hörbücher kennengelernt. Nun habe ich eine ihrer Geschichten auch mal gelesen um zu sehen, wie sie mir als Buch gefällt. Vielleicht macht es ja doch einen Unterschied, ob man eine Geschichte vorgelesen bekommt oder mit der eigenen Lesestimme im Kopf liest.
Um es kurz und knapp zu sagen: für mich macht es keinen Unterschied, obwohl ich natürlich lieber einer Könnerin wie Korniela Boje lausche als mir selbst 😉
Inaltlich macht es erst recht keinen Unterschied, denn Petronellas Abenteuer sind einfach klasse! Petronella liebt Tiere und möchte später unbedingt Tierforscherin werden. Und früh übt sich, wer später eine richtig gute Tierforscherin sein will. Getreu dieser Devise ist Petronella stets neugierig auf Neues aus dem Tierreich.
Und das schließt nicht nur die Tiere ein, die man üblicherweise als Haustiere hält. Es dürfen durchaus auch mal Blugegel sein, ein Maulwurf oder auch einen Bienenvolk. Das gefällt mir gut, denn meistens drehen sich Tiergeschichten für diese Altersgruppe ja hauptsächlich um Hunde Katzen oder Pferde. Es gibt aber noch massig andere Tiere, die zwar weniger kuschelig sind, dafür aber wirklich interessant! Hier lernt man sie gemeinsam mit Petronella kennen und verstehen. Das beugt womöglich sogar Angst oder Ekel vor.
Außer einer angehenden Naturforscherin ist Petronella aber außerdem noch ein ganz normales kleines Mädchen. Natürlich meint sie es stets gut und möchte es Mensch und Tier rechtmachen, aber in ihrem Alter versteht man manches eben noch nicht so richtig. Ehe man es sich versieht, führt der gute Wille zu lustigen Streichen und allerlei verrückten Ideen. Das macht einfach nur Spass und sorgt dafür, dass man gar nicht bemerkt, wieviel man in diesen sieben Geschichten tatsächlich lernt. Und wenn man Kindern Wissen vemritteln möchte, dann muss das auch genauso funktionieren, wie ich finde. Mit viel Vergnügen, statt drögen Fakten.

Für mich hat sich das Buch weggelesen wie nichts. Mit seinen gerade mal 111 Seiten, der großen Schrift und den vielen bunten Bildern liest es sicher leicht, abwechslungsreich und locker. Das dürfte jungen Lesern so sehr entgegenkommen. Als besonders habe ich die Bilder empfunden. Nicht nur, weil sie sehr schön und liebevoll gezeichnet sind, sondern vor allem, weil sie farbig sind. Ich erinnere mich noch an einige meiner Kinderbücher mit Bildern in schwarz-weiß. Da machen bunte Bilder doch gleich viel mehr her und sind wesentlich ansprechender.

Auf dem fröhlich bunten Cover steht natürlich Petronella im Mittelpunkt. Sieht die kleine, rothaarige Göre nicht einfach knuffig aus? Und natürlich sind auch einige Tiere zu sehen, die in den Geschichten mitspielen. Ein wirklich schönes Motiv. Niedlich, fröhlich und farbenfroh. So mag ich Kinderbücher.

Fazit:  Ich kann Petronella wirklich nur empfehlen. Ihre Abenteuer sind spannend, witzig und lehrreich, ohne dass Letzteres jemals aufdringlich wirkt. Man bekommt vor lauter Vergnügen gar nicht so richtig mit, dass man nebenbei noch eine ganze Menge lernt. Und wenn man Kindern Wissen vermitteln und sie neugierig machen möchte, dann funktioniert das sicher am besten auf diese Weise. Ich hoffe sehr, dass es noch weitere Geschichten um die junge Naturforscherin geben wird.


Titel: Petronella Glückschuh – Naturforschergeschichten
Autor: Dorothea Flechsig
Seiten: 111
Verlag: Glückschuh Verlag
ISBN: 978-3943030235
Preis: € 12,95

Leipziger Buchmesse 2014 – Vierter Tag

Der Sonntagmorgen brachte zwei Erkenntnisse:

1. Die Schmerzen in den Füßen konnten eigentlich nicht mehr schlimmer werden, also auf, auf, Marsch, Marsch zur Messe!

2. Am letzten Tag wollten wir gar nicht mehr am Eingang von Halle 3 parken, wir hatten uns an jwd bei Halle 5 gewöhnt und parkten freiwillig dort!

Da es der gleiche Weg wie am Vortag war, konnten wir uns als erstes den Stand von dotbooks ohne Belagerung anschauen. Schön! Und ein paar ihrer eBooks habe ich mir bereits vorgemerkt!

messe14-4-1

Matthias Jösch im Interview bei dotbooks!

messe14-4-2

Am Vortag hatten wir Plakate mit dem Hinweis auf eine Lesung mit Udo Schenk entdeckt. Sicher kennen die meisten ihn als Schauspieler, ich kannte ihn bisher nur aus verschiedenen Hörspielen und Hörbüchern, wo er einen wunderbaren Bösewicht abgibt. Auf der Messe las er aus “Die Frau des schönen Mannes” von Mario Schneider. Zugegeben, von dem Buch hatten wir noch gar nichts gehört. Aber wieso nicht mal reinschnuppern? In erster Linie waren wir aber wegen Udo Schenk dort, wie viele andere Leute auch 😉

messe14-4-3

Nach der Lesung wurde noch signiert und sogar für ein Foto war Zeit. Dafür musste man allerdings etwas warten.
Für die Fans hat sich das bestimmt gelohnt.
Ich war ja etwas enttäuscht. Da trifft man den Vorzeigebösewicht mit der fiesen Stimme schlechthin…und dann kommt der so nett und locker daher 😉

messe14-4-4

Nach dieser Veranstaltung haben wir uns einfach treiben lassen. Hier seht ihr ein paar Eindrücke davon.

messe14-4-5

Kai Meyers Bücher waren bislang nicht so mein Fall, aber “Phantasmen” klang so interessant, dass ich es gerade auf dem Kindle lese. Ich hoffe, es enttäuscht mich nicht.

messe14-4-17

Von Thomas Thiemeyer kenne ich bisher nur “Eden” Band 1″, der nicht mein Ding war. “Valhalla” reizt mich nun aber doch.

messe14-4-6

“Dead Eyes – Der Fluch der Maske” von  Chris Priestley aus dem bloomoon Verlag. So ein schönes Cover! Die Geschichte werde ich bald als Hörbuch genießen. Aber vielleicht lese ich sie trotzdem noch, wenn sie mir gefällt. Das Buch ist einfach ein Hingucker.

messe14-4-7

Manuela Martini gerade noch so am Stand des Arena Verlags “erwischt”. Auf ihr neues Buch “Die Insel” bin ich ja scharf wie sonstwas 😉
Obwohl es keine Veranstaltung war, gab es trotzdem ein Autogramm.

messe14-4-8

Dieses Buch schlich sich am Stand des Oetinger Verlags klammheimlich auf meinen Wunschzettel.Auf eine Abenteuergeschichte für Kinder hätte ich mal wieder richtig Lust. Und  dann geht es auch noch um Kängurus!

messe14-4-9

Im Forum Hörbuch & Literatur las an diesem Tag Kornelia Boje aus “Petronella Glückschuh” aus dem Glückschuh Verlag. Diesen Verlag möchte ich euch dringend ans Herz legen. Dort erscheinen Bücher und Hörbücher, die nicht nur wunderschön und liebevoll gemacht sind, sondern nebenbei auch noch lehrreich sind. Auf erfreulich dezente und lustige Art.

messe14-4-10

Gruppenfoto mit Autorin Dorothea Flechsig, Sprecherin Kornelia Boje und meiner Wenigkeit 🙂

messe14-4-11

messe14-4-12

Ganz in der Nähe befand sich auch die Hörspiel Arena, der wir über die Tage immer mal wieder einen Besuch abgestattet haben.
Klein ist sie geworden über die letzten Jahre hinweg.

messe14-4-13

messe14-4-14

Abschließend sind wir noch durch einen der Shops gestromert, wo Autor Markus Heitz gerade im Gespräch war.

messe14-4-15

Und bei der Fantasy Leseinsel signierte gerade Autorin Bettina Belitz ihr “Vor uns die Nacht”. Fotos und Autogramme gab es ebenfalls.

messe14-4-16

Insgesamt war die Leipziger Buchmesse mit den Veranstaltungen von “Leipzig liest” wieder eine rundum gelungene Messe, bei der es viel Neues zu entdecken gab.
Dafür nimmt man schmerzende Füße und einen krummen Rücken gerne in Kauf.

Leipziger Buchmesse 2015 kann kommen!
😉

Pünktchen das Küken (Dorothea Flechsig)

puenktchenDas Küken Pünktchen lebt mit seinem besten Freund, dem Jungen Hugo zusammen. Die beiden sind unzertrennlich. Doch eines Tages geht Pünktchen neugierig in die große Welt. Es hat viele Fragen. Ob die anderen Tiere Pünktchen helfen können?

Ich gebe es zu: mit einem niedlichen Tier auf dem Cover kriegt mich so ziemlich jedes Buch. Da ist es wohl nicht verwunderlich, dass ich Pünktchen unbedingt kennenlernen wollte.
Pünktchen schlüpft aus dem einzigen Ei des Geleges, das von einem Dachs geplündert wurde, und wird von dem kleinen Jungen Hugo aufgenommen, der sich fortan um sie kümmert. Dabei wird der Dachsüberfall natürlich nicht allzu vertieft um die jungen “Bilderbuchleser” nicht zu erschrecken. Gerade mal zwei Bilder werden darauf verwendet.

puenktchen01
Anschließend wendet sich die Geschichte gleich wieder Pünktchen zu, die sich kräftig aus der Schale pickt und die ersten tapferen Schritte auf dem Bauernhof macht, zu dem auch der Hühnerstall gehört. Auf diesen Bildern wirkt es ziemlich einsam und verlassen, doch das ist es zu Beginn der Geschichte ja auch. Aber es ist schön, dass genau diese Situation auch in den Bildern eingefangen wird. So können das auch die ganz Kleinen schon erfassen, die noch nicht lesen können.

puenktchen02
Dann wird Pünktchen von dem kleinen Hugo entdeckt, bekommt seinen Namen und so viel Liebe und Zuwendung, dass die beiden bald die besten Freunde sind.
Auch das wird in den Bildern sehr gut widergegeben. Einige sind einfach nur goldig, andere lassen einen schmunzeln und wieder andere sind schlicht rührend schön.
Eines Tages unternimmt Pünktchen einen Ausflug ohne Theo und lernt dabei eine Reihe anderer Tiere auf dem Hof kennen, die ihm erzählen, welche Aufgaben sie auf dem Hof haben. Dabei kann man sich die Tiere anschauen und ein bisschen was über sie lernen. Das hat mir prima gefallen, denn ich fürchte ehrlich, dass es tatsächlich Kinder gibt, die zB glauben, dass Kühe weiß-lila sind und Milch eben halt aus dem Supermarkt kommt.
Und ein wenig spannend ist Pünktchens kleiner Ausflug ebenfalls.

puenktchen03
Im weiteren Verlauf der Geschichte, die ich jetzt nicht komplett weitererzählen möchte und werde, wird eine sehr schöne Botschaft an den Leser vermittelt. In erster Linie sicher an die Kinder, aber -finde ich zumindest- auch an erwachsene (Vor)leser. Denn wünscht man sich nicht auch als Erwachsener oft, dass es jemanden gibt, der einen einfach genauso mag und lieb hat wie man ist? Na eben!

puenktchen04

Ich habe ja schon geschrieben, dass ich die Bilder in diesem Buch super schön und niedlich finde. Auch sicherer Quelle weiß ich, dass lediglich zwei davon mit Hilfe einer Attrappe entstanden sind, doch das fällt sicher niemandem auf, der es nicht weiß. Alle anderen Fotos zeigen echte Tiere und Gegenden, wodurch man sich direkt auf einen Bauernhof versetzt fühlt.

Meine fünf Lieblingsfotos zeige ich euch hier, aber es gibt natürlich noch viele, viele Bilder mehr im Buch.

Die Texte zu den Bildern sind schön kurz. Die meisten haben nur etwa vier Zeilen. Das lässt sich gut vorlesen ohne den jungen Zuhörer zu mit Text zu überfordern oder von den Bildern abzulenken.

puenktchen05

 

Fazit:  Ein wunderschönes Bilderbuch mit einer kleinen Geschichte, deren rührende Botschaft sich sicher nicht nur an Kinder richtet. Dank kurzer Texte lässt sich das Buch prima vorlesen und die Fotos werden sicher nicht nur Kinder begeistern. Ich könnte es mir außerdem als ideale Einstimmung auf Ferien auf dem Bauernhof vorstellen. Juliane Teutebergs Fotos machen richtig Lust darauf.

 Vielen Dank an Dorothea Flechsig und ihren Glückschuh Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!


Titel: Pünktchen das Küken
Autor: Dorothea Flechsig
Fotos: Juliane Teuteberg
Seiten: 42
Verlag: Glückschuh Verlag
ISBN: 978-3943030204
Preis: € 9,99  (HC)

amazonbutton

© 2019 Frontier Theme