Engel

Die drei !!! Adventskalender – Engel in Gefahr

Titel: Die drei !!! Adventskalender – Engel in Gefahr / Verlag: Europa / Spielzeit: ca. 106 min  / Sprecher: Nils Rieke, Clemens Gerhard, Katharina von Keller, Mia Diekow ua

ddaadventInhalt: Franzi jobt in der Adventszeit als Kinderbetreuerin auf der Eisbahn. Dort geschieht Ungeheuerliches. Ein Weihnachtsmann stürmt in den Umkleideraum – mit einer Pistole in der Hand! Die stopft er zusammen mit seinem roten Mantel in seinen Geschenke-Sack und verschwindet wieder im vorweihnachtlichen Einkaufsgetümmel. Damit stecken die drei !!! mitten in einem neuen Fall. Es handelt sich bei dem Weihnachtsmann offenbar um einen Räuber, der einen Drogeriemarkt überfallen und 20.000 Euro erbeutet hat. Bei ihren Recherchen müssen die Detektivinnen jedoch äußerst vorsichtig vorgehen, denn der Verbrecher ist bewaffnet und Kommissar Peters hat sie streng ermahnt, sich aus den gefährlichen Ermittlungen heraus zu halten. Und zu allem Überfluss benötigt auch Franzis Schwester Chrissie dringend die Unterstützung der drei !!!. Sie hat sich mit ihrer frisch gegründeten Keks-Company heillos übernommen und auch in Liebesdingen ist bei ihr so manches in Unordnung. Und das so kurz vor Weihnachten!


Pünktlich zur Vorweihnachtszeit gibt es nun auch von “Die drei !!!” einen Adventskalender zum Hören. Auf zwei CDs finden sich je 12 Tracks, die man Tag für Tag -eben wie bei einem Adventskalender- hören kann. Es geht aber natürlich auch in einem Rutsch 😉
Wie man es von der Reihe kennt, lösen die drei Freundinnen Kim, Franzi und Marie auch hier wieder einen Fall, in den sie ziemlich zufällig hineinstolpern. Beteiligt ist passenderweise ein räuberischer Weihnachtsmann. Eines muss man über diesen Fall aber klar sagen: er hätte gut auf eine einzelne CD gepasst. Ich fand ihn lange ganz spannend und es hat Spass gemacht, die drei Mädels beim Ermitteln zuzuhören. Sie haben mit ein paar schönen Wendungen zu kämpfen. Ab einem bestimmten Punkt hatte ich dann aber so eine Ahnung. Für etwas krimigeübte Hörer gibt es hier also am Schluss nicht unbedingt die große Überraschung. Und ein paar Ungereimtheiten gibt es auch. Dass eine Drogerie Laptops verkauft, okay, das tut Aldi auch. Kann ich noch hinnehmen. Aber an einem Tag mit einem so tollen Angebot sitzt nur eine Angestellte an der Kasse, die auch sonst komplett alleine für den Laden zuständig ist? Nunja, ist für den Fall halt so notwendig. Trotzdem ist “Engel in Gefahr” nach der letzten schwachen Folge ein wirklich ordentlicher Fall. Typisch “Die drei !!!” eben.
Gestreckt wird die Geschichte durch viel weihnachtliches Drumherum. Sei es Chrissies Keks-Company, Weihnachtsmarktbesuche, Tipps zum Basteln von Aventskränzen und Deko oder auch Einkaufsrummel in Geschäften. Das sorgt erstens für weihnachtliche Stimmung, zweitens ist speziell das Chaos um Chrissies Keks-Company ganz schön witzig. Einfach ein winterlich-weihnachtlicher Spass. Und obwohl die drei Detektivinnen sich eine jungsfreie Zeit versprechen, spielt auch das Thema “Liebe” wieder eine Rolle. Nur halt nicht bei den Dreien. Ich finde aber, es gehört bei einer Weihnachtsgeschichte für weibliche Teenies einfach dazu. Weihnachten ist ja das Fest der Liebe. Na also!

Die drei Hauptsprecherinnen sind gut aufgelegt wie eh und je. Mir macht es jedes Mal Spass sie wiederzuhören. Von Chrissie hört man in dieser Folge mal etwas mehr. Gesprochen wird sie von Katharina von Keller, die sie unüberhörbar ein paar Jahre älter als ihre Schwester klingen lässt. Aber sie wirkt ausgesprochen nett und ich würde mich freuen, wenn sie auch in der Reihe häufiger mal vorkäme. Ursula Pages lässt Frau Strehlen von Anfang an recht unsympathisch klingen. Da kann man schon auf Ideen kommen… Natürlich mischt auch Kommissar Peters wieder mit, wie immer gesprochen von Clemens Gerhard. Ich mag seinen oft resignierten Tonfall, wenn er merkt, dass er die drei Dektektivinnen eh nicht vom Ermitteln abhalten kann.

Rentier150-1Der Soundtrack ist dieses Mal eine schöne /Stille\ Mischung. Da sind einerseits die vertrauten Stücke während der Handlung, aber eben auch oft weihnachtliche Klänge. Und am Ende der einzelnen Track-Türchen erklingt nochmal ein ganz auffälliges, weihnachtliches Stück. So weiß man, wann man ein “Türchen” gehört hat. An der Geräuschkulisse gibt es nicht viel Erwähnenswertes, alles wie aus der Reihe bekannt und damit sehr ordentlich. ABER ich tausche sofort dieses nervige Windspiel-Geklingele aus der Reihe gehen das Wellensittichgeschrappe und -gezwitschere in dieser Folge. Clubtreffen dürften also meinetwegen ab sofort gerne in Franzis Küche stattfinden!

Das Cover finde ich ganz witzig mit den drei Mädels im Engelskostüm. So erlebt man sie auch in der Geschichte. Im Booklet sind die Track-Türchen mit je drei Zeilen Erläuterung aufgeführt. Ganz niedlich dargestellt mit nummerierten Paketen und den Detektivinnen.

Fazit:  Ein schöner Fall, der lange Zeit wirklich ganz spannend ist. Dabei habe ich “Die drei !!!” gerne begleitet. Mir hat aber auch das weihnachtliche Drumherum sehr gut gefallen. Ich mag einfach Weihnachtshörspiele, und hier kommt schnell weihnachtliche Atmosphäre auf. Den Kalender höre ich sicher nächstes Jahr wieder.

Hast du das erste Wort dieser Weihnachtsrallye – Woche gefunden?
Sammele 5 weitere in den Rezis dieser Woche und NIMM AM GEWINNSPIEL TEIL!

5

Die schwarze Seele des Engels (Susanne Mischke)

schwarzeseeleWelches Geheimnis hat Klara, die coole Neue in Caros Klasse? Warum versteckt sie sich in diesem düsteren Haus? Und wer jagt ihr solche Angst ein, wenn das Telefon klingelt? Für die Freundschaft mit der schönen Klara würde Carolin alles tun. Doch je näher sie Klara kennenlernt, desto mehr beginnt die Fassade des Engels zu bröckeln. Und was dahinter zum Vorschein kommt, beunruhigt Caro zutiefst.

In diese Thriller-Minis bin ich ja ziemlich vernarrt. Dabei habe ich schon richtig gute, aber auch mal schwächere Geschichten angetroffen. Im Vergleich gehört “Die schwarze Seele des Engels” zu den besseren Thrillern. Vor allem, weil die Geschichte einige wirklich erschreckende und grausige Szenen bereithält. So gehört sich das für einen Thriller!
Zwischen diesen Szenen geht es spannend zu. Ich habe die ganze Zeit gegrübelt, was mit Klara nicht stimmt. Und ich war stets um Caro und Vanessa besorgt, die so bewundernd an Klaras Rockzipfel hängen.
Ist Klara nun gefährlich oder will einem die Geschichte das nur auf clevere Art einreden und nachher sieht alles doch ganz anders aus? Dafür, dass sie nur so kurz ist, bietet sie ein schönes Verwirrspiel. Und der Humor, den ich an Susanne Mischkes Thrillern so gerne mag, blitzt ab und zu ebenfalls durch. Darauf hatte ich beim Kauf insgeheim gehofft.

Caro erzählt die Geschichte jugendlich locker. Speziell deshalb darf gerne mal geschmunzelt werden. Das liest sich leicht. Trotz lockerem Erzählstil kommen aber auch Stimmungen wie Angst, Ärger oder sogar Panik gut rüber.

Hach, mal keine Blume auf dem Cover! Ich war begeistert! Den schwarzen Vogel mag ich sehr! Er passt zum Titel und hat etwas geheimnisvoll Gefährliches an sich.

Fazit: Ein spannender Thriller-Zwerg, der mit einigen grausigen Szenen gewürzt ist. Bis zum Ende wird man im bedrohlich Ungewissen gelassen, ob man Klara trauen kann. Fein!


Titel: Die schwarze Seele des Engels
Autor: Susanne Mischke
Seiten: 109
Verlag: Arena Verlag
ISBN: 978-3401063881
Preis: € 2,99 (Broschiert)

amazonbutton

Sherlock Holmes (04) – Der Engel von Hampstead

Titel: Sherlock Holmes (04) – Der Engel von Hampstead / Verlag: Titania Medien / Spielzeit: ca. 74 min / Sprecher: Joachim Tennstedt, Detlef Bierstedt, Regina Lemnitz, Anja Kruse ua

Inhalt: Eine nicht abreißende Reihe ungeklärter Todesfälle erschüttern den beschaulichen Londoner Nobel-Stadtteil Hampstead. Auf Bitten seiner treuen Haushälterin Mrs. Hudson nimmt sich der Meisterdetektiv des Falles an und findet Erstaunliches heraus…


Mit dieser Folge dreht sich der inzwischen vierte geheime Fall des Meisterdetektiven im CD-Player. Wobei mir nicht ganz klar ist, was ihn so geheim(nisvoll) macht. Denn wer krimimäßig nicht ganz unbewandert bzw auf den Kopf gefallen ist, der wird sehr schnell dahinter steigen, was es mit den Morden auf sich hat. In dieser Hinsicht habe ich den Fall also nicht als spannend empfunden. Ein wenig Spannung bringen höchstens die Frage, wie es zu den Todesfällen kam und wie Holmes und Watson der Sache auf die Spur kommen, in die Geschichte.  Das ist soweit ganz nett anzuhören, und die Auflösung war dann sogar etwas ausgefallener als ich vermutet hatte. Das geht also soweit in Ordnung. Trotzdem, für einen solch “geheimen” Fall ist mir die Story einfach zu durchschaubar. Gefreut hat es mich, dass Miss Hudson hier eine solch wichtige Rolle spielt! Das ließe ich mir gerne häufiger gefallen.

Entsprechend oft ist Regina Lemnitz auch zu hören. Ich mag ihre Stimme sehr und mir gefällt es, wie sie -trotzdem sie für Holmes arbeitet- immer auch sehr selbstbewusst und ganz schön aufmüpfig klingt. Sybil Price wird von Anja Kruse gesprochen, die mir mit ihrer weichen Stimme in dieser Rolle ebenfalls gefallen hat. So ließ sie mich ab und zu doch mal leicht an meiner Theorie zweifeln, ohne mich aber ganz überzeugen zu können 😉

Musikalisch hat man sich im Hause Titania noch nie lumpen lassen. Auch wenn eher ruhig Stücke eingesetzt werden, so schaffen sie es doch, der Handlung das nötige Flair angedeihen zu lassen. Die Geräusche können sich ebenfalls hören lassen, und somit gibt es in diesem Bereich nichts zu beanstanden.

Das Cover zeigt den Engel von Hampstead mit nachdenklichem Gesichtsausdruck, der sogar ein wenig traurig wirkt. Allerdings hat Sybil ja auch wirklich einiges Schlimmes durchgemacht, da kann man das verstehen. Die Szenerie drum herum vedeutlicht gut zu welcher Zeit diese Geschichte spielt.

Fazit:  Ganz nett anzuhören, aber wer nicht schon beim Titel draufkommt, was hier Sache ist, der hat es nach längstens 10 Minuten geblickt. Von sonderlicher Spannung kann also nicht die Rede sein.

Rezension – Schattenblüte (02) – Die Wächter

Silvester in Berlin. Noch einmal sind Luisa und Thursen zurückgekehrt in den Wald. Dorthin, wo ihre Liebe begann, als Thursen noch ein Werwolf war. Luisa möchte den Tod ihres Bruders hinter sich lassen, endlich wieder glücklich sein. Doch die Vergangenheit holt sie ein: Während überall ausgelassen gefeiert wird, stoßen sie auf eine übel zugerichtete Leiche. Thursen weiß sofort: Dafür ist einer der Wölfe aus seinem alten Rudel verantwortlich. Während er immer öfter im Wald verschwindet, bleibt Luisa allein zurück. Dann lernt sie Elias kennen. Ist ihre Liebe zu Thursen stark genug? Luisa ahnt nicht, dass Thursen und Elias ein schreckliches Geheimnis verbindet

Nachdem mir Band 1 nicht gefallen hatte, hatte ich große Hoffnungen in diese Fortsetzung gesetzt. Allerdings hatte ich nicht dran geglaubt, dass sie erfüllt werden würden. Umso überraschender, dass genau dies doch zutraf. “Die Wächter” hat mir bedeutend besser gefallen als der Vorgänger.
Dafür gibt es einige ganz wesentliche Gründe. Zunächst mal hat dieser Teil den berühmten “roten Faden”, der mir bei Band 1 gefehlt hat. Er ist gleich in vielerlei Hinsicht spannend. Da ist zB die Frage, wie sich Luisas und Thursens Liebe entwickelt, der hier unter keinem allzu guten Stern steht. Thursen hat wenig Zeit für Luisa und diese lernt auch noch denn netten Elias kennen. Nachdem sich Thursen und Luisa anfangs geschworen haben, von nun an alle gemeinsam durchzustehen, habe ich gut mit Luisa mitgelitten, wenn Thursen sie mal wieder versetzte oder ihr gegenüber nicht offen und ehrlich war. Da konnte ich sogar mal Luisas gelegentliche Ausraster nachvollziehen.
Überhaupt Elias! Plötzlich ist da ein zweiter Junge, mit dem Luisa eine Freundschaft verbindet und der obendrein ausgesprochen attraktiv ist. Da kommt natürlich die Frage auf, ob sich hier nicht mehr entwickeln könnte. Vor allem weil Thursen Luisa ganz gut alleine und im Stich lässt. Dieses Element erhält natürlich noch dadurch zusätzlich an Brisanz, dass Elias der Erzfeind der Werwölfe ist. Das weiß Luisa jedoch nicht. Der Leser dagegen schon.
Dann hätten wir da den Handlungsstrang um Luisas werwölfischen Werdegang, denn der hat mit ihrer ersten Verwandlung in Band 1 unweigerlich begonnen. Durch eine erzwungene zweite Verwandlung spürt sie nun immer häufiger den Wolf in sich und obwohl man ahnt, was geschehen wird, will man es nicht so recht glauben bzw hofft, dass es doch nicht passiert. Vor allem, weil Thursen ja nun ganz Mensch ist.
Selbstverständlich birgt auch die Handlung um die Morde im Wald einiges an Spannung. Was ist in Thursens altem Rudel geschehen? Was bezwecken die Wölfe mit diesem Verhalten? Und in wieweit betrifft dies auch noch den menschgewordenen Thursen?
All diesen Fragen wird in diesem Band kontinuierlich nachgegangen, was mir sehr gut gefallen hat. Das ist spannend und abwechslungsreich und ergibt eine sehr dichte Handlung insgesamt, der ich neugierig gefolgt bin.
Auch mit Luisa konnte ich in diesem Teil mehr anfangen, weil sie mir erwachsener erschien. Keine kindisch-jähzornigen Ausbrüche mehr, kein ewiges Weg- und Hinrennen von und zu Thursen, nicht auf jeder zweiten Seite der gleiche Katzenjammer um den verstorbenen Bruder. Natürlich trauert sie noch, aber es wirkt wie gesagt erwachsener und ist auch nicht mehr so oberflächlich. Im Gegenteil, man bekommt sogar ganze Szenen mit Fabi beschrieben, so dass er greifbarer ist und man Luisas Trauer besser nachvollziehen kann. Zudem eröffnet sich für Luisa und ihn hier eine ganz neue und interessante Möglichkeit, bei der ich gespannt bin, ob sie im nächsten Band weitergesponnen wird.
Das einzige, was mich noch etwas gestört hat, das sind die Passagen im Wald bzw die Schilderungen davon. Ich weiß, wie ein Wald aussieht. Ich brauche keine absatzlangen Beschreibungen von Schatten, Blätterrascheln und Zweigeknacksen usw. Das kann man kürzer halten. Da bin ich immer in Versuchung, diese Szenen großzügig zu überspringen. Dafür ist die Handlung hier auch einfach zu spannend um sich mit solcherlei Naturerscheinungen länger zu befassen 😉

Ich habe zwei Abende für das Buch gebraucht. Es liest sich so leicht wie Band 1 und ist obendrein durch den Wechsel zwischen Luisa und Elias als Erzähler abwechslungsreich geschrieben. Luisas Kapitel sind oft realtiv lang, so dass man schon mit einem Kapitel einen -im Verhältnis- ordentlichen Teil des Buches geschafft hat.

Das Covermotiv fällt bei Band 2 deutlich heller aus als beim Vorgänger. Schade, mir hat das von Band 1 besser gefallen. Auch wenn die schwarze Blüte wieder zu sehen ist und das Mädchen angemessen  nachdenklich und geheimnisvoll dreinschaut.

Fazit: Wow! Eine 360-Grad-Wendung im Vergleich zu Band 1. Eine wesentliche erwachsener wirkende Luisa, mit der ich endlich mitfühlen konnte, und Spannung gleich auf mehreren Ebenen. So gehört sich das! 😉 Das macht Lust auf Band 3!

Danke an den Rowohlt Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!


Titel: Schattenblüte (02) – Die Wächter
Autor: Nora Melling
Seiten: 320
Verlag: Rowohlt Polaris
ISBN: 978-3862520107
Preis: 14,95 (Broschiert)

Spezialeinheit E.N.G.E.L. (Andrew Newbound / Bernd Stephan)

Titel:  Spezialeinheit E.N.G.E.L. / Verlag: Jumbo Verlag / Laufzeit: ca. 225 min / nach einem Buch von: Andrew Newbound / gelesen von: Bernd Stephan

InhaltDie 12-jährige Alannah ist Geisterjägerin. Gemeinsam mit ihrem Freund Wortley befreit sie gespenstergeplagte Kunden. Als die beiden einen neuen Auftrag annehmen, stolpern sie mitten in einen Kampf zwischen Dämonen und den E.N.G.E.L.n, einer Spezialeinheit aus der höheren Dimension. Nach anfänglichem Misstrauen kämpft Alannah schließlich an der Seite der chaotischen E.N.G.E.L.-Inspektorin Flhi Swift, um die Dämonen zu besiegen und die Menschheit zu retten.


Die Inhaltsangabe klingt so lustig und verrückt, dass ich um dieses Hörbuch nicht herum kam. Und ich wurde nicht enttäuscht. Insgesamt wirkt es wie eine Mischung aus “Skulduggery Pleasant” und den berühmten “Ghostbusters”, freilich in etwas abgeschwächterer Form, da sich die Geschichte ja an junge Hörer ab etwa 9 Jahren richtet. Die aber bekommen hier geboten, was sich ein junges Abenteurerherz mit Fantasy-Faible nur wünschen kann: eine herrlich schräge Geschichte, die auf der einen Seite auf amüsante Art den aktuellen Engels-Hype auf den Arm nimmt, auf der anderen Seite aber solch lang vertraute übersinnliche Kreaturen wie Gargoyles, Ghoule, Geister und Gnarle (ganz schön G-lastig ;)) ins Rennen schickt. Da fehlt es weder an Spannung, noch an Action, und schon mal lange nicht an Chaos und Witz.

Bernd Stephan als Erzähler war für mich seit Langen mal wieder eine Sprecher-Premiere. Seine dunkle Stimme steht der Geschichte sehr gut und hilft ihr vor allem in Sachen Spannung noch mal zusätzlich auf die Sprünge. Gleichzeitig gelingt es ihm aber auch, den Humor der Erzählung deutlich zu machen, so dass es niemals so unheimlich wird, dass die Kids sich gruseln könnten. Gefallen hat mir außerdem, dass er mit der Story so wunderbar mitgeht, auch mal lauter wird, wenn es die jeweilige Szene erfordert, oder gewisse “Akzente” mit hörbarem Genuss ausreizt.

Das Cover wirkt gleichzeitig unheimlich und witzig und vereint einige der wichtigsten Elemente der Geschichte in sich.
Die CDs sind im gleichen Look bedruckt, allerdings jeweils mit nur einem der Elemente als Motiv. Im Booklet findet man neben der Track-Einteilung noch eine Vorstellung der Hauptcharaktere, und einige Fakten über Andrew Newbound und Bernd Stephan.

Fazit:   Eine spannende und humorvolle Mischung aus “Ghostbusters” und “Skuduggery Pleasant” für junge Hörer.  Mir hat das Hörbuch Spass gemacht, und deshalb kann ich es auch älteren Hörern empfehlen, die sich vor solchem “Kinderkram” nicht bangemachen 😉

© 2019 Frontier Theme