Fußball

Die kleine Schnecke Monika Häuschen (30) – Warum kugeln sich Kugelasseln?

Titel: Die kleine Schnecke Monika Häuschen (30) – Warum kugeln sich Kugelasseln? / Verlag: Karussell / Spielzeit: 44 min / Sprecher: Kathrin Bachmann, Tom Deininger, Tobias Künzel, Stephan Michme ua

moni30Inhalt: Weil die kleine Schnirkelschnecke Monika Häuschen im Gras eine Kugel gefunden hat, will sie mit ihrem besten Freund, dem Regenwurm Schorsch, Ball spielen. Aber als Schorsch den Ball mit seinem Regenwurmschwanzspitzenzipfelchen über die Wiese kickt, benimmt sich dieser seltsam. Der gelehrte Ganter Günter weiß natürlich, dass es sich in Wahrheit um die zusammengerollte Kugelassel Alfred handelt, die auf diese Weise blitzschnell flüchten kann. Das will Schorsch auch können und biegt sich zu einem Rad zusammen. Aber plötzlich rollt er den abschüssigen Gartenweg hinab und steuert schneller als ihm lieb ist auf die undurchdringliche Gänseteichwiese zu.


In den beiden neuen Folgen dreht sich mal wieder alles um Getier, bei dem allgemein niemand begeister “Wie süüüß!” ruft. In diesem Falle steht die Kugelassel im Mittelpunkt des Interesses. Bei Schorsch ist eine Art Fußballfieber ausgebrochen. Jedenfalls solange bis der Fußball sich als lebendig und sprechend herausstellt. Da habe ich dann schon gleich zum ersten Mal lachen müssen. Die Szene strotzt vor Situationskomik. Natürlich ist der Neid groß als Schorsch erfährt, wie gut Kugelasseln rollen können. Aber ein Regenwurm biegt sich ja leicht zum Rad und schon geht’s die Wiese hinab. Einziges Problem ist das Bremsen und weil das nicht klappt, ist der Regenwurm plötzlich verschwunden. Bei Monikas und Günters Suche kommt dann ein wenig Spannung in die Geschichte. Man darf ein paar Minuten um den nörgeligen Regenwurm bangen. Gelacht habe ich dann wieder über die Nachricht in Blumen-Geheimschrift. Ihr wisst nicht, was das ist? Dann hört euch diese Folge an. In der es natürlich wieder etwas zu lernen gibt, auch neben dem Thema Kugelassel her. Ich fand allerdings, dass diese Folge doch mehr auf die Geschichte setzt als auf’s Lernen. Das ist auch mal schön und die Figuren geben es allemal her.

Stephan Michme leicht Kugelassel Alfred seine Stimme. Tief und sympathisch und vor allem mit einem ausgeprägten Dialekt. Zum Glück (für mich 😉 ist er aber nicht die zweite sächselnde Figur. Kathrin Bachmann, Steffen Lukas und Tobias Künzel sind in vertraut guter Form und es macht einfach Spass ihnen zuzuhören. Jedenfalls solange Monika keinen Grund zum Schreien hat. Tom Deininger gibt wie üblich den Erzähler und ihn höre ich inzwischen wirklich gerne. Allerdings wüsste ich schon gerne, in welcher Ecke unseres Landes die Schokomilch tatsächlich “Kaukau” heißt? Noch einmal mehr und ich hätte das Hörspiel ausgeschaltet.

Das fröhliche Titellied animiert jedes Mal zum Mitsingen. Sogar wenn es am Ende gespielt wird. Eine Reihe kleiner und einfacher Geräusche veranschaulicht das Geschehen. Das ist so gut auf das Alters der jungen Hörer abgestimmt.

Im Booklet gibt es dieses Mal ein Suchspiel. Es gilt Assel Alfred inmitten allerlei herbstlicher Früchte und Nüsse zu finden. Ich finde es goldig, wie die Assel auf dem Cover aus ihrer Schale schaut. sie wirkt verstimmt darüber, dass sie als Fußball missbraucht wurde. Und Schorschs Gesichtsausdruck ist ebenfalls ganz witzig.

Fazit:  Hier steht mal mehr die Geschichte im Mittelpunkt als der Lerneffekt. Das macht Spass und ist auch etwas spannend. Und einmal mehr gefällt es mir, dass ein Tier, das nicht gängigerweise als “süß” gilt, liebenswert und niedlich präsentiert wird.

Max (08) und die überirdischen Kicker

Titel: Max (08) – und die überirdischen Kicker / Verlag: Karussell / Spielzeit: ca. 62 min / Sprecher: Flemming Stein,  Moritz Brand, Elena Wilms, Jens Wendland, Malte Augustin, Robin Boersma ua

max08Inhalt: Max hat es satt: Immer verliert die 3a beim Fußball gegen die 4b. Auf dem Sportfest soll alles anders werden. Doch auch der beste Trainer nützt nichts, wenn sich die ganze Mannschaft streitet. Typisch Max: Er findet das richtige Maskottchen, mit dessen Hilfe die 3a wieder zusammenrückt und vielleicht sogar gewinnen wird.


Ein Thema darf in einer Hörspielreihe für Jungs einfach nicht fehlen: Fußball. Wobei hier glücklicherweise -man möchte ja offenen und fairen Nachwuchs großziehen- auch Mädchen mit auf dem Platz stehen. Sogar mit großem Erfolg. Allerdings bringt auch deren Können nichs: Max’ Mannschaft verliert gegen die der Klasse über ihm regelmäßig jedes Spiel. Das muss sich ändern! Doch Mannschaften sind oft so eine Sache… Und so zeigt diese Geschichte nicht nur, dass das gottgeschenkte Talent oft nicht reicht, sondern dass Erfolg auch Arbeit bedeutet. So bekommen Max und seine Freunde einen Trainer an die Hand, und der hat manchmal ganz ausgefallene Ideen. Immer wieder kommt es in der Mannschaft auch deshalb zu Auseinandersetzungen, was zu Lasten des Erfolgs geht. Hier blickt also ganz deutlich durch, dass es eben nur im Team, in der Mannschaft geht. Wenn jeder an sich denkt und seine Lieblingsposition ergattern will, kommt man nicht weit. Ich schätze, dass junge Fußballspieler aus dieser Geschichte einiges für sich mitnehmen können. Das ist das Schöne an der Reihe um “Max”: die Themen und Probleme, die hier zur Sprache kommen, sind stets nahe an der Zielgruppe. Und das ganz ohne dabei oberlehrerhaft rüberzukommen. Stattdessen schwappt hier eine schöne Welle Fußballfieber aus den Lautsprechern. So gehört sich das!

Den Löwenanteil an diesem Hörspiel übernehmen natürlich die jungen Sprecher wie Flemming Stein, Charlotte Lüders, Florentine Stein und Laszlo Quast. Mir klingen sie durch die Bank oft noch etwas zu steif. Den jungen Hörern wird das aber wohl kaum so auffallen, in ihren Ohren kommt sicher mehr die Begeisterung und der Schwung an, mit dem die Sprecher ihre Sache machen. In dieser Hinsicht ist ihnen nichts vorzuwerfen und so macht das hören doch Spass. Alles andere ist Übungssache und die besten Voraussetzungen sind zweifellos gegeben.

Das Titellied lässt Max direkt als kleinen Helden dastehen, allerdings auch als ganz schön cool. Das wird bei den Kids gut ankommen, und den Text hat man ebenfalls im Nu drauf. Das fröhliche Lied macht Spass. Auch während der Handlung sind muntere Stücke zu hören. Für Kinderhörspiele mag ich solch eine alles-eitel-Sonnenschein-Untermalung sehr gerne.

Bei einer solchen Geschichte gehört natürlich eine Fußballszene auf das Cover. Und das fußballspielende Mädchen. Wegen der Gleichberechtigung und so 😉 Jedenfalls eine schönes und sportliches Motiv mit Lobhudelei für Max.

Fazit:  In eine Hörspielreihe für Jungs gehört eine Fußballfolge, hier ist sie also! Spannend und mit ein paar wichtigen Botschaften an Bord, die man vor lauter Fußballfieber aber kaum bemerkt, die aber sicher trotzdem hängenbleiben werden.

Die drei !!! (24) – Fußballstar in Gefahr

Titel: Die drei !!! (24) – Fußballstar in Gefahr / Verlag: Europa / Spielzeit: ca. 70 min / Sprecher: Sonja Stein, Merete Brettschneider, Mia Diekow, Julia Fölster, Nils Rieke ua

dda24Inhalt: Seit Kim, Franzi und Marie beim Public Viewing den süßen Nachwuchs-Fußballer Bastian kennen gelernt haben, sie die drei ganz im Fußballfieber. Bastian hat die besten Chancen, für die U17-Nationalmannschaft ausgewählt zu werden. Doch plötzlich geht bei seinem Training alles schief. Wird Bastian etwas von jemandem aus seiner Mannschaft sabotiert? Für die drei !!! beginnt ein spannender Wettlauf mit der Zeit.


Obwohl aktuell weder eine EM, noch eine WM vor der Tür stehen, sind Kim, Franzi und Marie in dieser Folge voll im Fußballfieber. Wobei man sich schon an der hauptsächlich weiblichen Hörerschaft orientiert und auf dieses Thema an sich nicht sonderlich tiefgründig eingeht, da die meisten Mädels sich bei diesem Sport noch am ehesten für die Spieler begeistern können 😉 Entsprechend lernen auch die drei Detektivinnen einen gutaussehenden Spieler kennen, der -so ein Zufall- gerade in ziemlichen Schwierigkeiten steckt. Bastian wird gemobbt und sabotiert, wo es nur geht. Das tut seiner angehenden Karriere natürlich gar nicht gut, und sofort nehmen sich Kim, Franzi und Marie dieses Falles an. Der ist auch gar nicht mal übel und hält viele Wendungen bereit, was für Spannung sorgt. Da habe ich schnell angefangen, mitzuknobeln wer dahinter steckt und wieso. Und auch wenn ich zugeben muss, dass die Lösung lange nicht in Sicht ist -da kann man sich noch so sehr anstrengen beim Knobeln- so hat es mich doch gestört, dass die drei Mädels gleich mehrmals gewaltig auf dem Holzweg sind. Das hat am Ende sowas von: wenn alle Möglichkeiten bis auf eine abgecheckt sind, dann muss die verbleibende die richtige Lösung sein. Und so ist es dann auch. Da bin ich von den Dreien zielstrebigere und Ermittlungen mit auf Anhieb richtigen Auflösungen gewöhnt. Klar, jeder kann sich mal irren, auch Detektivinnen, aber hier war es mir damit einfach zuviel.

Der bedauernswerte Bastian wird von Nils Rieke gesprochen, der ihn mir schnell sympathisch machte. Nur hier und da klang er mir doch zu kläglich für einen Kerl. Dagegen hat mir Ivo Möller alias Muttersöhnlich Ulli richtig gut gefallen. Er klingt ziemlich schüchtern und weiß dafür zu sorgen, dass man sich bei Ulli nie sicher darüber sein kann, was man von ihm hält. Als Kommentator beim Fußballspiel ist Ulli Potofski zu hören. Das war wohl einfach Pflicht so 😉
Die drei Hauptsprecherinnen sind in gewohnt guter Form, und wie immer hat mir ihr Zusammenspiel prima gefallen.

In Sachen Untermalung gibt es weiter nichts Neues zu vermelden. Die Serie hat ihren Stil, und dem bleibt sie treu. Das sorgt zumindest für Wiedererkennungswert. Hier und da mal ein stimmungsvolleres Stück würde aber sicher nicht schaden. Lobenswert sind die Fußballszenen, die sind gut in Szene gesetzt. Da kommt tatsächlich ein wenig Stadionatmosphäre auf.

Mit Tröte und Kriegsbemalung voll im Fußballfieber. Das Motiv passt gut zum Titel, auch wenn man solch eine Szene in der Geschichte nicht so direkt findet. Schön finde ich den  fußballgemusterten Rahmen. Das ist mal etwas anderes als die meist einfarbigen Hintergründe der vorigen Folgen.

Fazit:  Ein spannender Fall, der zum Knobeln einlädt. Allerdings hat es mich schon ziemlich gestört, dass die drei Mädels so oft falsch liegen. Das bin ich von den sonst so cleveren Detektivinnen nicht gewöhnt, deshalb hat es mich hier ganz schön erstaunt.

Die drei ??? (153) – und das Fußballphantom

Titel: Die drei ??? (153) und das Fußballphantom / Verlag: Europa / Spielzeit: ca. 60 min / Sprecher: Oliver Rohrbeck, Jens Warczeck, Andreas Fröhlich, Rüdiger Schulzki, Christopher Arndt ua

Inhalt: Das Fußballstadion brodelt. Die Los Angeles Hawks spielen gegen die Philadelphia Tornados um den amerikanischen Highschool-Meisterschaftstitel. Peter gerät durch eine Fehlvermittlung zufällig in ein fremdes Handygespräch. Was er mithört, lässt ihm das Blut in den Adern gefrieren. Unversehens müssen die drei ??? einem gefährlichen Erpresser das Handwerk legen. Werden sie die seltsamen Rätsel des Fußballphantoms lösen können? Sie müssen. Das Leben eines Menschen draußen auf dem Spielfeld hängt davon ab.


Die Voraussetzungen waren gar nicht schlecht. Nach “Skatebardfieber” konnte das “Fußballphantom” nur besser werden. Das ist es auch. Immerhin ist hier von Anfang her ein Fall gegeben, der gelöst werden will. Ein Erpresse droht damit, einen jugendlichen Fußballspieler zu erschießen, wenn dessen Vater den Forderungen nicht nachkommt. Das ist so ja gar nicht mal schlecht. Wenn…ja wenn, sie nicht durch einen sehr unglaubwürdigen Zufall an diesen Fall geraten würden. Denn Peter verwählt sich bei einem Anruf ganz einfach und landet in der Leitung mit dem Erpesser und seinem Opfer, das ihn geistesgegenwärtig in eine Konferenzschaltung aufnimmt. Welch ein Zufall aber auch! Aber gut, da ist also nun der Fall und die Jagd auf den Erpresser nimmt ihren Lauf. Für die Ermittlungen kann man verschiedenen Dingen und Tatsachen dankbar sein: dem wandelnden Lexikon Justus, dem Telefon und dem Internet. Zum Beispiel. Vielleicht bin ich altmodisch, aber das sind für mich keine sinnigen Ermittlungen, sondern eine Aneinanderreihung glücklicher Umstände eben bis hin zur Auflösung. Die ist übrigens auch vom Feinsten! Darüber kann man entweder den Kopf schütteln, oder aber sich ärgern, dass hier etwas geboten wird, das sich zuvor nicht mal im Ansatz angedeutet hat. Ich rate zum Kopfschütteln. Spannend klingt für mich jedenfalls anders.

Was die Sprecher anbetrifft gibt es dagegen nichts zu bemängeln. Die drei Hauptsprecher würden wohl nicht mal bei den hanebüchensten Vorlagen aus der Rolle fallen. Till Demtröder gibt einen angemessen fies klingenden Erpresser, und Rüdiger Schulzki nimmt man den verzweifelt bemühten Vater leicht ab.

Hat Fußball in den USA wirklich diesen Beliebtheitsgrad, das ein Spiel zwischen zwei Universitäten in Sachen Geräuschkulisse seitens des Publikums mit einem ordentlichen Bundesligaspiel mithalten kann? Ich weiß es nicht, habe aber gewisse Zweifel. Davon abgesehen wird in Sachen Geräusche aber die gewohnte solide Kost geliefert. Und auch bei den Musikstücken ist mir keines negativ aufgefallen.

Es gibt im Hörspiel tatsächlich eine Szene, in der auf den Ball geschossen und somit logischerweise zuvor darauf gezielt wurde. So kann man dem Cover einen erkennbaren Zusammenhang mit der der Story bescheinigen.

Fazit:  Immerhin ein Fall mit gewohntem Ablauf, wenn auch mit einem arg unglaubwürdigen Aufhänger und Ermittlungen, die in meinen Augen keine sind. Aber die Folge hat mich wenigstens nicht in totale Verwirrung gestürzt. Von daher einen Hauch besser als der Vorgänger.

Die Teufelskicker (31) – Kicken auf Kufen

Titel: Die Teufelskicker (31) – Kicken auf Kufen / Verlag: Europa / Spielzeit: ca. 50 min / Sprecher:

Inhalt: Wieder einmal ist es Zeit für das große Derby des SV Blau-Gelb geben die Erzrivalen vom VfB. Doch der plötzliche Wintereinbruch macht den Teufelskickern einen Strich durch die Rechnung. Der Platz ist knüppelhart gefroren und unbespielbar. Da haben die Kinder eine kuriose Idee: Was wäre, wenn wir einfach die Sportart wechseln und das Derby als Eishockey-Match austragen? Gesagt, getan: Moritz und seine Freunde staffieren sich mit Helmen und Schutzpolstern aus und stürzen sich ins Training. Sie organisieren ein großes Winterfest rund um den zugefrorenen Mühlenteich, und tauschen den Ball gegen Schläger und Puck ein. So ein Eishockey-Match ist eine verdammt harte Angelegenheit. Werden die Teufelskicker trotzdem siegreich vom Eis gehen?


h

© 2019 Frontier Theme