House of Night

House of Night (04) – Ungezähmt (P.C. & Kristin Cast / Marie Bierstedt)

Titel:   House of Night (04) – Ungezähmt/ Verlag:   Lübbe Audio / Laufzeit:   ca. 368 min, gekürzt / Buch:   P.C. Cast und Kristin Cast / gelesen von:   Marie Bierstedt

InhaltDas Leben ist total ätzend, wenn deine Freunde so richtig sauer auf dich sind. Zoey weiß, wovon sie spricht. In nur einer Woche wenden sich alle Ihre Freunde von ihr ab und sie wird zur absolutenAußenseiterin. Jetzt bleiben ihr nur noch zwei wirkliche Freunde, allerdings ist die eine untot und der andere nicht mal Gezeichnet. Außerdem hat die Hohepriesterin Neferet den Menschen den Krieg erklärt und Zoey weiß tief in ihrem Herzen, dass das falsch ist. Aber wird irgendjemand auf sie hören? Zoeys Abenteuer auf dem Vampir-Internat nehmen eine gefährliche Wendung: Ihr Vertrauen wird auf eine harte Probe gestellt, schreckliche Pläne kommen ans Licht, und eine uralte, böse Macht erhebt sich.


Ich hätte es nicht erwartet, dass sich diese Serie einmal so entwickeln würde. Begonnen als einfach eine weitere Vampir-Saga in der Masse, noch dazu offenkundig und vor allem sprachlich an Teenies gerichtet, nun aber mittlerweile eine Serie, die sich deutlich vom Rest abhebt. Natürlich ist es noch immer unüberhörbar eine Reihe für jugendliche Vampir-Fans, aber das Thema wird zusehends heikler. Ein Krieg zwischen den Menschen und Vampiren droht und Zoey und ihre Freunde wollen ihn um jeden Preis verhindern. Doch die Widersacher sitzen in der eigenen Schule und sind gedanklich mit ihnen verbunden. Natürlich wird auch der Faden um Stevie Rae weitergsponnen und Zoeys menschliche Freunde werden erneut zum Thema. Es geht also ohne Zweifel sehr abwechslungsreich, spannend und vielseitig zu. Inzwischen ist die Serie keine Reihe mehr zum Nebenbei-Hören, man sollte ihr schon aufmerksam folgen, da sich klar andeutet, dass sie noch weitere Verwicklungen nehmen wird.

Marie Biestedt ist weiterhin als Sprecherin zu hören und auch in diesem Teil gelingt ihr die Mischung aus jugendlich-locker-flockigem und ernsthaften Ton sehr gut. Alleine ihr ist es zu verdanken, dass ich die manchmal wirklich sowas von teenie-typischen Redewendungen gut ertragen kann.

Nach Gesicht, Rücken und Hals gewährt das Cover dieses Mal einen Blick auf Zoeys Schultern, auf denen das Tattoo zu sehen ist, das die Göttin Nyx ihr nach und nach beschert. Das Tattoo reißt es für mich auch heraus, denn ansonsten liegen mir solche Motive einfach nicht, da ich sie nichtssagend finde.

Fazit:   Es geht spannend und unterhaltsam weiter im “House of Night”. Für Fans der Reihe Pflicht. Neueinsteiger sollten aber mit der ersten Episode beginnen, als Quereinsteiger kommt man nicht mit.

House of Night (03) – Erwählt (P.C. & Kristin Cast / Marie Bierstedt)

Titel:   House of Night (02) – Betrogen / Verlag:   Lübbe Audio / Laufzeit:   ca. 309 min, gekürzt / Buch:   P.C. Cast und Kristin Cast / gelesen von:   Marie Bierstedt

InhaltDunkle Mächte sind im HOUSE OF NIGHT am Werk und Zoeys Erlebnisse im Internat nehmen eine rätselhafte Wendung. Zoeys beste Freundin Stevie Rae ist untot und versucht mit aller Macht, ihre Menschlichkeit nicht vollends zu verlieren. Und Zoey hat keine Ahnung, wie sie ihr dabei helfen kann, aber sie spürt, dass alles, was sie und Stevie Rae herausfinden vor den anderen im HOUSE OF NIGHT geheim gehalten werden muss. Denn plötzlich scheint es keinen mehr zu geben, dem sie wirklich vertrauen können. Als es kaum noch schlimmer kommen kann, werden Leichen gefunden: ermordete Vampire! Aber Zoey findet heraus, dass nichts so ist wie es scheint.


Teil 2 hat mich ja wirklich bereits an dieser Serie zweifeln lassen. Aber so einfach gebe ich ja doch nicht auf, also nichts wie den dritten Teil angehört und siehe da: hier geht es wieder mächtig aufwärts! Quasi das Salz in der Supper ist natürlich die untote Stevie Rae, bei der ich mir glatt gewünscht habe, sie bliebe untot. Etwas umgänglicher hätte sie werden können, aber sonst hat mir dieser Charakter sehr gut gefallen, da er der totale Gegenpol zu allen anderen Personen war / ist. Aber nicht nur die Handlung um Stevie Rae lässt “Erwählt” gleich griffiger erscheinen als den Vorgänger.

(mehr …)

House of Night (02) – Betrogen (P.C. & Kristin Cast / Marie Bierstedt)

Titel:   House of Night (02) – Betrogen / Verlag:   Lübbe Audio / Laufzeit:   ca. 309 min, gekürzt / Buch:   P.C. Cast und Kristin Cast / gelesen von:   Marie Bierstedt

InhaltZoey hat sich im HOUSE OF NIGHT eingelebt und gewöhnt sich an die enormen Kräfte, die ihr die Göttin Nyx verliehen hat. Endlich fühlt sie sich sicher und zu Hause, da passiert das Undenkbare: Menschliche Teenager werden getötet und alle Spuren führen zum HOUSE OF NIGHT. Während ihre Freunde aus ihrem alten Leben in höchster Gefahr schweben, ahnt Zoey, dass die Kräfte, die sie so einzigartig machen, eine Bedrohung sein können für alle, die sie liebt.


Ich gestehe, ich bin ziemlich erschüttert nach diesem zweiten Teil. Teil 1 hat zwar auch nicht gerade das Rad neu erfunden, aber immerhin gab es Aspekte, die die Story vom üblichen Vampir-Brei abhoben. Und ich erwarte auch sicher nicht, dass jeder neue Teil wieder mit einer Reihe solcher Besonderheiten aufwartet. Ich habe aber genauso wenig erwartet, dass “Betrogen” nun überhaupt nichts Neues auffährt. Leider ist genau das aber der Fall. Ich hatte nie das Gefühl, dass die im Klappentext erwähnten getöteten Menschen DAS Hauptthema sind.

(mehr …)

House of Night (01) – Gezeichnet

Titel:   House of Night (01) – Gezeichnet / Verlag:   Lübbe Audio / Laufzeit:   ca. 296  min / 4 CDs / Buch:   P.C. Cast und Kristin Cast / gelesen von:   Marie Bierstedt

Inhalt:   Als die 16jährige Zoey Redbird auf ihrer Stirn mit einer saphirblauen Mondsichel gezeichnet wird, weiß sie, dass ihr nicht viel Zeit bleibt um ins HOUSE OF NIGHT, das Internat für Vampire zu kommen. Sie ist absolut nicht begeistert davon, ein neues Leben anfangen zu müssen. Aber Zoey ist kein gewöhnlicher Vampir – sie ist eine Auserwählte der Vampirgöttin Nyx. Und sie ist nicht die einzige im HOUSE OF NIGHT mit besonderen Fähigkeiten. Als sie entdeckt, dass die Anführerin der “Töchter der Dunkelheit” ihre von der Göttin gegebenen Kräfte missbraucht, muss Zoey den Mut aufbringen, sich ihrem Schicksal zu stellen…


Grundsätzlich hat man auch hier wieder ein relativ typische Schema der Vampir-Teenie-Stories: ein ahnungsloses Mädchen, das plötzlich Vampir wird, ein geheimnisvolles Internat und ein Kampf den es zu kämpfen gilt. Ein Schuss Romantik dazu und somit steht das Gerüst an sich schon recht stabil.
Es gibt aber einige Aspekte, die diese Geschichte aufpeppen und innovativ erscheinen lassen.
Diese Geschichte verlangt einem schon gleich zu Anfang eine Menge ab. Es ist nämlich so, dass man in Zoeys Stadt von dem Vampirinternat weiß, und man weiß auch, dass diese Schule immer wieder Späher aussendet um neue Schüler zu zeichnen und somit dieser Schule zu verpflichten. Grundsätzlich ein klasse Idee, denn das ist wenigstens mal etwas Anderes als dieses stundenlange “ach was, Vampire gibt es nicht” – Gerede bis ein Vampir seine Zähne in dem Hals dieser Person versenkt und sie ihren Irrtum einsehen muss. Aber wenn man darauf eingefahren ist, dann schluckt man bei Gezeichnet doch erst mal.
Dann erzählt Zoey die Ereignisse aus ihrer Sicht und das mit einem Ton und Wortschatz, der ganz und gar einer Sechzehnjährigen von heute entsprechen dürfte. Was haben die Lektoren bei der amerikanischen Ausgabe nur gemacht? Kann man auch bei Büchern Worte “raus piepen”?
Zudem wäre da die Tatsache, dass Zoeys Eltern sich kein Stück mehr um sie scheren seit sie im HOUSE OF NIGHT lebt, auch das stelle ich mir für amerikanische Verhältnisse schon sehr brisant vor.
Und zuletzt die Mischung aus Vampir-Kult bzw Vampir-“Religion” und der Religion der Cherokee, deren Blut in Zoeys Adern fließt. Beides ist ein Teil vor ihr und es wird hier ganz gelungen gemischt, da gibt es nichts.

Was man aber klar sagen muss ist, dass die Buchvorlage für dieses Hörbuch drastisch gekürzt wurde. Da fehlen teilweise komplette Seiten und leider meist solche, die einem die Charaktere noch greifbarer hätten machen können, die Szenen enthalten, die die Handlung noch mal auflockern oder solche, in denen Erklärungen z.B. über die Vampire oder das Internat gegeben werden. Da hätte man besser bei den oft wirklich langatmigen Szenen mit Ritualen oder Beschwörungen sparen dürfen. Verstehen kann man die Handlung trotzdem, keine Frage, aber sie wirkt löcherig.

Marie Bierstedt hat mir bei dieser Lesung prima gefallen. Mit ihrer markanten und jugendlichen Stimme passt sie prima zu Zoey. Sie trifft sowohl deren rebellischen und frechen Ton, wie auch den ruhigen und intensiven Ton, wie er beispielsweise bei den Beschwörungen der Rituale notwendig ist. So richtig “vorgelesen” hat die Lesung auf mich nie gewirkt, zumal Marie Bierstedt je nach Vorgabe im Text auch mal lacht oder hustet oder ein ein abfälliges Zungeschnalzen parat hat. So bleibt die Lesung stets lebendig und es macht einfach Spaß ihr zuzuhören.

Musikalische Untermalung wird dann und wann ebenfalls geboten und hier hört man sehr schöne, ruhige Melodien, die prima zur Geschichte passen.

Beim Layout hat man sich an der Buchvorlage orientiert und somit bleibt es dabei, dass mal wieder ein Gesicht herhalten musste, kombiniert mit verschlungenen Ornamenten und einem Mond, was aber nun mal alles nichts über die Story aussagt. Es sieht trotzdem schick aus und ist mit den Neonfarben auf dem dunklen Hintergrund zweifellos ein Hingucker im Regal.
Im Inneren des Digi-Paks gibt es Fotos und Infos zu den Autorinnen und Marie Bierstedt und Hinweise auf den zweiten Teil der Serie.

Fazit:   Gezeichnet erfindet sicher nicht das Rad neu, aber es macht Spaß, ist spannend und hebt sich aus verschiedenen Gründen klar von der Konkurrenz in diesem Genre ab. Marie Bierstedt liefert einen sehr guten Job ab und somit wäre für Fans solcher Storys sicher eigentlich alles im grünen Bereich, wenn die Schere da nur nicht so fürchterlich und an falschen Stellen gewütet hätte.

© 2019 Frontier Theme