Isabel Abedi

Unter der Geisterbahn (Isabel Abedi / Bernd Stephan)

Titel: Unter der Geisterbahn / Verlag: Jumo Verlag / Spielzeit: ca. 351 min, 4 CDs  / Buch: Isabel Abedi / gelesen von: Bernd Stephan

geisterbahnInhalt: Als Lorenzo und Dina zu Halloween mit der Geisterbahn fahren, begegnen sie dort einem echten Putzteufel, der mit Eimer und Schwamm alles auslöscht, was ihm in den Weg kommt. In letzter Sekunde werden die beiden Kinder von dem Geistermädchen Antonella gerettet, das sie mit nach Gravalon nimmt – dem geheimnisvollen Land unter der Geisterbahn. Und für Lorenzo und Dina beginnt die abenteuerlichste Reise ihres Lebens.


Ich mag die Jugendbücher von Isabel Abedi sehr gerne. Außerdem hatte ich von “Unter der Geisterbahn” schon so viel gehört, dass ich es bereits unter “das muss ja schon ein Klassiker sein” für mich abgelegt hatte. Da konnte ich mir das Hörbuch nicht entgehen lassen.
Zu Beginn der Geschichte hat man zunächst genügend Zeit um sich mit den Figuren bekannt zu machen. Mit den menschlichen Figuren jedenfalls. Lorenzo mochte ich sofort . Einfach ein netter Junge, der mir ganz schön leid tat, weil er unter gewissen Mitschülerinnen ganz schön zu leiden hat. Nämlich zB unter Dina, die auch erstmal eine ganz schöne Zicke ist.
Doch ausgerechnet zusammen mit ihr stürzt Lorenzo wenig später in das große Abenteuer in der phantastische Welt Gravalon mit ihren ganz besonderen Bewohnern. Mir hat dabei sehr gut gefallen, dass diese Welt zwar anschaulich beschrieben wird, ohne dabei aber zu ausführlich zu werden. Trotzdem kann man sich von ihr ein genauso gutes Bild machen wie von Gravalons Bewohnern. Lorenzo und Dina sind beispielsweise mit einem Flaschengeistbaby unterwegs, mit einem nieddlichen Feuergeistmädchen und dem netten Vampirjungen Rasputin. Aber es leben natürlich noch weitere Wesen in Gravalon. Dabei fand ich es besonders toll, dass es Isabel Abedi gelungen ist, viele Gestalten in’s Rennen zu schicken, die zumindest ich so noch nirgends angetroffen habe. Das ist mittlerweile selten geworden. Und selbst an ihren Vampiren und Hexen ist immer noch etwas Besonderes, sodass ich nie den Eindruck hatte, die x-te Version eines solchen Wesens anzutreffen.
Das Abenteuer der ungewöhnlichen Freunde ist spannend und mit vielen phantasievollen Ideen  ausgestattet. So hat man oft Gelegenheit zum Staunen, zum Mitfiebern, aber auch zum Lachen. Es steckt nämlich ein guter Schuss Humor und Komik mit in dieser Geschichte. Außerdem ist es schön zu verfolgen, wie die Abenteurer immer mehr zusammenwachsen. Da können junge Hörer ganz nebenbei noch einiges über Freundschaft und Zusammenhalt lernen.
Überrascht hat mich “Unter der Geisterbahn” damit, dass es eines schönen Hörmoments plötzlich zurück in die normale Welt geht, wo die Katastrophe in Gravalon derweil ebenfalls ihre Spuren hinterlässt. Ich hatte gedacht, die Handlung bliebe in Gravalon. Aber selbstverständlich kam mir das so sehr entgegen, denn bekanntlich bin ich nicht der Fan davon, wenn Fantasy nur in einer Fantasywelt spielt und die wirkliche Welt keine Rolle mehr spielt. Hier tut sie das durchaus und keineswegs nur nebenbei. Das Geschehen in unserer Welt hat eine klare Verbindung zu Gravalon und spielt auch eine wichtige Rolle bei Lorenzos und Dinas Abenteuer. Hier muss nun die Lehrerin der Kinder so einiges rausreißen, und die mochte ich ebenfalls ausgesprochen gerne.

Ich muss zugeben, bei solch einer Geschichte hätte ich eine ErzählerIN erwartet. Weil ich aber sowieso eher Fan von Männerstimmen bin, war ich nicht böse darüber, hier Bernd Stephan zu hören. Er hält für alle Figuren eigene Stimmen bereit, ohne dass es je so klingt als verrenke er sich sonderlich dafür. Und zu meiner Freude ist keine überzogen-alberne Stimme dabei, wie ich es bei Kinderhörbüchern gerne mal befürchte.

Begleitet wird das Hörbuch von wunderschönen und stimmungsvollen Musikstücken von Eduardo Macedo. Das sorgt für Atmosphäre. Mal spannend, mal phantastisch, mal ein kleines bisschen schaurig. Genau die richtige Mischung für diese Geschichte.

Das Covermotiv ist zeigt die Szene, in der Lorenzo und Dina in die Welt Gravalon fallen. Die Figuren sehen ein wenig verrückt, aber nett und witzig aus. Im Booklet findet sich die Trackeinteilung, sowie informative Texte zu Isabel Abedi und Bernd Stephan.

Fazit:  Eine phantastische und spannende Geschichte, an der wohl nicht nur Kinder ihre Freude haben werden. Bei mir konnte sie vor allem mit den liebenswerten und schrägen Figuren punkten, die man einfach sofort liebhaben muss. Ich habe sie gerne nach Gravalon begleitet und ihnen bei ihrem Abenteuer über die Schulter geschaut.

Leipziger Buchmesse 2013 – Vierter Tag!

— Alle Fotos und noch viele Bilder mehr gibt es (in groß!) in meiner Fotogalerie auf Facebook zu sehen!
Es ist ein öffentliches Album, man muss nicht auf FB angemeldet sein um es anschauen zu können!

zum Album! –

Am Sonntag ging es dann noch einmal zur Messe.

Rocke dieses Mal festgezurrt im Rucksack!

Auf dem Weg sah es eigentlich noch ganz ruhig aus da draußen.

 

3-eingang

Aber schon wenig später sah es drinnen so aus.

3-eingang1

Als erstes ging es zu den Outdoor Verlagen, die mehrmals am Tag geführte Geocaching-Touren veranstalteten. Das wollten wir uns nicht entgehen lassen. Dafür stürzt man sich auch gerne mal in dicken Winterjacken in die vollen Hallen 😉

3-cache2

3-cache1

Und das war unsere kleine, muntere Truppe. Schön gemischt aus Geocachern und Neulingen auf dem Gebiet.

Ausgestattet mit gesprächigen Falk-GPS ging es dann für rund 45 Minuten auf’s Messegelände hinaus. Dort gaben die GPS zwar bald nacheinander auf, aber trotzdem wurden alle Stationen gefunden. Und auch den Schatz am Final haben wir gehoben. Jeder durfte sich etwas Süßes und / oder eine solche Filmdose mit Logbuch mitnehmen.

3-cache3

Der restliche Tag war eigentlich als Foto-Tour und weiteren Besuchen bei solch kleinen Verlagen geplant, wie wir am Freitag bereits einen kennengelernt hatten. Aber dann sah man hier und da doch noch etwas oder jemanden, oder wurde auf Veranstaltungen aufmerksam, so dass es ein ausgesprochen bunter Tag wurde.

Hier ein paar Fotos

3-abedi

Isabel Abedi signiert am Arena Stand.

3-wekwerth

Rainer Wekwerth war dort ebenfalls anzutreffen.

Auf der Fantasy Leseinsel haben wir noch etwas von Alina Bronskys Lesung aus “Spiegelriss” mitbekommen.

3-spiegelriss

Etwas später fand dort eine Lesung mit “Skulduggery Pleasant”-Autor Derek Landy (Mitte) und Rainer Strecker, dem Sprecher der entsprechenden Hörbücher statt.
Derek Landy hatte ich mir ganz anders vorgestellte, aber er kam super sympathisch und witzig rüber.

3-pleasant2

Derek Landy erzählt.

3-pleasant1

Und lauscht dann Rainer Strecker.

Kennt ihr die Pingmännchen?
Das ist eine Kreuzung aus Pinguin und Erdmännchen, und sieht so aus.

Zu besuchen beim Ackermann Kunstverlag mit Kabelbindern gefesselt um nicht vor lauter “ach wie süß” entführt zu werden.

3-pingmaennchen

Tierisch ging es auch beim Beltz Verlag zu, denn dort konnte man sich selber zu einer Katze der Warrior Cats morphen lassen. Mit dem Warrior-Cats-O-Mat. Ich habe auch mitgemacht, aber mein Bild ist irgendwie nicht in der Galerie gelandet. Ich bleibe aber dran, immerhin wurde versprochen, dass alle Bilder dort landen.

3-cats

Zur Galerie!

Wer dort irgendwo den Namen “Sandra” findet, bitte melden!
Vielleicht waren wir auch nur geschätzte 20mal blind…

Entdeckt beim Aladin Verlag!

3-oliver

Glück ist…wenn man ein Buch mit seinem eigenen Namen als Titel entdeckt.
Männer sind oft so leicht glücklich zu machen 😉

Der Hörspiel Arena haben wir auch noch mal einen Besuch abgestattet.

3-arena1

3-arena3

AudioGo mit englischsprachigen Hörspielen!
DAS ist doch mal was Feines, was man nicht so oft sieht.
Für sowas ist eine Messe da!

Auch das Vorhaben, noch weitere kleine und sympathische Verlage kennenzulernen, hat wunderbar geklappt.
Ich hoffe, es haben noch viele weitere Besucher dorthin gefunden. Sie haben es sowas von verdient!

3-verlagenger

Autorin Britta Sauerland am Stand vom Fantasy-Türen Verlag
Ein Verlag aus der Nachbarschaft: aus Enger!

Das AGM-Magazin kannten wir noch nicht, aber an deren Stand wurden wir schnell so neugierig, dass wir zwei Hefte mitnehmen durften. Bald gibt es dazu auch hier im Blog eine Rezension!

3-agm

Berichte über Filme, Games, Bücher uvm

Eine weitere Entdeckung war der Wölfchen Verlag.

3-woelfchen2

3-woelfchen1

Ich muss sicher nicht extra erwähnen, wie verliebt ich in die Coverillustrationen bin, oder?

Leider ohne Foto, aber auf jeden Fall einen Besuch wert sind zB diese beiden Verlage und Autoren!

net-Verlag

Schlauberger Verlag

Carsten Thomas

Verlag Torsten Low

Insgesamt war es also eine rundum gelungene Messe, die vor allem durch die vielen interessanten Neuentdeckung punkten konnte!

Leipzig, wir kommen wieder!

Lucian (Isabel Abedi / Julia Nachtmann)

Titel:   Lucian / Verlag:   Goya libre / Laufzeit:   ca. 427 min / 7 CDs / Buch:   Isabel Abedi / gelesen von:   Julia Nachtmann

Inhalt:   Immer wieder taucht er in Rebeccas Umgebung auf, der geheimnisvolle Junge Lucian, der keine Vergangenheit hat und keine Erinnerungen. Sein einziger Halt ist Rebecca, von der er jede Nacht träumt. Und auch Rebecca spürt vom ersten Moment an eine Anziehung, die sie sich nicht erklären kann. So verzweifelt die beiden es auch versuchen, sie kommen nicht voneinander los. Doch bevor sie ihr gemeinsames Geheimnis erfahren können, werden sie getrennt. Mit Folgen, die für beide grausam sind. Denn das, was sie verbindet, ist weit mehr als Liebe.


Das erste, was mich neugierig auf Lucian machte, das war die Aussicht auf eine schöne, romantische Liebesgeschichte mit übersinnlichem Einschlag, der endlich mal nichts mit Vampiren, Werwölfen oder Drachen zu tun haben würde. Das hat zurzeit ja schon Seltenheitswert.
Und Lucian hat mich nicht eine Sekunde lang enttäuscht. Wobei das Übersinnliche zunächst keine Rolle spielt, die Geschichte lässt einem erst mal genügend Zeit um sich mit den Charakteren vertraut zu machen und sich in ihre Gefühlswelt zu versetzen. Nicht nur die von Rebecca, auch in die ihrer Familie und ihrer Freunde. Für den Verlauf der Story ist das sehr wichtig, da es später Bedeutung haben wird.
Mir hat in dieser Zeit sehr gefallen, wie modern, aktuell und überzeugend jugendlich es hier zugeht. iPods sind ein Thema, verschiedene aktuelle Musikbands werden erwähnt und die Dialoge klingen authentisch jugendlich.
Lucian selbst tritt unvermittelt in die Geschichte und stellt Rebeccas Leben mächtig auf den Kopf. Vordergründig bekommt man hier “nur” eine schöne, zarte Liebesgeschichte geboten, doch immer wieder blitzt mal ein Hauch von Übersinnlichkeit durch. Man erkennt, dass Lucian kein normaler Junge ist, doch was er ist, das erkennt man hier noch nicht. Erst nach und nach kommt eine Ahnung auf.
Die gewaltsame Trennung von Rebecca und Lucian stellt einen Wendepunkt in der Geschichte dar. Rebecca wird in dieser Zeit fühlbar erwachsener und ab hier fließen dann die einzelnen Handlungsstränge zusammen und es werden Verbindungen zwischen Charakteren aufgezeigt.
Das Ende hat es in sich. Ich bin noch immer unentschlossen, ob ich darüber nun traurig sein sollte, oder es mich freuen sollte, denn…nein, ich werde da nichts vorweg nehmen. Hört das Hörbuch und bildet euch selbst eine Meinung über das Ende.

Die Schauspielerin Julia Nachtmann liest die Geschichte um Lucian und Rebecca. Ganz besonders hat sie mir in emotionalen Szenen gefallen, da kommen die Gefühle der Charaktere wirklich ganz klar bei Hörer an und man freut sich mit, leidet mit oder fühlt deutlich den Zorn der Personen. Da Lucian aus Sicht von Rebecca in der Ich-Form erzählt wird, kann Julia Nachtmann aber auch in erzählenden Passagen überzeugen. Hier klingt sie anfangs überzeugend jugendlich, später dann oft so kühl, dass es einen mächtig betroffen macht.

Der brasilianische Musiker Eduardo Macedo steuert die Untermalung für diese Geschichte bei. Mit ruhigen, warmen und berührenden Gitarrenmelodien unterstreicht er den Charakter die Geschichte und verleiht ihr zusätzlich einen unverwechselbaren Charme.

Mit der edlen schwarzen Box für die 7 CDs und das Booklet hat mich das Hörbuch sehr positiv überrascht, zumal ich von einem einfachen Jewelcase ausgegangen war. Der Deckel zeigt das gleiche Motiv wie das Buch und wie immer gefällt es mir dieser Abedi-Stil sehr: schlicht mit einem Eyecatcher, wie auch bei ihren anderen Jugendbüchern.
Das umfangreiche Booklet hält neben Informationen zu Isabel Abedi, Julia Nachtmann und Eduardo Macedo noch die Kapitel-Einteilung samt Titeln und Werbung für weitere Jugend-Hörbücher von Goya libre bereit.

Fazit:   Die Grundidee der Geschichte hat mir sehr gut gefallen, sie ist in jedem Falle etwas Besonderes und Wunderschönes. Die Geschichte ist flüssig erzählt, mal leicht und locker, mal bedrückend und traurig, und stets sehr einfühlsam ohne dabei aber sonderlich kitschig rüberzukommen.
Julia Nachtmann trifft dafür genau den richtigen Ton und somit ist Lucian ein rundum gelungenes Hörbuch.

© 2019 Frontier Theme