Jacob Weigert

Vollendet – Der Aufstand (Neal Shusterman / Jacob Weigert)

Titel: Vollendet (02) – Der Aufstand / Spielzeit: ca. 486 min, 6 CDs / Verlag: Sauerländer Audio / Buch: Neal Shusterman / gelesen von: Jacob Weigert

vollendet02Inhalt: In einer Welt, in der Organspenden System haben und Menschen als Ersatzteillieferanten ausgeschlachtet werden, behauptet sich eine Gruppe Jugendlicher gegen den Zugriff des Regimes. Eine Aussicht auf eine ruhigere und gerechtere Zukunft scheint es kaum zu geben, und so kämpfen Connor, Risa und Lev weiter um das nackte Überleben. Doch die Wissenschaft hat bereits einen neuen Trumpf in der Hand: den ersten aus fremden Organgen geschaffenen Menschen.


Diese Dystopie hat es mir durch ihr Thema besonders angetan, deshalb hat es mich sehr gefreut als der zweite Teil erschien. Er setzt die Geschichte konsequent fort. Doch ehe man die vertrauten Figuren Connor, Risa und Lev wiedertrifft, lernt man zunächst eine Handvoll neuer Charaktere kennen, die im Laufe den “Der Aufstand” wichtige Rollen spielen. Jeder für sich hat ein markantes Wesen und sorgt schnell dafür, dass man ihn mag oder eben nicht. Doch selbst eine so unsympathische Figur wie zB Starkey hat ihren Reiz. Denn man fragt sich schnell, inwieweit er die Geschichte noch beeinflussen wird und ob er evetuell sogar der Auslöser für den Aufstand aus dem Titel ist.
Connor, Risa und Lev begegnet man erst etwas später. Obwohl ich fürchtete, nach der Pause raus aus der Story zu sein, waren sie mir sofort wieder vertraut. Genau wie die neuen Figuren durchlaufen sie hier eine unverkennbare Wandlung. Es wirkt bei ihnen nur intensiver, da man sie bereits kennt. Und zumindest ich hätte es bisher nicht so eingeschätzt, dass sie sich in diese Richtung entwickeln würden. Speziell Risa hat mich dabei staunen lassen. Lev spielt in diesem zweiten Band eine wesentlichere Rolle. In ersten Teil war er für mich eine recht unauffällige Figur, doch in der Fortsetzung spielt er in seinen Kapiteln eine sehr wichtige Rolle. Und auch bei ihm habe ich mächtig gestaunt, was aus ihm geworden ist.
Am besten hat mir die Idee mit Cam gefallen. Cam, der erste Mensch, der aus fremden Organen geschaffen wurde. Zugegeben, es ist eine sonderbare bis skurrile Vorstellung, aber sie fasziniert mich auch. Zudem hat Cam mich schnell für sich eingenommen. Und da ich die allgemeine Ablehnung in der Reihe gegen die Wandlung sowieso nicht völlig teile, wurde er bald zu meinem Liebling. Risa hätte ich manchmal…aber egal. Jedenfalls bin ich froh, dass es Cam gibt. Und neugierig, wie es mit ihm weitergehen wird.
Der titelgebende Aufstand ereignet sich erst zum Ende hin. Da muss man also etwas Geduld aufbringen. Dafür entschädigt er aber auch mit ordentlich Spannung, Action und einer Reihe Momente, denen man nur mit Fassungslosigkeit folgen kann.

Jacob Weigert habe ich gerne zugehört. Es gelingt ihm gut, den verschiedenen Charakteren markante Stimmen zu verleihen, die stets auch etwas über den Charakter der Figuren aussagen. Beschreibende Passagen liest er mit recht kühlem und abgebrühten Ton, was gut zur radikalen Stimmung der Geschichte passt. So fiel es leicht, ihm auch über längere Zeit zuzuhören.

Das Hörbuch kommt in einem schicken Schuber daher, der mit dem Rot und den Tropfen hier und da zwar über die Geschichte nichts weiter aussagt, aber doch erkennen lässt, dass es auf den CDs gut zur Sache geht. Ich hätte mir gewünscht, man hätte auch beim Hörbuch irgendwo das Glossar untergebracht, das man im Buch findet. Das hätte sicher auch hier die Erinnerung nochmal aufgefrischt was bestimmte Begriffe angeht.

Fazit:  Ein spannender zweiter Teil, der neue markante Charaktere ins Rennen schickt, und in dem die aus dem ersten Teil bekannten Figuren unerwartete Entwicklungen nehmen. Der “perfekte Mensch” sorgt zusätzlich für Brisanz, und ich bin neugierig, wie es mit Cam weitergeht. Der Aufstand am Ende sorgt für atemlose Momente und verdeutlicht gut, wie es um die Jugendlichen in der Vollendet-Generation bestellt ist.

Rebellen der Ewigkeit (Gerd Ruebenstrunk / Jacob Weigert)

Titel: Rebellen der Ewigkeit / Verlag: Jumbo, GoyaLibre / Spielzeit: ca. 312 min / 4 CDs / Buch: Gerd Ruebenstrunk / gelesen von: Jacob Weigert

Inhalt: Der internationale Konzern Tempus fugit handelt mit Zeit. Jeder kann mithilfe dieser Firma Lebenszeit kaufen und verkaufen. Doch ist die dafür entwickelte Technologie wirklich so ungefährlich, wie Tempus fugit behauptet? Oder gibt es bereits Risse in der Realität, die so verheerend sind, dass sie die Welt über kurz oder lang ins Chaos stürzen, wie es die Geheimorganisation “Rebellen der Ewigkeit” prophezeit? Als der gesamte Zeitvorrat gestohlen wird, beauftragt Tempus fugit die Detektivin Karelia, dem Diebstahl auf den Grund zu gehen. Sie engagiert die beiden 16-jährigen Helfer Willis und Valerie. Bei ihren Recherchen wird ihnen klar, dass sie den Zeithandel gemeinsam mit den Rebellen unterbinden müssen. Doch dazu müssen sie erst einmal die verschollenen Zeitvorräte aufspüren.


Auf Gerd Ruebenstrunk bin ich durch die “Arthur”-Reihe aufmerksam geworden, die mir gut gefällt. Entsprechend neugierig war ich auf die “Rebellen der Ewigkeit”. Diese Geschichte richtet sich an eine etwas ältere Hörerschaft, etwa ab den Teenageralter. Die Idee, dass eine Gesellschaft mit Lebenszeit handelt, sie von Leuten aufkauft, die dringend Geld benötigen, hat mir gut gefallen. Ein wenig erinnert sie mich zwar an Momo und vor allem die Grauen Herren, wirkt in Gerd Ruebenstrunks Geschichte aber professioneller und wissenschaftlicher. Nach dem Hören blieb bei mir das Gefühl zurück, eine sehr einfache Geschichte gehört zu haben. Nicht inhaltlich, denn da ist “Rebellen der Ewigkeit” wirklich spannend, sorgfältig durchdacht und schickt eine ganze Reihe mehr oder minder (je nachdem welche Rolle sie spielen) symapthische Charaktere ins Rennen. Es ist durchgängig was los und Langeweile kommt hier zu keiner Minute auf. Einfach in dem Sinne, dass alle physikalischen und sonstwie wissenschaftlichen Erklärungen absolut verständlich und nachvollziehbar ausfallen. Eben so, dass auch jüngere Hörer sich unter diesen an sich hochkomplizierten Vorgängen leicht etwas vorstellen können. Das finde ich wirklich klasse und es beweist, dass auch anspruchsvolle Themen so aufbereitet werden können, dass jeder sie versteht.

Jacob Weigert hat auch schon die “Arthur”-Hörbücher gelesen, er scheint im Kinder- und Jugendbereich Gerd Ruebenstrunks Stamm-Sprecher zu sein. Ich höre ihn immer wieder gerne, da er eine angenehme Stimme hat und man ihm irgendwie anhört, dass er für junge Leute liest. Er liest schön locker und schafft es dabei gut, die verschiedenen Stimmungen in der Geschichte an den Hörer weiterzugeben. Mit dezent verstellter Stimme verleiht er den Charakteren außerdem markante Stimmen.

Die Zahnräder auf dem Cover passen gut zur Geschichte, denn solche Rädchen findet man in Uhrwerken vor. Das Auge deute ich so, dass jemand die Zeit gut im Blick hat und -jedenfalls in der Geschichte- darüber verfügt. Die beiden Gestalten in der Pupille könnten für die Rebellen gegen diese Zeitverwaltung stehen. Ein ungewöhnlich helles Motiv, aber sonst passend zur Geschichte.

Fazit:  Eine spannende Geschichte, der eine interessante und ausgefallene Idee zugrunde liegt. Besonders positiv ist mir aufgefallen, dass Gerd Ruebenstrunk zahlreiche an sich komplexe Themen und Elemente eingenaut hat, sie aber so beschreibt, dass auch die Kids sie leicht verstehen können.

Arthur und die vergessenen Bücher (Gerd Ruebenstrunk / Jacob Weigert)

Titel: Arthur und die vergessenen Bücher   / Verlag:   Jumbo Verlag / Laufzeit:   ca 280 min / 4 CDs / Buch:   Gerd Ruebenstrunk / gelesen von:  Jacob Weigert

Inhalt: Es gibt Bücher, die ‘anders’ sind: Davon weiß der 14-jährige Arthur nichts, als er in einem Antiquariat aushilft. Doch dann weiht ihn der Buchhändler in ein Geheimnis ein – und eine beispiellose Jagd beginnt, die Arthurs Leben auf den Kopf stellt. Eine seltene Begabung macht ihn zur Zielscheibe von Fremden, die besessen sind vom Geheimnis der Vergessenen Bücher. Gemeinsam mit seiner Freundin Larissa folgt Arthur den Spuren der Bücher nach Amsterdam und Bologna. Ihre Gegner sind ihnen dicht auf den Fersen, doch mit viel Mut und Köpfchen gelingt es den beiden, eines der mächtigen Bücher zu retten.


Der Rückentext lässt ja -jedenfalls für mein Empfinden- sehr auf eine Fantasy-Geschichte schließen, die sich hier auf 4 CDs verbirgt. Doch das kann man so nicht eindeutig sagen. Im Wesentlichen ist es eine richtige Abenteuergeschichte. Immerhin reisen hier zwei 14jährige von Deutschland nach Holland und von dort weiter nach Italien. Immer auf der Suche nach den Vergessenen Büchern und immer auch von ihren Widersachern verfolgt, die ihnen Fallen stellen und auflauern, wo immer sie auftauchen. Das ist spannend und gibt der Story Schwung. Arthur und Larissa sind aber auch nicht auf den Kopf gefallen, mutig und -gerade Larissa- auch ziemlich forsch und übermütig.  Da sind also auch mal turbulente und amüsante Szenen zu hören, so dass auch der Spass nicht zu kurz kommt.

(mehr …)

© 2019 Frontier Theme