Julia Casper

Conni, 15 (03) – Meine beste Freundin, der Catwalk und ich (Dagmar Hoßfeld / Julia Casper)

Titel: Conni, 15 (03) – Meine beste Freundin, der Catwalk und ich/ Verlag: Karussell / Spielzeit: ca. 150 min, 2 CDs / Buch: Dagmar Hoßfeld / gelesen von: Julia Casper

conni15-3Inhalt: Lena im Blitzlichtgewitter – und Conni daneben. Erst Anfang Januar wird Phillip zurückkommen. Bis dahin wird er dort bleiben, wo er seit den Sommerferien ist: in Berkeley, Kalifornien, USA. Conni weiß nicht, wie sie es so lange ohne ihn aushalten soll. Dass ihre beste Freundin Lena plötzlich Post von ihrem unbekannten Vater bekommt, ist eine willkommene Abwechslung. Lena will nach Hamburg fahren, um ihn kennenzulernen. Und Conni soll sie begleiten. In der Stadt an der Elbe erhält Lena ein unglaubliches Angebot.


Ich bin Conni-Fan durch und durch. Ganz egal, ob es die Geschichten für die ganz jungen Hörer sind oder eben diese Reihe um die fünfzehnjährige Conni. Letztere liegt allerdings eine kleine Pferdelänge vor den anderen. Entsprechend habe ich mich über dieses neue Abenteuer gefreut. Allerdings habe ich bei dem Titel schon im Vorfeld geahnt, dass es eventuell nicht so ganz nach meinem Geschmack sein würde.
Genau das traf dann auch beim Hören prompt zu. Ganz ehrlich, mich interessieren die Themen “Models” und “Laufsteg” usw genauso wenig wie Sendungen wie “Germanys Next Topmodel”. Und im gewissen Sinne geht es hier darum, denn Connis Freundin Lena wird für den Laufsteg entdeckt. Ich weiß jedoch, dass diese Themen bei der anvisierten Altersgruppe schwer angesagt sind, und auf die kommt es letztlich ja an.
Glücklicherweise ist aber Lena meine Lieblingsfigur neben Conni. Ich mag dieses selbstbewusste, alternativ angehauchte Mädel sehr, sehr gerne. Dadurch und durch ihre kritische Haltung dem Angebot gegenüber, bald als Model zu arbeiten, fiel es mir leicht, mit mit oben genannten Themen zu arrangieren. Ich finde es gut, dass den Hörerinnen so ebenfalls eine etwas skeptischere Einstellung dazu zu vermitteln. Für solch einen Job würde heute sicher manches Mädel sonstwas tun. Da schadet das sicher nicht. Und wer es an Lena immer noch nicht begriffen hat, dem dürfte Annas spätere Erfahrung die Augen öffnen.
Selbstverständlich kommt auch Connis und Phillip Liebesgeschichte hier wieder nicht zu kurz. Ich finde die beiden so unglaublich süß, dass ich mich darauf immer am meisten freue. Zu dieser Folge sage ich nur: Taschentücher bereitlegen!

Einmal mehr ist Julia Casper zu hören, die mit ihrer jungen Stimme und der fröhlichen Art zu lesen die 150 Spielminuten kurzweilig und vergnüglich gestaltet. Oftmals möchte man gar nicht glauben, dass sie tatsächlich abliest. Es klingt eher danach als erzähle sie völlig frei. Das fällt das Zuhören ganz leicht und ehe man es sich versieht, ist man am Ende der Geschichte angekommen.

Das Cover gefällt mir dieses Mal besonders gut. Mit einer Katze hat ein Catwalk zwar an sich wenig zu tun, aber ich finde es witzig, es so zusammenzubringen. Kater Mau (?) ist wirklich goldig. Natürlich sind aber auch ein paar Kosmetikartikel zu sehen und etwas Gehäkeltes. Was das ist? Um das zu erfahren, müsst ihr das Hörbuch hören.

Fazit:  Die Themen “Model” und “Laufstegt” usw sind nicht mein Fall, daher hat die Geschichte nicht zu 100% meinen Geschmack getroffen. Zum Glück steht Lena neben Conni im Mittelpunkt. Mit ihrer kritischen Haltung hat Lena es mir erleichtert, mit diesen Themen klarzukommen. Und Connis und Phillips Lovestory ist auch dieses Mal wieder super süß. Somit hat mir die Story doch ganz gut gefallen.

Conni, 15 (02) – Mein Sommer fast ohne Jungs (Dagmar Hoßfeld / Julia Casper)

Titel: Conni, 15 (02) – Mein Sommer fast ohne Jungs / Verlag: Karussell / Spielzeit: ca. 158 min / Buch: Dagmar Hoßfeld / gelesen von: Julia Casper

conni15-2Inhalt: Sommerferien. Conni hat sich mit Phillips Abwesenheit arrangiert. Wann immer es möglich ist, telefonieren, skypen, mailen die beiden miteinander. Da kommt der Ferienjob als Eisverkäuferin zur Ablenkung wie gerufen. Conni blüht auf und fängt an, den Sommer zu genießen. Als alles wieder im Lot zu sein scheint, lernt Conni im Stadtpark einen attraktiven Jungen kennen, der offensichtlich Interesse an ihr hat. Als er jeden Tag zur gleichen Zeit aufkreuzt und ein Eis bestellt, wird sie stutzig. Conni lässt sich auf einen kleinen, für sie vollkommen harmlosen und unverbindlichen Flirt ein. Doch schon bald merkt sie, dass sich da mehr entwickelt.


Mit einem solchen Klappentext kann man mir echt Angst machen! Conni und Philip gehören für mich einfach zusammen! Und da hat sich kein anderer Junge dazwischenzudrängen! Ich war ernsthaft in Sorge, was Conni in dieser Geschichte womöglich anstellen würde.
Dabei tat sie mir anfangs wirklich sehr leid. Sommer, Sonne, Ferien und Philip tausende von Kilometern weit entfernt. Ich konnte gut nachvollziehen, wie Conni sich fühlt.
Ein Ferienjob als Eisverkäuferin im Park bringt dann  wieder Schwung in Connis Leben. Natürlich ist sie oft traurig, dass Philip so weit weg ist, aber wirklich unterkriegen lässt sie sich davon nur selten. Das habe ich bewundert und ich fand es wirklich toll! Gleichzeitig sorgt es dafür, dass die Geschichte ihre fröhliche, sommerliche und sonnige Stimmung frei entfalten kann. Für das Hörbuch fällt mir kein geeigneter Vergleich ein, aber ich habe auch das Buch gelesen und da strahlt die Sonne förmlich zwischen den Seiten hindurch. Beim Hörbuch hört man sie bei fast jeder Szene heraus, und das ist gerade zu dieser Jahreszeit einfach toll. Da bekommt man richtig Lust auf Gartenpartys, schwimmen im See und Eis.
Der neue Job stellt Conni aber auch noch vor eine andere Herausforderung. Jeden Tag kreuzt ein Junge am Kiosk auf. Er ist nett, sieht gut aus und so ein klitzekleiner Flirt schadet doch niemandem, oder? Ich fand den Burschen zwar auch ganz nett, aber ich musste die ganze Zeit an Philip denken und habe nur gehofft, das Conni sich nicht auf mehr einlassen würde. Das hat für mich den größten Teil der Spannung dieser Geschichte ausgemacht. Und auch Conni bringt die Situation zum Nachdenken. Ist so ein Flirt wirklich nichts, oder sollte man schon davon die Finger lassen, wenn man bereits einen Freund hat? Sicher gibt es junge Mädels, die mal in ähnlichen Situationen stecken. Und es hilft oft mehr, wenn jemand wie Conni zum Nachdenken anregt, als wenn beispielsweise die Eltern Predigten halten. Diese Nähe zur Wirklichkeit beeindruckt mich bei Conni-Geschichten jedes Mal aufs Neue.

Wie beim ersten Band um die Teenager-Conni ist auch hier Julia Casper als Sprecherin zu hören. Sie konnte mich auch dieses Mal wieder absolut überzeugen mit ihrer jugendlichen Stimme und dem lockeren Ton. Streckenweise glaubt man gar nicht, dass sie den Text tatsächlich abliest. Es klingt als würde sie frei erzählen. Das passt so prima zu einer solch meist fröhlichen Sommergeschichte. Ist Conni traurig wegen Philip schaltet sie aber auch leicht um, sodass einem solche Szenen tatsächlich rühren. Speziell bei einer Passage während eines Chats zwischen Philip und Conni habe ich wirklich ein Taschentuch gebraucht.

Schon das Covermotiv verspricht eine sommerliche Geschichte mit den Flipflops, dem Badetuch und der Eistüte. Schöne bunte Elemente aus der Geschichte, die prima zu Conni passen.

Fazit:  Eine wunderschöne und turbulente Sommergeschichte mit der fünfzehnjährigen Conni. Ich hatte sehr viel Spass beim Hören. Ob meine Sorge um Conni und Philip berechtigt war, verrate ich natürlich nicht 😉

 

Mein Leben, die Liebe und der ganze Rest (Dagmar Hoßfeld / Julia Casper)

Titel: Mein Leben, die Liebe und der ganze Rest / Verlag: Karussell / Spielzeit: ca. 158 min / Buch: Dagmar Hoßfeld / gelesen von: Julia Casper

conni15Inhalt: Conni ist endlich 15 geworden. Sie fühlt sich wie immer. Aber irgendetwas muss anders sein. Immerhin hat sie 15 Jahre ihres Lebens darauf hingearbeitet, 15 zu sein. Besonders das letzte Jahr war echt hart. Mit 15 ist man schließlich schon fast erwachsen. Es muss also einen Unterschied geben. Im Kalender steht es: Es ist der 30. April, Connis Geburtstag. Ab heute hat sie genau ein Jahr Zeit, um den Unterschied herauszufinden – falls es einen gibt. Conni freut sich auf grenzenlose Freiheit und wilde Abenteuer. Sie will endlich mal eine ordentliche Party mit der Clique feiern. Und sie will mit Phillip zusammen sein, ganz ohne wachsame Elternaugen.


Conni ist endlich 15 und ist gespannt, was sich mit diesem heiß ersehnten Alter verändern wird. Auch als Hörer, der Conni bisher aus Kindergarten und Gymnasium kannte, darf man sich die Frage mit Recht stellen. Wie wird die 15jährige Conni nun sein? Da kann ich jeden beruhigen, denn Conni bleibt immer noch Conni. Mit ganz viel Humor und Sinn für ihre Freunde, die weiterhin eine sehr große Rolle spielen. Lediglich die Themen sind ins Teenageralter hineingewachsen, woran ich mich anfangs gewöhnen musste. Conni und Begeisterung für Klamotten und das Internet zum Beispiel, das klang mir nicht ganz nach ihr wie ich sie bisher kannte. Aber für die halbwüchsigen Hörer sind das nun mal wichtige Themen und somit übernimmt “Conni” sie, so dass es immer noch möglich ist, sich leicht mit ihr zu identifizieren. Die Reihe geht mit der Zeit, und das finde ich völlig richtig.
Da -wie gesagt- auch ernste Themen nachwievor ein wichtiger Teil der Geschichte sind, geht ihr so nichts verloren.
Und so habe ich Conni gerne durch diese chaotische Geschichte begleitet, mit ihr gelacht, aber auch mit ihr gelitten. Denn später hält die Story eine große Überraschung für sie bereit, die einen als Hörer genauso heftig trifft wie sie. Das Ende ist dann sicher nicht so, wie man es sich zuvor so sehr wünscht, aber es bleibt der Linie von “Conni” treu. Es hat eine wichtige Botschaft an Bord und wer “Conni” schon länger begleitet, der wird zugeben müssen, dass es gar nicht anders denkbar gewesen wäre. Dafür macht es aber auch Hoffnung und vor allem: wenn das mal kein Grund ist, sich auf den nächsten Band 2 freuen!
Es handelt sich um eine gekürzte Lesung. Ich habe auch das Buch gelesen und kann daher sagen, dass man ganz behutsam gekürzt hat. Es fehlt nichts wirklich Wesentliches. Die Geschichte ist absolut nachvollziehbar und wirkt ebenso intensiv wie das Buch,

Julia Casper habe ich bei diesem Buch zum ersten Mal gehört. Ich finde es gut, dass man nicht die gleiche Sprecherin wie bei den Hörbüchern gewählt hat, in denen Conni noch frisch am Gymnasium ist. So wird auch von der Stimm her deutlich, dass Conni älter geworden ist. Julia Casper liest sehr lebendig und trifft den Teenager-Ton wirklich richtig gut. Manchmal hatte ich gar nicht den Eindruck als lese sie vor. Scheinbar kann sie sich noch gut an den Ton mit 15 erinnern, denn speziell Dialoge klingen wunderbar frei eräzhlt.

Das Cover zeigt viele Elemente, die in der Geschichte eine Rolle spielen. Es sieht fröhlich aus und ich kann mir vorstellen, dass junge Hörer so darauf aufmerksam werden. Ich wünschte nur, sie würden auch sofort bemerken, dass es hier um “Conni” geht, mit der einige vielleicht aufgewachsen sind. Denn das sieht man dem Cover nicht sofort an. Dafür ist der Schriftzug zu klein geraten und zu sehr an den Rand gerutscht.

Fazit: Conni bleibet Conni, auch mit 15! Julie Casper liest das Hörbuch wunderbar lebendig, munter und jugendlich. So macht es Spass, Conni auch in diesem so verheißungsvollen Alter zu begleiten. Es darf gelacht und gelitten werden, wie es sich das für einen waschechten Teenager eben gehört!

© 2019 Frontier Theme