Leipziger Buchmesse 2014

Leipziger Buchmesse 2014 – Vierter Tag

Der Sonntagmorgen brachte zwei Erkenntnisse:

1. Die Schmerzen in den Füßen konnten eigentlich nicht mehr schlimmer werden, also auf, auf, Marsch, Marsch zur Messe!

2. Am letzten Tag wollten wir gar nicht mehr am Eingang von Halle 3 parken, wir hatten uns an jwd bei Halle 5 gewöhnt und parkten freiwillig dort!

Da es der gleiche Weg wie am Vortag war, konnten wir uns als erstes den Stand von dotbooks ohne Belagerung anschauen. Schön! Und ein paar ihrer eBooks habe ich mir bereits vorgemerkt!

messe14-4-1

Matthias Jösch im Interview bei dotbooks!

messe14-4-2

Am Vortag hatten wir Plakate mit dem Hinweis auf eine Lesung mit Udo Schenk entdeckt. Sicher kennen die meisten ihn als Schauspieler, ich kannte ihn bisher nur aus verschiedenen Hörspielen und Hörbüchern, wo er einen wunderbaren Bösewicht abgibt. Auf der Messe las er aus “Die Frau des schönen Mannes” von Mario Schneider. Zugegeben, von dem Buch hatten wir noch gar nichts gehört. Aber wieso nicht mal reinschnuppern? In erster Linie waren wir aber wegen Udo Schenk dort, wie viele andere Leute auch 😉

messe14-4-3

Nach der Lesung wurde noch signiert und sogar für ein Foto war Zeit. Dafür musste man allerdings etwas warten.
Für die Fans hat sich das bestimmt gelohnt.
Ich war ja etwas enttäuscht. Da trifft man den Vorzeigebösewicht mit der fiesen Stimme schlechthin…und dann kommt der so nett und locker daher 😉

messe14-4-4

Nach dieser Veranstaltung haben wir uns einfach treiben lassen. Hier seht ihr ein paar Eindrücke davon.

messe14-4-5

Kai Meyers Bücher waren bislang nicht so mein Fall, aber “Phantasmen” klang so interessant, dass ich es gerade auf dem Kindle lese. Ich hoffe, es enttäuscht mich nicht.

messe14-4-17

Von Thomas Thiemeyer kenne ich bisher nur “Eden” Band 1″, der nicht mein Ding war. “Valhalla” reizt mich nun aber doch.

messe14-4-6

“Dead Eyes – Der Fluch der Maske” von  Chris Priestley aus dem bloomoon Verlag. So ein schönes Cover! Die Geschichte werde ich bald als Hörbuch genießen. Aber vielleicht lese ich sie trotzdem noch, wenn sie mir gefällt. Das Buch ist einfach ein Hingucker.

messe14-4-7

Manuela Martini gerade noch so am Stand des Arena Verlags “erwischt”. Auf ihr neues Buch “Die Insel” bin ich ja scharf wie sonstwas 😉
Obwohl es keine Veranstaltung war, gab es trotzdem ein Autogramm.

messe14-4-8

Dieses Buch schlich sich am Stand des Oetinger Verlags klammheimlich auf meinen Wunschzettel.Auf eine Abenteuergeschichte für Kinder hätte ich mal wieder richtig Lust. Und  dann geht es auch noch um Kängurus!

messe14-4-9

Im Forum Hörbuch & Literatur las an diesem Tag Kornelia Boje aus “Petronella Glückschuh” aus dem Glückschuh Verlag. Diesen Verlag möchte ich euch dringend ans Herz legen. Dort erscheinen Bücher und Hörbücher, die nicht nur wunderschön und liebevoll gemacht sind, sondern nebenbei auch noch lehrreich sind. Auf erfreulich dezente und lustige Art.

messe14-4-10

Gruppenfoto mit Autorin Dorothea Flechsig, Sprecherin Kornelia Boje und meiner Wenigkeit 🙂

messe14-4-11

messe14-4-12

Ganz in der Nähe befand sich auch die Hörspiel Arena, der wir über die Tage immer mal wieder einen Besuch abgestattet haben.
Klein ist sie geworden über die letzten Jahre hinweg.

messe14-4-13

messe14-4-14

Abschließend sind wir noch durch einen der Shops gestromert, wo Autor Markus Heitz gerade im Gespräch war.

messe14-4-15

Und bei der Fantasy Leseinsel signierte gerade Autorin Bettina Belitz ihr “Vor uns die Nacht”. Fotos und Autogramme gab es ebenfalls.

messe14-4-16

Insgesamt war die Leipziger Buchmesse mit den Veranstaltungen von “Leipzig liest” wieder eine rundum gelungene Messe, bei der es viel Neues zu entdecken gab.
Dafür nimmt man schmerzende Füße und einen krummen Rücken gerne in Kauf.

Leipziger Buchmesse 2015 kann kommen!
😉

Leipziger Buchmesse 2014 – Zweiter Tag

Urlaub und trotzdem um halb acht aufstehen…das ist eine der Schattenseiten der Messewoche.
Aber man möchte ja zeitig dort sein um möglichst nichts zu verpassen.

Der Freitag war unser erklärter “Messetag”, an dem wir der vorab angelegten Liste nach verschiedene interessante Verlage besuchen wollten.
Da wir früher dort waren als am Vortag lebten wir in dem Glauben, näher am Eingang parken zu können (O-Ton Parkwächter: “Ja, ja, heute haben wir genug Presseparkplätze!”) Warum nur standen wir dann jeden einzelnen Tag irgendwo am Arm der Welt bei Halle 5?!

messe14-2-1
Glücklich auf der Messe angekommen, ging es dann auf in’s Getümmel, das sich an diesem Tag in erfreulichen Grenzen hielt. Überall konnte man gut laufen und an den Ständen schauen.

messe14-2-2

Nach diesem Magazin haben wir in allen Bahnhofsbuchläden, Kiosken und Buchhandlungen gesucht, die wir in den letzten Monaten besucht haben. Es war nirgends zu finden. Da war es direkt beruhigend, es wenigstens am Stand von falkemedia vorzufinden. Eines durften wir mitnehmen. Ich habe es inzwischen einmal oberflächlich durchgeblättert und werde es mir die Tage noch genauer zu Gemüte führen. Sieht wirklich interessant aus.

messe14-2-3

Die Outdoor Verlage stellten das neue Buch von Bernhard Hoecker und Tobias Zimmermann aus: “Neues aus Geocaching – Geschichten von draußen”. Einmal als normales Taschenbuch, einmal in einer Special Edition mit Tupperdose, Travelbug, Logbuch und dem Buch als Hardcover.

messe14-2-4

Die Lesung von Arno Strobel aus “Abgründig” stand eigentlich als fixer Termin auf unserem Plan. Wir sind dort allerdings nicht lange geblieben, weil man kaum etwas verstand. Dafür war die Geräuschkulisse rundum einfach zu laut. Wir hatten außerdem den Eindruck, dass die wenigsten Leute dort wegen der Lesung hingekommen waren. Es sah eher so aus als mache der Großteil dort einfach gemütlich Pause. Das hat -zumindest mich- ganz schön geärgert. Dafür ist der Lese Treff in meinen Augen nicht da. Wie müssen die Autoren sich fühlen, wenn sie gegen dieses stetige Gemurmel und den üblichen Messetrubel anlesen?

messe14-2-5

Dagegen herrschte bei der anschließenden Signierstunde am Stand des Loewe Verlag geradezu himmlische Ruhe und Ordnung. Obwohl natürlich auch am Stand ein Gang entlanglief!

Auf mich wirkte Arno Strobel sehr sympathisch, locker und offen gegenüber seinen Fans.

messe14-2-6

messe14-2-7

Bereits an diesem zweiten Messetag entdeckten wir eine ganze Reihe kleiner Verlage mit interessanten Büchern. Dabei war Stöbern erst für den Samstag angedacht gewesen. Darunter zB den Machandel Verlag, der vor allem mit seinen modernisierten Märchen auf sich aufmerksam machte. Und der Buchvolkverlag, bei dem verheißungsvolle Krimis erscheinen. Die Bücher des Luzifer Verlags sind nichts für schwache Nerven und sensible Mägen. Ich freue mich schon darauf, demnächst “Graues Land” zu lesen, bei dem ich mich hoffentlich herrlich gruseln und / oder ekeln werde. Vielen Dank nochmal für das Buch! Mit feinen Krimis lockte außerdem Der kleine Buchverlag.
Eine explizite Erwähnung verdient Laura Jane Arnold, die an einem eigenen kleinen Stand ihre Fantasybücher vorstellte. Fantasy-Fans sollten unbedingt auf ihrer Seite vorbeischauen!
Und dann haben wir noch die nette Hexe (darf man das so sagen? ;)) Ellie Engel und ihren Raben Rallo Rellich kennengelernt. Auf ihrer Seite kommen große und kleine Fatasy-Fans voll auf ihre Kosten!

Zwei sehr niedliche Entdeckungen haben wir ebenfalls gemacht:

messe14-2-8

messe14-29

Dieses Plakat spricht die Wahrheit, findet ihr nicht? Wenn ich mir meinen SUB so anschaue 😉

messe14-2-10

Abends stand eine Mini-Fantasylesung mit Diana Menschig und Thomas Finn in den Leipziger Cammerspielen auf dem Programm. Ich lege jedem Leipzigbesucher einen Besuch auf dem Gelände der Kulturfabrik wärmstens ans Herz. Ein sehr uriger Ort. Wer es gerne etwas verwegen und alternativ mag, dem wird es dort gefallen. Ich fand es richtig toll!

Als erstes las Diana Menschig aus “So finster, so kalt”, das ich schon eine Weile auf dem Wunschzettel hatte.
Allerdings hatte ich bis dahin gedacht, es handele sich um einen Krimi oder auch Thriller.
Gut, dass ich nicht wusste, dass es ein Fantasybuch ist, sonst wäre die Lesung wohl nicht auf den Terminkalender gekommen.
Und dann hätte ich auch eine super sympathische Autorin mit viel Humor verpasst.
Ihr Buch habe ich gerade gelesen und bald werdet ihr hier auf der Seite lesen können, wie es mir gefallen hat.

messe14-11

Als zweites las Thomas Finn aus seinem neuen Buch “Schwarze Tränen”. Von ihm kannte ich schon “Weisser Tod”, das mich aber leider nicht ganz von sich überzeugen konnte. “Schwarze Tränen” werde ich auch wieder vom Wunschzettel nehmen. Ein Teufel in Pudelgestalt, eine Hexe, Ghouls, Zauberer…das ist Fantasy in reinster Form in meinen Augen, und somit nicht mein Ding. Aber spaßig war die Lesung trotzdem! Ich bin unbedingt dafür, dass Thomas Finn -sollte es ein Hörbuch zu “Schwarze Tränen geben- es selber einlesen sollte. Und vielleicht würde ich es dann sogar hören 😉

messe14-2-12

Anschließend gab es noch eine nette Plauderrunde mit den beiden Autoren und der “Moderatorin” vom MDR, die durch die Veranstaltung führte.

messe14-2-13

P.S. Die Nachfrage beim Ullstein Verlag wegen des seltsamen Bauwagens nahe de Bahnhof ergab, dass es sich dabei um einen sogenannten Pop up – Store handelt, mit dem der Verlag gewissermaßen tourt. Man kann ihn zB auch buchen, wenn man einen Buchladen hat. Dann bezieht er dort Stellung. Man kann darin Bücher vom Ullstein Verlag anschauen und natürlich auch kaufen. Eine sehr coole Idee!

Leipziger Buchmesse 2014 – Erster Tag

Am Donnerstagmorgen brachen wir von Berlin auf nach Leipzig.
Mittags kamen wir bei der Messe an. Damit stand an diesem Tag nur ein relativ kurzer Messebesuch an.

messe14-1

Hauptsächlich, weil wir uns eine von den Veranstaltungen von Frank Schätzing ansehen wollten.

Als wir am ARD Forum ankamen, ging bereits das Gerücht um, Frank Schätzing habe bereits den Termin beim Blauen Sofa abgesagt. Bedenklicherweise war die Veranstaltung im ARD Forum auf dem dort ausgestellten Programm auch nicht mehr aufgeführt. Nach kurzem Umhören war es dann amtlich: auch die Veranstaltung dort war abgesagt worden.
Wir hofften dann auf Veranstaltung Nr. 3, die laut Programm im Internet noch nicht gestrichen worden war. Natürlich war sie es trotzdem. Ein Nachhören beim Verlag Kiepenheuer & Witsch, wo “Breaking News” erschienen ist, besiegelte das Ende unseres kurzen Messebesuchs. Es gab gar keine Veranstaltungen mit Frank Schätzing, da sich die Termine mit anderen Terminen überschnitten hatten. Ich finde es ja etwas seltsam, dass sich das so kurzfristig ergeben hatte (wir waren beileibe nicht die einzigen, die davon überrascht wurden), aber sei’s drum! Es gibt offenbar Bücher und Autoren, die nicht für sich oder für einander Werbung machen müssen 😉

Nach diesem etwas enttäuschenden Start der Buchmesse-Woche ging es erstmal ins Hotel. Zimmer beziehen, nach fehlendem Bettzeug fahnden und dem Personal ein fehlendes Handtuch aus dem Kreuz leiern.

Am frühem Abend machten wir uns auf den Weg zur ersten abendlichen Veranstaltung. Im Leipziger Centralkabarett fand eine Lesung mit Dietrich Faber und seinem neuesten Bröhmann-Krimi statt.

messe14-2Marktplatz Leipzig

messe14-3Das eher unauffällige Leipziger Central Kabarett

messe14-4
Die Ankündigung im Schaukasten beim Central Kabarett

Die Lesung fand im Blauen Salon des Central Kabaretts statt. Ein gemütlicher Raum mit einer kleinen Bühne und vielen Cafétischen, und damit mal wieder ein ganz anderer Ort für eine Lesung. Das ist das Schöne an Leipzig liest: die oft ungewöhnlichen, aber schönen und passenden Lesungsorte.

messe14-5

Die Lesung selber hat riesig Spass gemacht. Besonders gut hat es mir gefallen, dass Gästen, die die Bröhmann-Krimis noch nicht kennen, ein kurzer Einblick in Bröhmanns Welt gewährt wurde. So waren alle Gäste etwa auf dem gleichen Stand und konnten mir dem später Gelesenen auch etwas anfangen. Es wurde aber nicht nur aus “Tote Hunde beißen nicht” gelesen, sondern auch aus einem geheimnisvollen “Triller”, der einem aus verschiedenen Gründen die Haare zu Berge stehen lässt. Ob der es jemals in den Buchhandel schafft? 😉

messe14-6

 Außerdem spielte Dietrich Faber Szenen aus Bröhmanns Tangokurs vor, interviewte seinen Kommissar und die Erwähnung eines “Bankers” stellte einige Gäste vor ein Rätsel. Das passte so gar nicht in den Zusammenhang irgendwie…wer wissen möchte, was dahinter steckt, der sollte das Buch lesen.

Anschließend konnte man sich noch sein Buch signieren und Fotos machen lassen.

messe14-7

messe14-8

Auf dem Weg zurück zum Auto entdeckten wir in der Nähe des Bahnhofs noch diesen Bauwagen vom Ullstein Verlag, aus dem wir so gar nicht schlau wurden.
Was hatte es damit auf sich?
Das würden wir am nächsten Tag direkt mal nachfragen…

messe14-9

© 2019 Frontier Theme