Pony

Conni (40) – Conni und das neue Fohlen

Titel: Conni (40) – Conni und das neue Fohlen / Verlag: Karussell / Spielzeit: ca. 71 min / Sprecher: Lea Sprick, Alina Degener, Tanja Dohse, Florentine Stein, Volker Hanisch ua

conni40Inhalt: Conni und Anna fahren für ein paar Tage auf den Ponyhof. Sie freuen sich auf die Pferde und wollen sich auf die Prüfung zum Großen Hufeisen vorbereiten. Doch es gibt Neuigkeiten: Conni kann nicht auf Karlina reiten. Die wird bald ein Fohlen bekommen. Als der Tierarzt nicht rechtzeitig eintrifft, reiten die Kinder los, um ihn zu holen.


Einmal mehr geht es mit Conni und ihrer Freundin Anna auf den Ponyhof. Pferdebegeisterte Hörerinnen werden sich freuen!  Doch ehe die Geschichte sich dem Fohlen aus dem Titel zuwendet, nimmt sie sich zunächst eines sehr ernsten und traurigen Themas an. Doch wer Tiere liebt und mit ihnen lebt, der darf sich davor eben nicht verschließen. Auch im Kindesalter nicht. Deshalb ist es berechtigt und realistisch. Es wird sehr einfühlsam und auf die kindliche Logik zugeschnitten darauf eingegangen. Das ändert aber nichts daran, dass trotzdem die eine oder andere Träne fließen könnte. Übrigens sogar bei älteren Hörern…*räusper*
Erst danach dreht sich alles um das Fohlen und die anstehende Prüfung. Das ist mit einem nächtlichen Ritt und der Prüfung schön spannend. Ponyfans dürften dabei voll auf ihre Kosten kommen. Und so ganz nebenbei lernt man auch noch etwas über die Freundschaft und Vertrauen. Nicht nur zwischen Menschen, sondern auch zwischen Mensch und Tier. Wobei gerade Letzteres anfangs noch witzig, später dann aber richtiggehend rührend ist.

Die jungen Sprecher geben eine muntere Truppe ab. Allen voran natürlich Lea Sprick als Conni selbst. Und wer Connis Pendant “Max” kennt, der wird  ihn hier-natürlich in anderer Rolle- ebenfalls antreffen. Die erwachsenen Sprecher schaffen es, dass sie auf einer Seite zwar so klingen wie die besten Freunde der Kids, bei Bedarf aber auch eine gewisse Strenge und Ernsthaftigkeit herauskehren. Das finde ich gut so. Alles andere wäre in einer Situation wie zu Beginn der Folge oder gegen Ende bei der Prüfung wenig glaubwürdig.

Meist sind die vertrauten lebendigen und fröhlichen Melodien zu hören. In der ernsthaften ersten Hälfte, orientiert man sich aber auch am Geschehen und schlägt ruhigere Töne an. Das passt gut dazu und anders hätte es auch gar nicht sein dürfen. Dass es für eine etwas traurigere Stimmung sorgt, das ist nur berechtigt.

Das Cover zeigt natürlich eine schöne Ponyhof-Szene. Conni und Anna besuchen das neue Fohlen und seine Mutter auf der Weide. Pferdenärrinnen dürfte dabei das Herz vor Freude im Leibe wiehern.

Fazit: “Conni” kann auch ernsthaft, wie diese Folge beweist. Sie gibt eine gute Sichtweise auf solches Geschehen wider. Für Spannung sorgen ein nächtlicher Ausritt und die Prüfung für das Große Hufeisen.

Filly Fairy (01) – Theadas unglaublicher Flug / Thoris magische Hufeisen

Titel:  Filly Fairy (01) – Theadas unglaublicher Flug / Thoris magische Hufeisen / Verlag: Europa / Spielzeit: ca. 50 min / Sprecher:  Sven Dahlem, Celine Fontanges, Rainer Schmitt, Wolf Frass u.a.

InhaltEs gibt ein Land, das ist weit, weit und noch weiter weg. Niemand weiß wo es sich befindet. Dort leben kleine Feen, die Filly Fairys. Wenn du abends aus dem Fenster siehst, dann kannst du vielleicht ihre kleinen Flügel in der Dunkelheit leuchten sehen. Denn die Filly Fairys lieben es, durch die Lüfte zu fliegen. So wie Theada, die jüngste Tochter von Königin Titania und König Oberon. Ihr Traum ist es, die beste Fliegerin des ganzen Feenlandes zu werden. Schon jetzt gewinnt Theada jedes Jahr den großen Filly-Flugwettbewerb. Auch diesmal bereitet sie sich wieder gut vor. Doch wird sie es trotz des Zwischenfalls beim Training wirklich schaffen?


Aus den Kinderzimmern kleiner Mädchen aktuell kaum wegzudenken, haben es die Filly Fairys nun auch ins Hörspiel-Format geschafft. Einige Voraussetzungen sollte man dafür allerdings mitbringen. Erstens ist es von Vorteil, wenn man sich bei den Charakteren schon auskennt. Denn trotz einer kurzen Einführung zu Beginn, ist man ansonsten schnell verloren. Und zweitens sollte man entweder der angepeilten Altersgruppe ab etwas 4 Jahren angehören, oder sich zumindest auf rosarote, einfach rundum süüüße  und kitschige Geschichten einlassen können. Die beiden Abenteuer sind für Fans der Filly Fairys sicher spannend und unterhaltsam und laden die jungen Hörer zum Träumen ein. Themen wie Freundschaft, Wünsche und freundschaftliche Wettbewerbe stehen hier im Mittelpunkt, alles also ausgesprochen harmlos. Wie es sich für Kinderhörspiele von Heute eben gehört 😉

Ich rechne es der Reihe hoch an, dass man darauf verzichtet hat, die Stimmen der Sprecher technisch noch zusätzlich zu “versüßen”. Was diesen Bereich anbetrifft, muss sich die Reihe jedenfalls nichts vorwerfen lassen. Hier sind Könner wie beispielsweise Celine Fontanges, Bernd Stephan, Wolf Frass und Susanne Sternberg am Werk. Ihnen gelingt es, ihre Charaktere in diesen Geschichten, denen wirklich jeder Bezug zur Realitität fehlt, glaubhaft und liebenswert klingen zu lassen.

Musikalisch sieht es schon deutlich weniger rosig aus. Das “Titellied” -wenn man es unbedingt so nennen will- ist nichts weiter als eine zwar lebhafte, aber klimpernde Melodie. Die hat keinen Wiedererkennungswert und zum Ohrwurm taugt sie erst recht nicht. Die Stücke während der Geschichte fallen träumerisch und märchenhaft aus. Das passt zu den Geschichten, treibt aber den Kitsch-Faktor auch mächtig in die Höhe.

Der Look ist…naja, rosa halt. Vorne, hinten, innen und außen ebenfalls. Im Booklet werden Theada und Thori vorgestellt, was immerhin eine kleine Hilfe dabei ist, sich mit den ungewöhnlichen Namen zurecht zu finden.

Fazit: Zwei harmlose und recht unspektakuläre Geschichten. Fans der Fillys werden sie sicher mögen. Für mich klingen sie leider so, als habe man eine Möglichkeit gesucht, aus einer beliebten Spielzeugreihe noch mehr Profit zu schlagen, und dann beschlossen, dass dies ja mit Hörspielen ganz gut gehen könnte.

Die drei !!! (13) – Gefahr im Reitstall

Titel: Die drei !!! (13) – Gefahr im Reitstall / Verlag: Europa / Laufzeit: ca. 71 min / Sprecher: Sonja Stein, Merete Brettschneider, Mia Diekow, Tim Kreuer, Anne Moll u.a.

Inhalt: Kim und Marie sind sauer. Franzi scheint mit Fiona eine neue Freundin gefunden zu haben, die ihre Leidenschaft fürs Reiten teilt. Da kann der Detektivclub offenbar nicht mithalten. Aber als Franzis Pony Tinka spurlos verschwunden ist, nehmen die drei !!! die Ermittlungen auf. Und der neue Fall weitet sich schnell aus. Auf dem Reiterhof von Fionas Eltern leiden gleich mehrere Ponys an einer rätselhaften Krankheit. Gibt es eine Verbindung zu Tinkas Verschwinden?


Nachdem mir in der letzten Folge zu oft Kommissar Zufall zum Einsatz kam, schlägt man mit Folge 13 wieder den richtigen Weg ein. Mit richtiger Detektivarbeit, Ermittlungen, Spurensuche und nächtlichen Unternehmungen. So gehört sich das für eine solche Serie. Man sollte für diese Folge aber auch ein kleines Faible für Pferde und Reiterhof-Geschichten haben, ansonsten dürfte es schwer fallen, Franzis Begeisterung und auch die “Dramatik” der Falles nachvollziehen zu können. Das bedeutet gleichzeitig aber auch, dass diese Story Wasser auf die Mühlen der “Die dei !!!”-Gegner ist, die die Reihe als Mädchenkram abtun, der einen kläglichen Versuch unternimmt, in Konkurrenz zu den drei Jungs aus Rocky Beach zu treten. Die Konfrontation mit den berühmten “Kollegen” scheut man jedenfalls auch in dieser Folge nicht, was ich immer wieder gut finde. Neben dem Fall, ist natürlich auch in dieser Folge wieder die Freundschaft zwischen den Mädchen und ihre jeweiligen Liebeleien ein Thema. Vor allem Letzteres kam mir dieses Mal zum Teil etwas zu kitschig daher.

Neben Sonja Stein, Merete Brettschneider und Mia Diekow, die hier wirklich sehr gut in Form sind und den drei Detektivinnen cleveres und pfiffiges Leben einhauchen, kommt Schauspielerin Jodie Ahlborn eine wichtige Rolle zu. Sie spricht Franzis neue Freundin Fiona. Ihre Stimme hat mir einerseits sehr gut gefallen, da sie markant ist. Andererseits habe ich ihre Betonung teilweise als zu ungewöhnlich für die Rolle eines dreizehnjährigen Mädchens empfunden.

Leichte, fröhliche und sommerliche Melodien begleiten die Geschichte und lassen schnell das passende Flair aufkommen. In Szenen wie die der nächtlichen Nachforschungen klingt es dann aber auch mal etwas düsterer. An den Geräuschen lässt sich ebenfalls nichts bemängeln. Außer vielleicht, dass sich der Pferdestall in einer Szene eher wie ein Kuhstall anhört. Da habe ich mich schon gewundert.

Zugegeben, dem Cover sieht man beim besten Willen nicht an, dass sich auf der CD dahinter eine Dektektivgeschichte verbirgt. Aber wer die Reihe seit 12 Folge verfolgt, der weiß schließlich, dass er hier sicher keine reine Reiterhofgeschichte zu befürchten hat. Im Booklet kann man dieses Mal seine Kenntnisse in Sachen Chat- und SMS-Kürzel testen. Wer immer noch nicht weiß, was z.B. “HDGDL” oder “LOL” heißt, kann hier noch was lernen.

Fazit:   Bei dieser Folge kann man es nicht leugnen: das ist eine Detektivgeschichte für Mädchen! In diesem Rahmen aber spannend und unterhaltsam. Hat mir gefallen!

 

© 2019 Frontier Theme