Raumstation Alpha Base

Raumstation Alpha Base (09) – Attentäter

Titel:   Raumstation Alpha-Base (09) – Attentäter/ Verlag:    Maritim / Laufzeit:   ca. 42 min / Sprecher:   Gertie Honeck, Frank-Otto Schenk, Michael Iwannek, Klaus-Dieter Klebsch u.a.

Inhalt:   Nicole Schwing und Al Cardel folgen dem Artefakt der Tyloonen. Als sie kurz vor ihrem Ziel stehen, stossen sie auf die Duplikaten, die ohne Vorwarnung das Feuer eröffnen. Die Sternenjäger hat keine Chance sich gegen die plötzliche Übermacht zu behaupten und muss sich nach einem kurzen Gefecht ergeben. Was geschieht nun? Nicole Schwing weiß es nicht… Die Situation erscheint aussichtslos, denn sie befindet sich in der Gewalt der Duplikaten!


Nachdem in der Vorgängerfolge die Handlung um Nicole Schwing klar im Vordergrund stand, teilen sich bei dieser Folge zwei Handlungsstränge die relativ kurze Spielzeit. Natürlich dreht sich auf der einen Seite weiterhin alles um Nicole Schwing, die noch immer auf Al Cardels Sternenjäger ist, auf der anderen Seite kommt dieses Mal Scott Fish wieder ein größerer Teil der Geschichte zu. Auch wenn ich seit Anfang her ein Faible für Scott Fish habe, so fand ich die Handlung um Captain Schwing interessanter und spannender.

(mehr …)

Raumstation Alpha-Base (08) – Feind

Titel:   Raumstation Alpha-Base (08) – Feind / Verlag:    Maritim / Laufzeit:   ca. 45 min / Sprecher:   Gertie Honeck, Frank-Otto Schenk, Michael Iwannek, Klaus-Dieter Klebsch u.a.

Inhalt:   Captain Nicole Schwing erwacht aus ihrer Ohnmacht und findet sich in einer völlig fremden Welt wieder. Einer gefährlichen Welt.
Und als sie auf Lebewesen trifft, wollen diese sie nicht leben lassen. Nicole versucht zu entkommen. Ohne Erfolg! Ihr Schicksal ist besiegelt und niemand kann ihr mehr helfen.


Bei mir hat diese Folge insgesamt einen sehr “kompakten” Eindruck hinterlassen. Das liegt zum einen an der kurzen Spielzeit von nur 45 Minuten, aber natürlich auch an der Handlung. Denn hier stehen Nicole Schwings “Erlebnisse” während ihrer Ohnmachten absolut im Mittelpunkt. Diese sind spannend und fesselnd, glänzen aber nicht gerade vor neuen Ideen. Ein Wüstenplanet mit schlangenähnlichen Kreaturen? Das kennt man doch von irgendwo. Und dass wieder eine Gefahr auf Nicole Schwing, ihre Besatzung und die Alpha Base wartet, das ist ja nun schon ganz normal in der Serie. Dem Unterhaltungswert hat das bei mir allerdings nicht geschadet. Erst am Ende weitet sich das Handlungsfeld wieder, was für einen sehr gemeinen Cliffhanger sorgt.

Kompakt aber auch, weil hier nur wenige Sprecher am Werk sind. Im Vergleich zur vorigen Folge gesehen jedenfalls. Insgesamt hört man in dieser Folge nur 8 Sprecher. Da sie im Mittelpunkt steht, hört man das meiste von Gertie Honeck alias Captain Nicole Schwing. Mir gefällt sehr, wie sie hier in den verschiedensten Situationen spricht. Mal ängstlich und geschäwcht, mal befehlsgewohnt und mal diplomatisch kühl. Für jede Lebenslage von Nicole Schwing hält Gertie Honeck die passende Betonung bereit. Dagegen werde ich mich an dieses seltsame Knistern in Klaus-Dieter Klebsch’ Stimme wohl nie gewöhnen. Das klingt einfach wie eine Störung auf der CD.

Captain Schwing und ihre Crew schweben in dieser Folge mehrmals in großer Gefahr und das wird nicht zuletzt auch durch die Untermalung deutlich gemacht. Dabei bewegt man sich weiter auf hohem Niveau in Sachen SF-Musik.

Wenn man das Hörspiel kennt, kann man im Covermotiv durchaus einen Bezug erkennen, ansonsten dürfte das eher schwierig werden. Aber für eindeutige Motive war die Reihe ja noch nie berühmt. Überrascht hat mich der Inhalt des Booklets. Denn in dem “Lexikon” der außerirdischen Rassen hat es Zuwachs gegeben und auch das “Was bisher geschah” hat ein Update erlebt.

Fazit:   Eine sehr spannende Folge der Reihe, die einen sofort packt. Und ich hätte gerne sehr bald Folge 9…so kann man doch die Hörer nicht einfach sitzen und warten lassen 😉

Raumstation Alpha-Base (01) – Sprung durch den Sektor

Titel:   Raumstation Alpha-Base (01) – Sprung durch den Sektor / Verlag:    Maritim / Laufzeit:   ca. 53 min / Sprecher:   Gertie Honeck, Frank-Otto Schenk, Erich Räuker, Anke Reitzenstein, Wolfgang Condrus u.A.

Inhalt:   Die Alpha-Base, der ganze Stolz der europäischen Union, soll in 8 Wochen den Sprung durch den Sektor antreten, um in einem fremden Sternensystem eine Kolonie Europas zu installieren. Bei der Pressekonferenz soll der Sprungantrieb, die neueste Errungenschaft der europäischen Union, präsentiert und vorgeführt werden. Dann geschieht das Ungewollte. Die Alpha-Base vollführt den Sprung… Hinein in ein fremdes Sonnensystem, welches von Menschen bisher noch nicht betreten wurde.


Mit Raumstation Alpha-Base geht im Hause Maritim eine weitere, neue Hörspielserie an den Start. Obwohl ich nie ein Star Trek Voyager – Fan war, aber doch schon immer ein kleines Faible für Science Fiction hatte, war es selbst für mich nicht zu überhören, dass sich diese Hörspielserie sehr an diese TV-Serie anlehnt. Dafür bürgen schon die Sprecher, die man eben aus dem Fernsehen kennt.
Der Anfang des Hörspiels zieht sich für meinen Geschmack ziemlich, insbesondere die Vorstellung der Alpha-Base und der Darwin Explorer mit allen ihren genialen Fähigkeiten.
Doch während ich noch dachte, ich müsse ins Lenkrad beißen (ich habe das Hörspiel beim Autofahren gehört) wenn ich noch einmal diese beiden Namen höre, da zog die Handlung plötzlich an, wurde spannend, temporeich und unterhaltsam. Ich habe mich nach dem etwas zähen Anfang keine weitere Minute mehr dabei gelangweilt, sondern gebannt zugehört wie außerirdisches Leben das Schiff unsicher macht, die Crew eine Bombe finden muss und herauszufinden versucht, was der ominöse Mr. Fish im Schilde führt.
Sehr beeindruckt hat mich der gepflegte Umgangston an Bord, stets höflich und respektvoll, selbst in den haarigsten Situationen, die eigentlich auch so manchen deftigen Fluch gerechtfertigt hätte. So erhält das Hörspiel obendrein noch einen sehr ernsthaften Anstrich, was ich gerade im Genre des Science Fiction wichtig finde.

Wie erwähnt haben viele der Sprecher auch die Charaktere der TV-Serie Star Trek Voyager synchronisiert. Captain Nicole Schwing (eine Frau an der Spitze einer Raumschiff-Crew!) wird von Gertie Honeck gesprochen und sie ist mein Favorit mit ihrer markanten Stimme, in der für mein Empfinden zwar immer etwas lästernd klingt, hier aber beweist, dass sie auch sehr befehlsgewohnt klingen kann. Sie hat einfach keine so aalglatte Stimme, die man sich irgendwann über hört und wirkt so sehr erfrischend.
An zweiter Stelle rangiert bei mir Erich Räuker in der Rolle des undurchsichtigen Scott Fish. Er hat mir diesen Charakter zwar etwas zwielichtig, aber  nie unsympathisch erscheinen lassen, er hat es im Gegenteil geschafft, mich zu faszinieren. Und so freue ich mich, dass ich wohl auch künftig von ihm hören werde.
Weitere Sprecher der Crew sind Wolfgang Condrus und Frank-Otto Schenk, in kleineren Rollen sind Stefan Staudinger, Anke Reitzenstein, Michael Iwannek und Michael Tiertz zu hören und auch sie leisten sich nicht einen Fehltritt. Bei Wolfgang Condrus und Frank-Otto Schenk war mir das von Anfang an klar, bei den übrigen Sprechern war ich skeptisch gewesen.

Die Musik kann man wohl am besten als bombastisch bezeichnen. So und nur so muss die Musik in Hörspielen dieses Genres klingen.
Gleiches gilt für die Geräusche, die -insbesondere wenn es um die Elektronik des Schiffes geht- angemessen futuristisch daher kommen. Erfreulicherweise wurde damit nicht zu spendabel umgegangen, es klingen einem nicht dauernd irgendwelche Pieptöne in den Ohren.

Das Cover ist im Science Fiction – Design gehalten und dürfte das Auge eines jeden Sci-Fi-Fans erfreuen.
Allerdings gefällt mir das Design der CD selber noch besser, das einen detailreichen Blick in die Kommando-Zentrale (?) der Alpha-Base gewährt.
Wirklich sehr schön gemacht.
Einzig im Inneren des Booklets würde ich mir etwas Abwechslung wünschen als immer nur Vorstellungen anderer Produktionen.

Fazit:   Alle Mann an Bord, die Alpha-Base startet ihren ersten Flug und da sollte man unbedingt mit dabei sein. Das Science Fiction – Genre bietet in Sachen Hörspiel leider nur wenige gute Serien, spontan fällt mir außer Perry Rhodan da nichts weiter ein. Raumstation Alpha-Base hat das Zeug dazu, diesen Sektor kräftig aufzumischen.

Raumstation Alpha-Base (02) – Überleben

Titel:   Raumstation Alpha-Base (02) – Überleben / Verlag:    Maritim / Laufzeit:   ca. 49 min / Sprecher:   Gertie Honeck, Frank-Otto Schenk, Erich Räuker, Anke Reitzenstein, Arianne Bohrbach, Gisela Fritsch u.A

Inhalt:   Die Alpha-Base wurde in den Orbit von Zulu I installiert. Alles läuft nach Plan, bis Carmen de Machento etwas zu spüren scheint…Leben…irgendwo auf Zulu I.
Und diese versucht nur eins! Zu überleben!


Auf der Pressekonferenz in Folge 1 wurde ja stark Kritik daran geübt, dass die Alpha-Base samt Besatzung bis an die Zähne bewaffnet sind, doch hätten die Herren Kritiker erlebt, was man in Folge 2 zu Hören bekommt, hätten sie wohl schnell den Mund gehalten.
Denn nachdem man in der ersten Folge nun die wichtigsten Charaktere kennengelernt hat, kann es mit der zweiten Folge direkt in die Vollen gehen und das tut es auch.
Für Folge 2 hat man mächtig an der Action-Schraube gedreht. Spannende Kämpfe auf Zulu I, Angriffe Außerirdischer auf die Alpha-Base und riskante Aktionen um den menschenfeindlichen Aliens zu entkommen. Es geht wirklich hoch her und dem Hörer bleibt wahrlich nicht viel Zeit zum Durchatmen.
Zudem wird an das im Folge 1 erwähnte Verschwinden der früheren Spähereinheit Bravo Sieben angeknüpft, die einst auf Zulu I landeten und für tot erklärt wurden und auch die Handlung um dem mysteriösen Mr. Fish wird -wenn auch nur sehr kurz- weitergeführt und näher beleuchtet. In dieser Richtung wird es also auch weitergehen, was mich besonders gefreut hatte, denn für meinen Geschmack war das in Überleben eindeutig zu wenig Mr. Fish.
Das Ende lässt einen mit einem gemeinen Cliffhanger zurück und so wartet man schon jetzt gespannt auf Folge 3…

Auf der Sprecherliste findet man eine ordentliche Mischung aus bekannten und weniger bekannten Sprechern, dennoch kann man ihre Leistung einheitlich durchwinken. Hier gibt es wahrlich nichts auszusetzen. Mir gefällt diese Sprecher-Zusammenstellung nach wie vor sehr gut. Es macht das Hörspiel noch mal interessanter, dass man hier auch neue Stimmen hört, die man eben nicht schon aus unzähligen anderen Produktionen kennt.
Die recht kleine, aber interessante Rolle der Norka’de wird von Gisela Fritsch gesprochen und es überrascht mich immer wieder auf’s Neue, für welch verschiedene Charaktere sich ihre unverwechselbare Stimme eignet.

Entgegen meiner Gewohnheit, Hörspiele meistens am PC zu hören, hatte ich bei Alpha-Base 2 die Gelegenheit, es über eine Stereoanlage hören zu können und so werde ich es auch bei den nächsten Folgen halten. Denn so wirkt der eindrucksvolle Soundtrack einfach am besten und bei den Kampfszenen kracht es so richtig herrlich.

Beim Cover wurde dieses Mal nicht auf Science Fiction gesetzt, sondern auf ein mehr gruseliges Motiv, das aber ebenfalls zum Hörspiel passt. Sehr gut gefallen mir hier die Lichtspielereien im Bild, die ihm einen beinahe unwirklichen Touch verleihen.

Fazit:   Bei mir hat sich die neue Serie fest im Hörspielregal installiert. Ich kann sie jedem empfehlen, der (actionreiche) Science Fiction mag. Hier bahnt sich eine echte Konkurrenz für alle bisherigen Hörspiele dieses Genres an.

Raumstation Alpha-Base (03) – Freund oder Feind?

Titel:   Raumstation Alpha-Base (03) – Freund oder Feind? / Verlag:    Maritim / Laufzeit:   ca. 42 min / Sprecher:   Gertie Honeck, Frank-Otto Schenk, Erich Räuker, Anke Reitzenstein, Arianne Bohrbach, Gisela Fritsch u.A

Inhalt:   Das Imperium hat Kontakt mit der Alpha Base aufgenommen. Eine außerirdische Rasse, die den Menschen ähnlich ist. Es kommt zu einem ersten Kontakt.
Dann taucht ein zweites Raumschiff auf und eröffnet das Feuer. Die Crew der Alpha Base ist verwirrt und kann nicht mehr unterscheiden, wer Freund und wer Feind ist…


Ob Freund oder Feind, diese Frage lässt sich in dieser Folge wirklich nicht leicht beantworten.
Raumstation Alpha Base hat sich schon nach nur zwei Folgen zu einer interessanten und vielseitigen Geschichte entwickelt und diese Entwicklung setzt Folge 3 kontinuierlich fort.
Captain Schwing und ihre Crew ist zwischen die Fronten zweier Völker geraten und das bleibt selbstverständlich nicht ohne Folgen.
So müssen sie sich in Freund oder Feind mit einer ganzen Reihe undurchsichtiger “Personen” auseinandersetzen, was den größten Teil der Spannung dieser Folge ausmacht.
Als Hörer weiß man nie mehr als die Besatzung der Alpha Base und so hat man alle Gelegenheit zu versuchen, diese Personen einzuschätzen.
Zudem erlebt die Crew natürlich auch wieder so manches Abenteuer z.B mit den Ferona und auch in dieser Hinsicht geht es sehr spannend zu.

Die Sprecher verstehen ihr Handwerk, da fehlt es an nichts. Wie könnte es aber auch anders sein, sprechen sie doch auch die Schauspieler aus Star Trek Voyager.
Einen kleinen Schrecken habe ich bekommen als erstmals einer der Außerirdischen das Wort ergriff. Denn ihre Worte werden von einer Art Rauschen bzw Kratzen begleitet, was sicher deutlich machen soll, dass sie eben keine Menschen sind. Trotzdem dachte ich erst an einen Fehler auf der CD. Vielleicht ließe sich da für die nächsten Außerirdischen ein anderes markantes Zeichen an der Stimme finden.

Auch musikalisch hat Alpha Base inzwischen ihren typischen Klang, der in Folge 3 bombastisch wie eh und je aus den Lautsprechern klingt.
Zusammen mit den Geräuschen, die so richtig typisch Science-Fiction sind, ergibt das insgesamt einen beeindruckenden Soundtrack.

Auf dem Cover ist wohl einer der Außerirdischen aus der Folge zu sehen, allerdings ähnelt er so gar nicht der Vorstellung, die ich mir beim Hören von den Aliens gemacht habe.
Demnach hätte der Außerirdische viel menschlicher aussehen müssen,
Aber immerhin: so stellt sich wohl die breite Masse der Menschen Aliens vor, also passt das schon.

Fazit:    Die Geschichte weitet sich in verschiedene interessante Richtungen aus und so ist spätestens nach dieser Folge klar, dass sich hier eine echte Weltraum-Saga anspinnt. Man darf gespannt sein, welche Abenteuer noch auf die Crew der Alpha Base warten.

© 2019 Frontier Theme