Seepferdchen

Meine Freundin Conni – Hörspiel zur TV-Serie (01)

Titel: Meine Freundin Conni – Conni zieht um / Conni bekommt eine Katze / Conni macht das Seepferdchen / Conni geht zelten / Verlag: Karussell / Spielzeit: ca. 50 min / Sprecher: Selina Böttcher, Kerstin Draeger, Christian Rudolf ua

Inhalt: Conni will nicht umziehen. Sie will kein anderes Zuhause und auch ihre alten Freunde nicht verlieren. Aber dann wird der Umzug ein Riesenspaß und das neue Heim bringt tolle Überraschungen und neue Freunde mit sich – denn gleich in der Nähe gibt es einen Spielplatz, auf dem sie Anna kennenlernt.
Dann findet Conni im Garten einen kleinen Kater, der sich prompt ins Haus schleicht und dort versteckt. Jetzt kann sie Kater Mau, wie sie das Kätzchen nennt, natürlich nicht wieder hergeben. Als Mama und Papa zustimmen, dass er bleiben darf, wird Conni eine ganze Menge darüber lernen, was so ein kleiner Kater alles braucht.
Diese und zwei weitere Hörspiele nach Connis TV-Serie gibt’s auf dieser CD zu hören.


Da ich die regulären Folgen von Conni im Kindergartenalter nicht kenne, kann ich nicht sagen, ob und inwiefern sich die Hörspiele zur TV-Serie davon unterscheiden. Ein wesentlicher Unterschied ist es, dass auf dieser CD gleich vier Conni-Geschichten zu hören sind. Daraus schließe ich, dass sie eventuell kürzer sind als die regulären Geschichten. Ich finde die Länge von um die zehn Minuten je Geschichte aber gut für die junge Hörerschaft.
Die Geschichten sind wie aus dem Leben gegriffen und so können sich Kinder leicht in Conni hineinversetzen und sich mit ihr anfreunden. Zudem geht es sehr vergnüglich zu, denn Familie Klawitter ist ein fröhlicher und manchmal auch chaotischer Trupp. Ganz nebenbei gibt es auch in jeder Geschichte noch etwas zu lernen. Beispielsweise, dass ein Umzug nicht das große Drama sein muss, oder dass eine Katze nicht nur Kuscheleinheiten braucht. Rundum ein schönes Hörvergnügen also.

Als Erzähler ist wie in der “normalen” Conni-Serie Wolf Frass zu hören. Damit habe ich mich sofort heimisch gefühlt. Selina Böttcher in der Rolle der Conni ist neu, aber ich finde, dass sie nicht so sehr anders klingt als  Lea Sprick. Auf jeden Fall ebenso fröhlich. Dafür wird aber Connis Bruder Jakob auch hier von Philipp Draeger gesprochen. Gefreut habe ich mich speziell über Peter Weis als Opa. Ich mag seine Stimme einfach sehr.

Das Titellied ist kürzer als das der normalen Serie und hat einen anderen Test, es ist aber ebenso eingängig und kann flugs mitgesungen werden. Toll finde ich, dass man, trotzdem es eine Zeichentrickserie ist, darauf verzichtet hat sie mit cartoonmäßiger Musik und Geräuschen zu unterlegen. Stattdessen gibt es fröhliche Melodien zu hören und eine sehr ordentliche Geräuschkulisse.

Das Cover ist in fröhlichen Farben gehalten und zeigt Szenen aus den vier Geschichten. Schön, dass man sich offenbar auch bei der TV-Serie an die Vorlagen aus den Bücher gehalten hat. So erkennt man Conni sofort wieder. Im Booklet kann man noch weitere Bilder aus den Geschichten ansehen.

Fazit: Ich weiß nicht, ob es nötig war, bereits bekannte Geschichten für die Hörspielserie zur TV-Reihe neu herauszubringen. Aber Conni macht einfach immer Spass. So auch bei dieser Serie. Ich freue mich auf weitere Abenteuer mit Conni.

Mein Freund Max (01) – Max kommt in die Schule / Max lernt schwimmen

Titel: Mein Freund Max (01) – Max kommt in die Schule / Max lernt schwimmen / Verlag: Karussell / Spielzeit: ca. 32 min / Sprecher: Philipp Draeger, Elena Wilms, Oliver Böttcher, Volker Hanisch ua.

Inhalt: Max springt vor Begeisterung in die Luft: Nach den Sommerferien kommt er endlich in die Schule! Schließlich weiß Max schon längst, wo links und rechts ist, er kann auf einem Bein hüpfen und auf einer Linie balancieren – eindeutig schulreif! / Max’ beste Freundin Pauline hat das Seepferdchen gemacht. Das findet Max ein bisschen unfair. Denn er kann auch schon schwimmen, jedenfalls fast.


Kleine Mädels erleben ja schon seit Jahren mit “Conni” kleinere und größere Abenteuer des Alltags. Jetzt bekommen auch die kleinen Jungs einen Kumpel an die Hand, nämlich den Max. Genau wie bei “Conni” dreht sich in den Hörspielen um Ereignisse, in die sich die Lütten gut hineinversetzen können. Hier ist es einmal die Aufregung wegen der beginnenden Schulzeit, einmal das Schwimmenlernen. Fröhlich und locker werden die beiden Themen angegangen und man hat Max im Nu ins Herz geschlossen. Da sich die Hörspiele ja an die jüngsten Hörer richten, gefällt mir auch die relativ kurze Spielzeit sehr gut. Das dürfte dem Konzentrationsvermögen der Kurzen sehr entgegenkommen.

Phillipp Draeger leiht dem kleinen Helden seine Stimme und lässt ist pfiffig und glaubhaft kindlich, aber nicht kindisch klingen. Max’ beste Freundin Pauline wird von Feline Günter gesprochen und als Max’ Bruder Felix ist Anton Wilms zu hören. Man merkt hier , dass man auf bereits geübte junge Sprecher gesetzt hat, was dem Hörspiel auch gut tut. Und auch in den erwachsenen Rollen sind die bekannten Stimmen von beispielsweise Elena Wilms, Lennardt Krüger und Michael Bideller zu hören.

Das Titellied macht mir Max ein wenig zu sehr zum Helden. Zudem werden ihm hier Talente angedichtet, die er mit seinen sechs Jahren kaum wohl kaum haben dürfte. Dafür ist die Melodie aber eingängig und dürfte bei den Kurzen schnell hängenbleiben. Während der Geschichten sind auch immer mal wieder Stücke zu hören, schön munter und fröhlich. Ich meine aber, auch Stücke gehört zu haben, die einem schon mal bei “Conni” zu Ohren gekommen sind…?

Max und Pauline mit den Schultüten auf dem Weg in die Schule. Ein schönes Motiv, das prima zur ersten Geschichte passt. Gehalten in fröhlichen Farben. Auch hier ist die Ähnlichkeit zu “Conni” nicht zu übersehen.

Fazit:  Nach “Conni” für die Mädels, betritt jetzt Max für Jungs die Bühne. Seine ersten beiden Geschichten machen Spass und orientieren sich erfreulich am Alltag der Kleinen.

© 2019 Frontier Theme