Special

Die drei ??? Special – Das kalte Auge

Titel: Die drei ??? Special – Das kalte Auge / Verlag: Europa / Spielzeit: ca. 84 min / Sprecher: Oliver Rohrbeck, Traudel Sperber, Robert Missler, Katja Brügger, Andreas von der Meden ua

Inhalt: Eine rätselhafte Diebstahlserie erschüttert Rocky Beach! Der Dieb hat offenbar eine Botschaft: CROATOAN schmiert er in blutigen Buchstaben an die Wände der Tatorte. Kennt er die schreckliche, jahrhundertalte Geschichte, die sich hinter diesem Wort verbirgt? Und wer ist der Indianer mit den kalten Augen, der immer wieder auftaucht? Höchste Zeit, dass die drei ??? Licht ins Dunkel bringen.


Da haben wir nun also den dritten Spezial-Fall der drei Detektive aus Rocky Beach. Ebenfalls einst als Hörspiel zur Präsentation in Planetarien produziert. Mir haben die beiden vorigen Specials ja durchweg ganz gut gefallen. Leider ging es nun mit diesem dritten Special ziemlich bergab. Dabei klingt die Story vom Klappentext her gar nicht mal verkehrt, auch spannend und mysteriös, keine Frage. Insgesamt war es für mich dann aber leider der berühmte Lärm um Nichts.
Um genauer zu sein: es begann schon recht früh damit, dass gleich eine ganze Schar Figuren ins Rennen geschickt wurden und es dauerte nicht lange bis ich fürchtete, im entscheidenden Moment nicht zu wissen, mit wem ich es gerade zu tun habe. Zum Glück stellte sich dann später heraus, dass man gar nicht alle Figuren immer parat haben muss, was mich sehr erleichterte. Widerum frage ich mich dann aber, wieso sie denn alle so Schlag auf Schlag eingeführt werden mussten? Einige davon obendrein für ein paar wenige Sätze überhaupt in der ganzen Geschichte.
Dann die Sache mit dem Indianer. Indianer hier, Phantom da, eine seltsame Geschichte von anno Schnee und…nachher ist all das kaum mehr der Rede wert. Schade, denn genau daraus hätte die Story das im Klappentext vermittelte Mystische ziehen können.
Zuletzt muss man dann leider noch sagen, dass der Fall schon ziemlich vorhersehbar ist. Da habe ich mich schon hin und wieder gefragt, wie sich die drei Detektive mit ihrer Erfahrung so lange an der Nase herumführen lassen können. Und die Auflösung kommt so natürlich auch nicht mehr überraschend und ist -vor dem Hintergrund einer Story über zwei CDs- doch arg dürftig und dünn.

Neben den drei Freunden wird die Geschichte überwiegend von Mystikern bevölkert und irgendwo muss sich jemand gedacht haben, die müssen stimmlich ausgefallen daherkommen. So ist Santiago Ziesmer gleich in zwei Rollen zu hören, was mich aber gefreut hat. Ich höre ihn einfach so gerne. Traudel Sperber ist ebenfalls zu hören und ihre Figur mochte ich auf Anhieb wirklich gerne. Trotz ihrer schrillen Stimme. Doch die passt zu MacKenzie.

Musik und Geräusche sind mir auch nach mehrmaligen Hören irgendwie nicht im Ohr geblieben. Daraus schließe ich, dass sich beides nicht allzu sehr hervortut. Was schade bis ärgerlich ist, denn wenn man schon so eine Indianerstory in der Hinterhand hat, ein Phantom usw, dann kann man doch ein paar stimmungsvolle Stücke dafür hervorholen. Das kann der Sache doch nur dienlich sein.

Das Cover reiht sich nahtlos in die Serie ein mit dem düsteren Einschlag in Kombination mit kräftigen Farben. Der Blick des Indianers ist nicht gerade freundlich und generell gibt seine Gestalt Rätsel auf. Man sollte sich davon aber nicht verleiten lassen. So schrecklich viel Indianer wird auf den beiden CDs nun nicht geboten.

Fazit:  Für mich der schwächste Fall unter den drei Specials. Er hätte ruhig eine ganze Ecke kürzer sein dürfen. Das Mystische an den Mystikern kommt so gut wie gar nicht rüber, was der Story Flair nimmt. Und spannend ist es Dank einer recht vorhersehbaren Geschichte auch nie so wirklich. Schade.

Die drei ??? Special – Der Tornadojäger

Titel: Die drei ??? Special – Der Tornadojäger / Verlag: Europa / Spielzeit: ca. 71 min  / Sprecher: Andreas Fröhlich, Stephan Schad, Birte Kretschmer, Oliver Böttchen, Tim Kreuer ua

Inhalt: Der bekannte Tornadojäger Dylan Harvey kommt zu einer Fotoshow nach Rocky Beach. Das lassen sich Justus, Peter und Bob natürlich nicht entgehen. Doch kurz vor dem angekündigten Auftritt werden dem Tornadojäger wichtige Aufnahmen gestohlen. Die drei Detektive ermitteln für Harvey, wer hinter dem Diebstahl steckt, und warum diese Fotos so wichtig sind. Aber plötzlich wirkt ihr Auftraggeber gar nicht mehr so unschuldig. Ist der Tornadojäger nur ein windiger Betrüger?


Angesichts dieser bereits zweiten Special-Folge, soll nun auch mal gesagt werden, das das Spezielle daran ist.  Es ist so, dass diese drei (eines erscheint noch) Hörspiele für Veranstaltungen in Planetarien produziert wurden. Das ist dort vor Ort sicher klanglich ein ganz anderes Erlebnis als zuhause mit der CD im Player. Somit ist das Spezielle -zumindest für mich- nicht unbedingt erkennbar und auch nicht allzu Erwähnenswert. Das Klangerlebnis kommt dem in einem Planetarium nun einmal nicht annähernd nahe.
Davon abgesehen aber geht es mir mit dieser Episode genauso wie mit der vorigen Special-Folge: sie hat mir wirklich sehr gut gefallen! Punkten konnte sie bei mir vor allem durch ein interessantes und spannendes Thema (die Tornadojagd), einem angenehm geradlinigen Verlauf, woran auch die eine oder andere Wendung nichts ändert, und reichlich Möglichkeiten selber mitzurätseln. Das macht Spass und Langeweile hat so einfach keine Chance. Einige Gelegenheiten zum Schmunzeln gibt es auch wieder. Auch das gefällt mir immer wieder. Ich habe nämlich immer schon den Eindruck, die Reihe und ihre Fans nehmen sich selber und einander einfach viel zu ernst. Da mag ich es, wenn man sich mal selbst ein bisschen auf die Schippe nimmt.

Vielleicht ist es ja der Tatsache geschuldet, dass der Klang -was für mich die Stimmen einschließt- für die CD ins Stereo gezwungen wurde, aber anfangs klang mir Oliver Rohrbeck einige Male gar nicht nach Justus Jonas. Genauso hat Peter (Jens Wawrczeck) einmal einen ganz seltsamen, ganz anderen Ton. Das hat mich verblüfft. Als Tornadojäger ist Stephan Schad zu hören und für mich hätte es da ruhig eine etwas markantere Stimme sein dürfen. Er klingt mir zu “glatt”, wodurch ich mir von der Figur kein klares Bild machen konnte. Birte Kretschmer alias Violet hat mir da schon deutlich besser gefallen. Sie hat mir sofort eine Vorstellung von Violet verschafft.

Dem Soundtrack hört man es nicht wirklich an, dass er für die Vorführung in Planetarien gedacht war. Da ist sicher auf dem Weg auf die CD einiges auf der Strecke geblieben. Es sind aber immer noch passende und stimmige Stücke zu hören, mal moderner, mal im Stil der Musik früher Folgen. Die Mischung stimmt.

Das Covermotiv ist genau nach meinem Geschmack. Ich finde Tornados super spannend, daher hatte es mich sofort am Haken. Davor die dunle Gestalt, die einem sofort Rätsel aufgibt, was es mit ihr auf sich hat und was sie womöglich im Schilde führt. Im Hörspiel gibt es solch eine Szene zwar allenfalls auf einem Dia, aber zur Story passt es einwandfrei.

Fazit: Mir hat auch diese zweite Special-Folge wieder gefallen. Genau wie ihr Vorgänger überzeugte sie mich mit einem interessanten Thema und eine angenehm geradlinigen Handlung, der man trotz einiger Wendungen immer gut folgen kann. Das sorgt für mich dreimal mehr für Spannung als eine verworrene Story. Von daher: empfehlenswert!

Nils Holgersson

Titel: Nils Holgersson /Verlag: Titania / Spielzeit: ca. 78 min / Sprecher: Henri Färber, Reinhilt Schneider, Roland Hemmo, Stefan Kaminski, Sascha Rotermund u.a.

InhaltSelma Lagerlöfs berührende Geschichte über den in ein Wichtelmännchen verwandelten Nils Holgersson, der mit den Wildgänsen zu einer wunderbaren Reise durch Schweden aufbricht, als neue, mit vielen bekannten Stimmen besetzte Hörspiel-Version für die ganze Familie.


Ich muss ja gestehen, dass ich die Geschichte von “Nils Holgersson” nur aus der Zeichentrickserie kenne, die ich als Kind gelegentlich gesehen habe. Allerdings hat sie mich damals schon nicht groß begeistern können. Sicher, es ist eine Kindergeschichte mit märchenhaftem Einschlag, da braucht man mit Action jedweder Art nicht rechnen. Aber so ein wenig Spannung ist sicher auch bei den jüngeren Hörern gerne genommen. Die fehlt hier leider so ziemlich komplett. Außerdem -oder vielleicht gerade deshalb?- habe ich das Hörspiel auch als sehr lang empfunden, so hat ein wenig Schwung ja gar keine Chance. Bis auf den Gedanken also wie toll es wäre, auch mal auf dem Rücken einer Gans zu reisen, bleibt von der Geschichte nicht viel hängen.

Leider gibt es auch im Bereich Sprecher einen Knackpunkt und das ist ausgerechnet Henri Färber, der Nils spricht. So gestelzt und unecht konnte er mich gar nicht überzeugen, das hätte eine ganze Spur lockerer ausfallen dürfen. Die übrigen Rollen sind durchweg prominent besetzt, was dafür bürgt, dass zumindest hier alles im grünen Bereich ist. Besonders gefallen haben mir Stefan Kaminski, Sascha Rotermund und Dagmar von Kurmin, die einigen der Tiere ihre Stimmen leihen und deren Charaktereigenschaften sehr deutlich machen.

Musikalisch geht es ruhig zu. Leise, leichte Klänge, die zu einer solch klassischen und märchenhaften Geschichte gut passen. Die Geräuschkulisse geht ebenfalls in Ordnung, da stimmt soweit alles.

Das Cover gefällt mir durch den gemalten Stil und die schönen Farben sehr gut. Und das Motiv mit Nils auf dem Rücken der Gans ist nun mal ideal für die Geschichte, genau das erwartet man hier.

Fazit:  Vielleicht können Fans dieser Geschichte auch dem Hörspiel abgewinnen. Gut gemacht ist es. Wer also mit der unspektakulären Handlung und einem Hauptsprecher, der nicht gerade firm in dieser Sache klingt, zurechtkommt, der kann ja mal reinhören. Mein Fall ist das Hörspiel nicht.

Die drei ??? – Brainwash – Gefangene Gedanken – Special: Top Secret – Fall 01

Titel: Die drei ??? – Brainwash / Verlag: Europa / Laufzeit: ca. 61 min / Sprecher:  Oliver Rohrbeck, Jens Wawrczeck, Andreas Fröhlich, Fabian Harloff, Peter Kirchberger u.a.

Inhalt:   Als in einer Woche gleich zwei Bekannte der drei ??? verschwinden, vermuten die Jungen, dass die Sekte SynRea dahinter stecken könnte. Um die Vermissten zurückzuholen, fliegen die drei Detektive nach New York und treten in einer Undercover-Aktion der Sekte bei. Schon bald stellt sch heraus, dass die vermissten Jugendlichen tatsächlich dort sind. Was jedoch als einfache Rückholaktion geplant war, entpuppt sich zunehmend als unlösbare Mission – denn die Mädchte der SynRea-Gruppe scheinen auch von Justus, Peter und Bob Besitz zu ergreifen.


Mit Vorschuss-Lorbeeren konnte sich der erste der wiedergefundenen ???-Fälle aus dem Jahre 1989 nicht gerade schmücken. Viele Hörspiel-Fans sind ihr mit großer Skepsis begegnet. Aber ich muss sagen, dass mir “Brainwash” eigentlich ganz gut gefallen hat. Mit der Geschichte geht es quasi zurück in die 80er-Jahre und entsprechend gibt es einige -aus heutiger Sicht- ganz unterhaltsame Szenen mit Begriffen, die den Kids von Heute kaum noch etwas sagen dürften. Mit einer Sekte im Mittelpunkt bringt die Folge zwar nicht gerade den Hammer schlechthin als Dreh- und Angepunkt mit -vor allem auch, weil in dieser Hinsicht wirklich sämtliche Klischees bedient werden, die diesem Thema anhaften- , aber unterhaltsam geht es allemal zu. Hier und da ein bisschen weniger überdreht hätte mir die Geschichte sogar noch etwas besser gefallen.

Eine äußerst üppige Sprecherliste, bei der jedoch eines sofort auffällt: es fehlt der Erzähler! Die Folge muss ohne Thomas Fritsch auskommen, was ihr aber ganz ordentlich gelingt. Mir hat der Erzähler jedenfalls zu keiner Sekunde gefehlt. Auch ohne ihn kann man die Geschichte leicht vorfolgen und nachvollziehen. Die drei Hauptsprecher liefern eine wie gewohnt gute Leistung ab und ansonsten merkt man auch der Sprecherbesetzung den Abstecher in die Vergangenheit an.  Mit Sprechern wie Peter Kirchberger, Edgar Bessen, Susanne Wulkow und einer ganzen Reihe weiterer Namen dieser Liga, fühlt man sich durchaus zurück in die 80er versetzt.

Die Musik dieser Folge hat mir ganz besonders gut gefallen, da sie besonders durch einige Gitarrenstücke mal so ganz anders klingt als man es von den Folgen der normalen Reihung her kennt. Das wirkt frisch, lockert auf und sorgt für eine ganz eigene Atmosphäre. Aber natürlich hat man es sich auch in dieser Hinsicht nicht nehmen lassen, die 80er wieder aufleben zu lassen.

Vom Covermotiv kann man nun halten, was man möchte. Mir gefällt es auch nicht, einfach weil dieses Fenseh-Gesicht alles andere als gefährlich oder bedrohlich wirkt. Zudem ist es ungewohnt detailreich und passt auch deshalb nicht recht zu den Covers der regulären Folgen.

Fazit:  Ja, das Thema “Sekte” wird hier äußerst klischeehaft umgesetzt und teilweise ging es mir auch etwas zu abgehoben bzw überdreht zu, aber in Summe hat mich “Brainwash” gut unterhalten. Da gibt es deutlich üblere Folgen in der Reihe. Von daher kann ich jedem nur raten, es ruhig einmal mit diesem ersten Top-Secret-Fall zu versuchen.

Die drei ??? und der dreiTag

Titel:   Die drei ??? und der dreiTag / Verlag Europa / Laufzeit:   ca. 180 min  / Sprecher:  Oliver Rohrbeck, Andreas Fröhlich, Jens Wawrczeck, Bastian Pastewka, Rhea Harder, Jürgen Thormann u.a.

InhaltDas ??? Special 2010
Kann ein und derselbe Tag dreimal völlig unterschiedlich verlaufen? Kann ein unscheinbares Detail wie ein Colaglas darüber entscheiden, wie sich alle weiteren Geschehnisse entwickeln? Erlebe, wie Justus, Peter und Bob auf den unheimlichen Fluch der Sheldon Street, den bedrohlichen Fremden Freund und die mysteriösen Zeichen der Ritter stoßen – und zwar zeitgleich am selben Tag!
Drei Geschichten von drei Autoren führen dich dreimal durch einen Tag, wie er unterschiedlicher nicht verlaufen könnte.
Die drei ??? x 3!


Um dieses Special gab es ja im Vorfeld bereits viele Spekulationen und ich wusste auch nicht so richtig, was ich mir darunter vorstellen sollte. Am ehesten noch, dass jeder der drei ??? den Tag aus seiner Perspektive erzählt. Doch dem ist nicht so. Zwar spielen die dei Folgen alle am gleichen Tag, aber lediglich der Anfang und zwichendurch die eine oder andere Kleinigkeit sind ziemlich gleich. Danach entwickelt sich jeweils eine ganz eigene Geschichte, von denen jede einen der drei Detektive in den Mittelpunkt stellt.

(mehr …)

© 2019 Frontier Theme