Talent

Pingu-Power – die tollste Show der Welt (Jeanne Willis / Stefan Kaminski)

Titel: Pingu-Power – die tollste Show der Welt  / Verlag: Sauerländer Audio / Spielzeit: ca. 93 min / Buch: Jeanne Willis / gelesen von: Stefan Kaminski

pingupowerInhalt: Der Zoo steht vor dem Ruin, denn immer weniger Besucher kommen. Als die Pinguine ein Gespräch des Zoowärters mit seiner Tochter belauschen, wissen sie, dass sich die Pforten des Tierparks bald unwiederbringlich schließen werden. Doch in den kleinen Vögeln schlagen große und vor allem mutige Herzen. Kurzerhand nehmen sie ihr Schicksal selbst in die Flügel und inszenieren eine Talentshow, die die Welt beislang noch nicht gesehen hat.


“Zwei hoffnungslos unbegabte Küken, drei schrullige Künstler und keine Sänger. Nicht gerade ein tolles Programm bislang.” So lautet Pinguin Robbies Bilanz am Ende der ersten CD. Um den Zoo vor dem Ruin und die Tiere vor einem ungewissen Ende zu retten, hat er beschlossen, eine Talentshow auf die Beine zu stellen, die neue Besucher in den Zoo zu locken. Eine äußerst undankbare Aufgabe, wie sich schnell herausstellt. Auch wenn mir Robbie ganz schön leid tat, so habe ich doch immer wieder darüber lachen müssen, mit welche unterschiedlichen und schrägen tierischen Kollegen er es zu tun hat. Sei es sein wenig cleverer Kumpel Eddie, das zickige Pinguinmädchen Mandy oder den berühmten Pinugin-Zauberer Alaskadabra. Mit solchen Talenten kann so ein Unternehmen nur im Chaos enden und das macht einfach so richtig Spass. Übrigens sicher auch älteren Hörern, denn auch wenn es eine Kindergeschichte ist, so gibt es doch eine ganze Reihe Ausdrücke, Sprüche und gewitzte Formulierungen, die einen selbst als Erwachsenen noch schmunzeln lassen. Gleichzeitig darf man gespannt sein, ob unter diesen Voraussetzungen überhaupt eine Show auf die Beine gestellt werden kann. Ich habe mich gerne mit den Pinguinen und einigen anderen Zootieren durch die Vorbereitungen für die Show gewurschtelt, bei der man außerdem auch noch etwas über Freundschaft und Zusammenhalt lernt. Denn letztlich lässt sich immer nur gemeinsam wirklich etwas erreichen, selbst wenn die Truppe ein solcher Haufen Chaoten ist.

Eine Geschichte wie geschaffen für Stefan Kaminski, der hier einmal mehr aus dem Vollen schöpfen kann. Ganz gleich ob es darum geht, dem unterbelichteten Eddie zu einer Stimme zu verhelfen, die brummigen Bären singen zu oder die eingebildete Mandy affektiert herumzicken zu lassen. Und das sind nur drei Beispiele. Da fällt es ganz leicht zu erkennen, welches Tier sich gerade zu Wort gemeldet hat. Und es ist ausgesprochen witzig anzuhören ohne dass es jemals platt oder albern wirkt.

Das Hörbuch beginnt mit einem überraschend rockigen Gitarrenstück. Das hatte ich bei einem Kinderhörbuch zwar nicht erwartet, aber es hat mir gefallen. Am Ende einiger Tracks gibt es weitere Musikstücke zu hören. Sie sind ebenfalls modern und passen sich der Stimmung der vorigen Szene an. Mal munter und spaßig, aber auch schon mal ruhig und dezent, wenn gerade irgendwas schiefgegangen ist.

Ich mag Blau, das hat mir am Cover sofort gefallen. Allerdings finde ich die Pinguine nicht so solle. Stände es nicht dran, hätte ich in den Figuren auf Anhieb keine Pinguine erkannt. Da könnte ich mir niedlichere und trotzdem witzige Figuren vorstellen, denen man die Pinguine auch ansieht. Im Booklet findet man weitere Zeichnungen von anderen Zootieren und allen Pinguinen, die an der Show beteiligt sind.

Fazit:  Eine turbulente und witzige Geschichte, an der sicher nicht nur Kinder großen Spass haben werden. Gleichzeitig wird hier vermittelt, wie wichtig Freundschaft und Zusammenhalt sind. Eine schöne Mischung um eine grandiose Show, die man sich nicht entgehen lassen sollte.

 

Kli Kla Klangbücher – Wenn die Ziege schwimmen lernt

Titel: Kli Kla Klangbücher – Wenn die Ziege schwimmen lernt / Verlag: Headroom / Spielzeit: ca. 25 min / Buch: Nele Moost / gelesen von: Stefan Kaminski

Inhalt: Muss man überall gleichermaßen perfekt sein? In der Schule der Tiere klappt es nicht so, wie die Lehrer sich das wünschen. Eigentlich sind doch Schwimmen, Fliegen, Rennen und Klettern das Mindeste was ein Tier können muss. Doch kein Schüler kommt mit allen Aufgaben gleich gut zurecht. Einige üben verbissen bis zum Umfallen, andere verzweifeln und wieder andere werden aufsässig. Als die Lehrer ihre vermeintlich unfähigen Schüler verlassen, merken die Tiere, wie schön es doch ist, eben das zu tun, was ein jedes von ihnen mag und am besten kann.


Jedes Tier sollte schwimmen, fliegen, rennen und klettern können! Finden die Lehrer und machen sich daran, ihren Schülern diese Fähigkeiten beizubringen…
Was sich naturgemäß als schwierig erweist. Wer hat schon mal einen kletternden Fisch gesehen? Oder ein fliegendes Pferd? Eben! Trotzdem, oder gerade deswegen, habe ich bei diesem Hörbuch mitunter Tränen gelacht. Da fallen schon ein paar bissige Kommentare (Mein Favorit, der Storch: “Fröschlein! Fröschlein! Put-pu-put!” )und bildlich darf man sich das alles gar nicht vorstellen. Oder doch! Stellt es euch vor! Es ist zum Schießen!  Aber natürlich steckt hinter der vordergründig so witzigen Geschichte wieder eine kleine Moral. Nämlich, dass jeder seine ganz eigenen Talente hat, die ihn zu etwas Besonderem machen. Und das man gar nicht alles können muss um besonders zu sein! Die Lehrer geben dann schlussendlich ihre Bemühungen auch auf und die Tiere erkennen, dass s viel schöner ist, genau das zu machen, was man kann und mag. Ob das den jungen Hörern nicht ein falsches Bild vermittelt? Erfahrungsgemäß geben die Schullehrer der Menschen frühestens nach neun Jahren auf…nicht nach 25 Minuten…

Die Geschichte ist wie gemacht für Stimmwunder Stefan Kaminski. Und ein Großteil der Komik rührt auch von seiner Interpretation der tierischen Charaktere her. Ganz egal ob er für das Wildschwein grunzt, meckert wie die Ziege oder das *nat-nat* der Ente erklingen lässt, es ist eine Freude zuzuhören. Besonders hat mir aber sein Fischgeblubber gefallen 😀

Fröhliche Melodien begleiten die Geschichte. Es gibt kaum eine Stelle, die nicht von Musik untermalt wird. Und wenn doch, springen schöne und passige Geräusche ein.

Ich musste schon beim Anblick des Covers grinsen. Die Ziege sieht einfach genial aus! Und der Pinguin mit Badekappe und Schwimmbrille ist auch klasse! Sehr niedlich und passend zur Geschichte. Da sieht man schon, dass einen auf der CD eine Menge Spaß erwartet.

Fazit: Ich habe ja so gelacht! Die Geschichte macht einfach riesigen Spass, was zu einem Gutteil natürlich auch Stefan Kaminskis Talent zu verdanken ist. Die Moral hier geht auch in Ordnung, nur das Ende halte ich wie gesagt für etwas zweifelhaft in seiner Aussage.

© 2019 Frontier Theme