Vollendet

Vollendet (02) – Der Aufstand

vollendet02Du hast geglaubt, es ist vorbei?
Die Siegesfreude ist von kurzer Dauer:
Connor muss sich als neuer Anführer der Flüchtlinge beweisen.
Risa fürchtet, ihm keine große Hilfe zu sein.
Lev versucht, ein neues Leben zu beginnen.
Einer von ihnen wird verraten werden. Einer von ihnen wird fliehen. Einer von ihnen wird auf Cam treffen, einen Jungen, den es nicht geben darf.

Nach der Pause nach Band 1 war ich etwas in Sorge, ob ich mich sofort in Band 2 einfinden würde.
Das wird einem aber erstens durch ein Glossar zu Beginn des Buches erleichtert, das die wichtigsten Begriffe kurz erläutert.
Zweitens sind auch in diesem zweiten Teil die Kapitel mit den Namen der Figur betitelt, die darin die Hauptrolle spielt. So gab es für mich bald ein “Wiedersehen” mit bekannten Charakteren und ich erinnerte mich, welche Rolle sie bisher gespielt hatten. So fiel der Wiedereinstieg schön leicht.
Dabei war es interessant zu sehen, welche Entwicklung sie im Verlauf der Fotsetzung nehmen. Allen voran Lev, er für mich in Band 1 eine eher unauffällige Rolle spielte. In diesem zweiten Teil wird ihm dafür umso mehr Aufmerksamkeit zuteil. Es ist erstaunlich und beendruckend zu sehen, was aus ihm geworden ist. Aus diesem Jungen, der anfangs so überzeugt von der Richtigkeit seiner eigenen Opferung gewesen war.
Auch mit Connor und Risa geht eine Wandlung vor sich, die ich so nicht erwartet hätte. Dabei konnte mich vor allem Risa überraschen. Sie wurde mir aufgrund ihres Verhaltens bei einer bestimmten Begegnung allerdings kurz ganz schön unsympathisch. So überzeugt man von der eigenen Haltung auch sein mag, es hätte sicher nicht geschadet, sich die Person, die sie dabei kennenlernt, erstmal näher anzuschauen.
Es kommen aber auch einige neue Charaktere hinzu, die mich neugierig machten, in welche Richtung die das Geschehen noch beeinflussen würden. Leider sind das überwiegend Figuren, die nicht wirklich Sympathieträger sind. Deshalb sind mir einige ihrer Kapitel etwas schwer gefallen. Die Frage, die ich mir dabei die ganze Zeit gestellt habe, lautete: würde einer von ihnen den titelgebenden Aufstand letztlich auslösen?
Auf den muss man nämlich ganz schön lange warten. Zum Glück wird einem bis dahin Dank vieler anderer spannender Entwicklungen und Ideen nicht langweilig. Das brisanteste Element in diesem zweiten Band ist sicherlich Cam, der “perfekte Mensch”. Zugegeben, die Vorstellung ist sonderbar bis skurril. Trotzdem habe ich mich über die Hetze gegen ihn unheimlich aufgeregt. Er ist nun einmal da, hat ein Wesen und Gefühle, also sollte man sich mit ihm schon arrangieren. So unabsehbar war es -finde ich- außerdem nicht, dass der Wissenschaft in der Welt von “Vollendet” so etwas mal gelingen würde. In die Richtung marschiert sie dort doch schon längst! Und ehrlich gesagt, kann ich Cams Existenz alleine deshalb nicht verteufeln, weil ich in den wissenschaftlichen Errungenschaften der “Vollendet”-Menschheit durchaus Vorteile sehe.
Den Aufstand erlebt man erst ziemlich zum Ende der Geschichte. Er ist actionreich und oft ganz schön erschreckend. Wenn man sich vorstellt, dass darin hauptsächlich Jugendliche verstrickt sind, dann ist das schon grausam.
Am Ende hält man dann viele neue, aber auch noch ein paar ältere “Schnüre” der Handlung in Händen. Das macht neugierig auf den dritten Teil, den ich mir nicht entgehen lassen werde.

Obwohl das Buch mit seinen stattlichen 544 Seiten ganz schön dick ist, hatte ich es an drei Abenden ausgelesen. Es liest sich trotz des ernsten Themas und den diversen Verwicklungen wunderbar leicht. Die Kapitel haben eine angenehme Länge und gelegentliche lockern Werbeanzeigen zum Thema “Wandlung” zusätzlich auf.

Das Cover ist erneut silbrig glänzend, geht aber eher ins Rötliche. So reiht es sich neben Band 1 passend ein. Das Rot verdeutlicht für mich außerdem, dass die Situation der Figuren aus der Geschichte sich zuspitzt.

Fazit: Ein spannender und interessanter Band 2, in dem bekannte Charakter überraschende Wandlungen erleben. Markante neue Figuren sorgen für zusätzlich frischen Wind und es bleibt spannend, inwieweit sie noch Einfluss auf das weitere Geschehen nehmen werden. Auch wenn ich mit gewissen Botschaften nicht einer Meinung bin, so finde ich diese Zukunftsvision doch faszinierend. Ich bin neugierig, wie es in Band 3 weitergeht.


Titel: Vollendet (02) – Der Aufstand
Autor: Neal Shusterman
Seiten: 544
Verlag: Sauerländer Verlag
ISBN: 978-3737367189
Preis: € 16,99 (HC)

Vollendet – Der Aufstand (Neal Shusterman / Jacob Weigert)

Titel: Vollendet (02) – Der Aufstand / Spielzeit: ca. 486 min, 6 CDs / Verlag: Sauerländer Audio / Buch: Neal Shusterman / gelesen von: Jacob Weigert

vollendet02Inhalt: In einer Welt, in der Organspenden System haben und Menschen als Ersatzteillieferanten ausgeschlachtet werden, behauptet sich eine Gruppe Jugendlicher gegen den Zugriff des Regimes. Eine Aussicht auf eine ruhigere und gerechtere Zukunft scheint es kaum zu geben, und so kämpfen Connor, Risa und Lev weiter um das nackte Überleben. Doch die Wissenschaft hat bereits einen neuen Trumpf in der Hand: den ersten aus fremden Organgen geschaffenen Menschen.


Diese Dystopie hat es mir durch ihr Thema besonders angetan, deshalb hat es mich sehr gefreut als der zweite Teil erschien. Er setzt die Geschichte konsequent fort. Doch ehe man die vertrauten Figuren Connor, Risa und Lev wiedertrifft, lernt man zunächst eine Handvoll neuer Charaktere kennen, die im Laufe den “Der Aufstand” wichtige Rollen spielen. Jeder für sich hat ein markantes Wesen und sorgt schnell dafür, dass man ihn mag oder eben nicht. Doch selbst eine so unsympathische Figur wie zB Starkey hat ihren Reiz. Denn man fragt sich schnell, inwieweit er die Geschichte noch beeinflussen wird und ob er evetuell sogar der Auslöser für den Aufstand aus dem Titel ist.
Connor, Risa und Lev begegnet man erst etwas später. Obwohl ich fürchtete, nach der Pause raus aus der Story zu sein, waren sie mir sofort wieder vertraut. Genau wie die neuen Figuren durchlaufen sie hier eine unverkennbare Wandlung. Es wirkt bei ihnen nur intensiver, da man sie bereits kennt. Und zumindest ich hätte es bisher nicht so eingeschätzt, dass sie sich in diese Richtung entwickeln würden. Speziell Risa hat mich dabei staunen lassen. Lev spielt in diesem zweiten Band eine wesentlichere Rolle. In ersten Teil war er für mich eine recht unauffällige Figur, doch in der Fortsetzung spielt er in seinen Kapiteln eine sehr wichtige Rolle. Und auch bei ihm habe ich mächtig gestaunt, was aus ihm geworden ist.
Am besten hat mir die Idee mit Cam gefallen. Cam, der erste Mensch, der aus fremden Organen geschaffen wurde. Zugegeben, es ist eine sonderbare bis skurrile Vorstellung, aber sie fasziniert mich auch. Zudem hat Cam mich schnell für sich eingenommen. Und da ich die allgemeine Ablehnung in der Reihe gegen die Wandlung sowieso nicht völlig teile, wurde er bald zu meinem Liebling. Risa hätte ich manchmal…aber egal. Jedenfalls bin ich froh, dass es Cam gibt. Und neugierig, wie es mit ihm weitergehen wird.
Der titelgebende Aufstand ereignet sich erst zum Ende hin. Da muss man also etwas Geduld aufbringen. Dafür entschädigt er aber auch mit ordentlich Spannung, Action und einer Reihe Momente, denen man nur mit Fassungslosigkeit folgen kann.

Jacob Weigert habe ich gerne zugehört. Es gelingt ihm gut, den verschiedenen Charakteren markante Stimmen zu verleihen, die stets auch etwas über den Charakter der Figuren aussagen. Beschreibende Passagen liest er mit recht kühlem und abgebrühten Ton, was gut zur radikalen Stimmung der Geschichte passt. So fiel es leicht, ihm auch über längere Zeit zuzuhören.

Das Hörbuch kommt in einem schicken Schuber daher, der mit dem Rot und den Tropfen hier und da zwar über die Geschichte nichts weiter aussagt, aber doch erkennen lässt, dass es auf den CDs gut zur Sache geht. Ich hätte mir gewünscht, man hätte auch beim Hörbuch irgendwo das Glossar untergebracht, das man im Buch findet. Das hätte sicher auch hier die Erinnerung nochmal aufgefrischt was bestimmte Begriffe angeht.

Fazit:  Ein spannender zweiter Teil, der neue markante Charaktere ins Rennen schickt, und in dem die aus dem ersten Teil bekannten Figuren unerwartete Entwicklungen nehmen. Der “perfekte Mensch” sorgt zusätzlich für Brisanz, und ich bin neugierig, wie es mit Cam weitergeht. Der Aufstand am Ende sorgt für atemlose Momente und verdeutlicht gut, wie es um die Jugendlichen in der Vollendet-Generation bestellt ist.

Vollendet (Neal Shusterman)

Der 16-jährige Connor hat ständig Ärger. Risa lebt in einem überfüllten Waisenhaus. Lev ist das wohlbehütete Kind strenggläubiger Eltern. So unterschiedlich die drei auch sind, eines haben sie gemeinsam: Sie sind auf der Flucht. Vor einem Staat, in dem Eltern ihre Kinder im Alter von 13 bis 18 Jahren umwandeln lassen können. Die Umwandlung ist schmerzfrei. Jeder Teil des Körpers lebt als Organspende in einem anderen Organismus weiter. Aber wenn jeder Teil von dir am Leben ist, nur eben in jemand anderem … lebst du dann, oder bist du tot?

Diesem Buch bin ich verhalten begegnet. Im Zusammenhang damit hatte ich zuvor mal den Begriff “Organspende” gehört. Ich befürchtete also entweder eine Geschichte contra Organspende, oder aber eine wissenschaftliche und damit öde Abhandlung.
Dieses Thema ist allerdings nur insofern Dreh- und Angelpunkt, dass Neal Shusterman aufzeigt, welche Folgen es haben könnte, wenn sich die Menschen heute vermehrt gegen die Organspende stellen würden. Dass dann nämlich die Medizin in einer (gar nicht so) fernen Zukunft soweit sein könnte, dass Menschen zwangsweise zerlegt werden könnten. Beispielsweise straf- oder sonstwie auffällige Jugendliche, oder solche, die in einem Waisenhaus oder Ähnlichem dem Staat finanziell zu sehr zur Last fallen. Vielleicht aber auch Jugendliche, deren religiös fanatische Eltern sie aus ihrem verschrobenen Glauben heraus freiwillig opfern.
Ob das nun realistisch ist, das kann ich nicht sagen. Ich glaube an den medizinischem Fortschritt und ebenso an die Kaltschnäuzigkeit eines Staates. Von daher müsste ich sagen, dass es durchaus vorstellbar ist. Aber der Vorgang an sich, wie er hier einmal beschrieben wird, ist mir doch widerum zu unvorstellbar. Ich bin aber kein Mediziner, deshalb: keine Ahnung, ob es realistisch ist. Aber es ist zumindest bedenklich, dass man es überhaupt in Erwägung zieht, oder? Eine interessante Idee von Neal Shusterman also, die ich -zugegeben- irgendwo auch cool finde. Ich habe die Schilderung der Umwandlung völlig fasziniert gelesen.
Ein wie oben beschriebenes Trio jedenfalls ist in dieser Geschichte also auf der Flucht vor ihrer zwangsweisen Umwandlung. Und hatte mich im Nu gepackt! Denn diese Flucht ist gleich in verschiedener Hinsicht spannend.
Natürlich, weil man sich imm fragt, ob sie ihrem Schicksal entkommen können, ob sie überhaupt eine Chance haben. Denn auch in Momenten, in denen sie sicher zu sein scheinen, liegt immer ein starker Zweifel an dieser Sicherheit und eine gewisse Bedrohung  in der Luft. So kann man sich einfach nie gewiss sein.
Ich fand es aber ebenso spannend zu verfolgen, wie die drei Jugendlichen sich entwickeln. Vor allem der gut behütete Levi, dem sein Leben lang von seinen religiös fanatischen Eltern eingetrichtert wurde, es sei eine große Ehre als Zehntopfer (jeweils das 10. Kind einer Familie) die Wandlung mit sich vollziehen zu lassen. Erstaunlich, welche Veränderung er durchlebt. Aber auch Connors und Risas Entwicklung ist interessant zu verfolgen, nur aus anderen Gründen. Nachvollziehbar sind sie aber alle!
Ein großes Lob bzw einen speziellen Dank dafür, dass “Vollendet” nicht in einer zurück ins Mittelalter gefallenen Gesellschaft und Welt spielt. Die Welt hier wirkt dagegen genauso wie wir unsere gerade erleben.  Was andererseits natürlich durchblicken lässt, dass der Weg hin zu dem Vorgang der Wandlung womöglich gar nicht mehr so lang ist. Das ist so wirklich clever gemacht!

“Vollendet” liest sich sehr leicht und zügig. Dafür sorgen neben der spannenden Handlung eine einfache Sprache, kurze Sätze und tatsächlich ab und zu sogar Dialoge und Schilderungen mit einer gewissen Komik. Das unterstreicht das ohnehin hohe Tempo der Handlung noch mal zusätzlich. Und zumindest mein Lesetempo hat dadurch ebenfalls gut zugelegt.

Der schlichte Stil des Covers gefällt mir gut. So ist das Buch im Ladenregal sofort ein echter Hingucker. Über die Geschichte sagt es allerdings überhaupt nichts aus. Mit gutem Willen kann ich in dem eisig grauen Hintergrumd höchstens noch eine gewisse Bedrohlichkeit erkennen, mehr aber nicht. Aber Aufmerksamkeit erregt es in jedem Fall!

Fazit: Eine sehr spannende und interessante Geschichte, die mich in Atem gehalten hat. Doch “Vollendet” ist  nicht nur unterhaltsam, sondern regt auch zum Nachdenken an. Sollte es Organspende-Gegnern in die Hände geraten vielleicht sogar zum Umdenken. So abwegig ist das geschilderte Szenario nämlich nicht, auch wenn es einem beim Lesen vielleicht noch so scheint. Ein sehr empfehlenswertes Buch auf jeden Fall!

Vielen Dank an den Sauerländer Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares!


Titel: Vollendet
Autor: Neal Shusterman
Seiten: 432
Verlag: Sauerländer Verlag
ISBN: 978-3411809929
Preis: € 16,99 (HC)

© 2019 Frontier Theme